Ohne weitere Neuzugänge ins Trainingslager

Aspire Academy Doha

Minamino: weg. Haaland: weg. Pongracic: weg. Niangbo: weg. Van der Werff: verliehen. Ludewig: verliehen. So lesen sich – bislang – die Winterabgänge des FC Red Bull Salzburg. Vom FC Liefering wurde Adeyemi in die Kampfmannschaft befördert. Das alles ist heutiger Stand. Nun geht es ins Trainingslager.

Ab nach Doha

Schon in den Jahren 2014 und 2015 war der FC Red Bull Salzburg in der Aspire Academy in Doha im Wintertrainingscamp. Am morgigen Donnerstag geht es für Jesse Marsch und sein Team erneut dorthin, um sich die Grundlagen für eine intensive Frühjahrssaison, in der die Salzburger weiterhin in drei Bewerben dabei sind, zu erarbeiten. Am Vormittag bringt ein Bus das Team nach München, wo es dann um 15:50 Uhr per Linienflug in Richtung Persischer Golf abhebt. Untergebracht ist die Marsch-Elf im Hotel „The Torch“, direkt neben dem weitläufigen Trainingsareal der Aspire Academy.

27 Spieler, 13 Trainings, 11 Tage, zwei Testspiele

Insgesamt 13 Trainings sowie zwei Testspiele (gegen den katarischen Erstligisten Al Arabi und den russischen Tabellenführer Zenit St. Petersburg) stehen in den elf Tagen auf dem Plan. Im Camp mit dabei sind 27 Spieler, u. a. Rückkehrer Mergim Berisha sowie Youngster Karim Adeyemi und die drei FC Liefering-Talente Peter Pokorny, Nicolas Seiwald und Wallison.

An folgenden Tagen finden die Testspiele statt:

Samstag, 18. Jänner, 17:00 Uhr: Testspiel gg. Al Arabi (Aspire Academy)
Samstag, 25. Jänner, 17:00 Uhr: Testspiel gg. Zenit St. Petersburg (Aspire Academy)

Statement

Jesse Marsch:

Unsere Aufgaben im Frühjahr sind sehr umfangreich. Deshalb müssen wir das Trainingscamp entsprechend nutzen, um uns spielerisch-taktisch und körperlich bestmöglich vorzubereiten. Die ersten drei Pflichtspiele sind alle in unterschiedlichen Bewerben, zwei davon sind K.-o.-Spiele. Das heißt, da geht es gleich vom Beginn weg um sehr viel. Und dafür müssen wir bereit sein.