Bitteres 0:1 gegen Irland: Heimniederlage lässt WM in weite Ferne rücken

Tolle Choreografie der Fans vor dem Anpfiff / © SALZBURG12.at

In der WM-Qualifikation empfing das österreichische Nationalteam am späten Nachmittag im Wiener Prater EM-Achtelfinalist Irland. Die Partie hatte in der mit ausgeglichenen Mannschaften besetzten Gruppe D bereits vorentscheidenden Charakter. Vor Spielbeginn führten die „Boys in Green“ mit sieben Punkte am Konto die Tabelle an, während die Koller-Elf aus drei Matches bisher lediglich vier Zähler hatte sammeln können.

48.500 Zuschauer sahen im ausverkauften Ernst-Happel-Stadion eine ambitionierte erste Hälfte der Nationalmannschaft, die sich in der 39. Spielminute durch einen Lattenschuss von Ex-Salzburger Marcel Sabitzer beinahe selbst belohnt hätte. Die Iren konnten ihrerseits kurz vor dem Pausenpfiff ebenfalls einen Aluminiumtreffer verbuchen, Walters setzte einen Stanglpass aus sieben Metern an die Querlatte.

Der zweite Durchgang begann für Österreich dagegen mit einem Schlag in die Magengrube. Irland konterte Österreich aus und McClean brachte die Gäste in Führung. Die Heimmannschaft blieb in weiterer Folge vieles schuldig und schaffte es in der zweiten Hälfte nicht mehr, den irischen Abwehrriegel zu überwinden. Den Ausgleich hatte Marc Janko in der vierten Minute der Nachspielzeit auf dem Kopf, doch der Abschluss aus spitzem Winkel fand sein Ziel leider nicht.

Die erste Pflichtspielniederlage im Prater seit fast vier Jahren wurde somit Realiltät.

In der Tabelle sieht es vor dem Abendspiel, in welchem sich Wales und Serbien gegenüberstehen, nicht allzu rosig aus. Die Iren führen mit zehn Punkten, Serbien (sieben) und Wales (fünf) stehen mit besagtem Spiel Rückstand ebenfalls noch vor Kollers Mannen, die im Frühjahr bereits gehörig unter Zugzwang stehen.

Die Salzburger

Sowohl Valentino Lazaro als auch Stefan Stangl saßen über 90 Minuten auf der Bank.

Valon Berisha stand für den Kosovo beim 0:2 in der Türkei zwar in der Startelf, konnte die Niederlage seines Landes allerdings auch nicht verhindern.

Kein Salzburger am Feld bei 2:2-Remis von Österreich gegen Wales

(Fast) volle Hüte im Prateroval: Über 44.000 Zuschauer wollten das Spiel gegen Wales live mitverfolgen / © SALZBURG12.at

Das österreichische Nationalteam, in welches mit Valentino Lazaro und Stefan Stangl auch zwei Salzburger berufen wurden, spielte heute Abend im Wiener Prater gegen Wales und holte nach zweimaligem Rückstand ein 2:2-Remis.

Gleich vorweg: Weder Lazaro, noch Stangl kamen in den 90 Minuten zum Einsatz. Lazaro’s Position hatte, trotz der Verletzung von Martin Harnik, Marcel Sabitzer inne und auf der Linksverteidigerposition experimentierte Marcel Koller, ließ mit Kevin Wimmer einen gelernten Innenverteidiger ran.

Munteres Unentschieden im Happel-Oval

Der Tottenham-Legionär war es auch, der maßgeblich an den zwei Treffern der Gäste beteiligt war. Bei der Führung durch Joe Allen konnte er den Ball nur unzureichend aus der Gefahrenzone schlagen, was Allen ausnutzte und aus knapp 20 Metern zur Führung traf.

Die Antwort der Österreicher konnte sich sehen lassen. Alaba spielte einen perfekten Pass in den Sechzehner, welchen Marko Arnautovic unkonventionell, allerdings genau richtig mit dem Kopf, am guten Keeper Hennessey vorbei zum 1:1 in die Maschen setzte.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kamen die Gäste äußerst billig zur erneuten Führung. Nach einem Einwurf von Bale köpfelte Chester aufs Tor, Almer konnte noch parieren, doch Wimmer bekam das Spielgerät unglücklich an den Fuß und von dort kullerte es zum 2:1 ins Gehäuse.

Die Antwort der Österreicher ließ nach der Pause nicht lange auf sich warten. Arnautovic nutzte einen Fehler in der Hintermannschaft eiskalt aus und stellte auf 2:2, danach nahm allerdings weder die Koller-Elf, noch die Gäste aus Wales das letzte Risiko und unterm Strich war das Remis auch ein gerechtes Ergebnis.

Für das ÖFB-Team geht es am kommenden Sonntag in Belgrad gegen Serbien weiter.

Außerdem noch im Einsatz:

Valon Berisha stand beim Spiel des Kosovo gegen Kroatien in der Startelf, allerdings misslang die halbe Heimpremiere (gespielt wurde in Shkodra, Albanien) gegen den EM-Achtelfinalisten völlig. Nach einem schnellen Hattrick von Mario Mandzukic innerhalb der ersten 35 Minuten lag der Kosovo beinahe aussichtslos in Rückstand, am Ende kam Berisha’s Team sogar mit 0:6 unter die Räder.

Beim Spiel von Israel in Mazedonien, welches die Israeli mit 2:1 für sich entscheiden konnten, saß Munas Dabbur über 90 Minuten auf der Bank.