Knappe Niederlage an der Anfield Road

Salzburg verliert nur knapp in Liverpool

Es gab schon viele Weltklasse-Mannschaften, die mit gesenkten Köpfen das legendäre Anfield Stadium des Liverpool FC verließen. Der FC Salzburg musste zwar dort eine knappe Niederlage hinnehmen, aber ging erhobenen Hauptes aus dem Stadion und ist nun um eine wesentliche Erfahrung reicher: Man kann Liverpool schlagen. Doch eines nach dem anderen. Jesse Marsch schickte folgende Elf auf das britische Grün:

Aufstellung #LIVRBS

Ex-Salzburger trifft

Lange hatte es nicht gedauert, bis Cican Stankovic zum ersten Mal hinter sich greifen musste. In Minute 9 kombinierte sich Ex-Salzburger Sadio Mané durch die Salzburger Abwehr, die wie Statisten zuschauen mussten, wie Sadio via Haken, Doppelpass und eiskaltem Abschluß die Klopp-Elf in Führung brachte. In der Anfangsphase zeigten sich die Salzburger überhaupt etwas beeindruckt. Das Stadion, die Kulisse und Gegenspieler, die allesamt das Prädikat „Weltklasse“ verdienen.

Wenig später klingelte es wieder. Und wieder auf der Seite der Reds. Robertson bekam den Ball perfekt serviert und erhöhte in der 25. Minute auf 2:0. Wenn das in dieser Tonart weitergehen sollte – dann „Gute Nacht“. Und es ging so weiter. Diesmal war der 270 Mio. Euro Sturm der Liverpooler in Form von Mané und Salah der Sargnagel. Zunächst scheiterte Salah noch an Stankovic, der von Mané sehenswert bedient wurde, im Nachschuss war Cican aber erneut geschlagen. 3:0 nach 36. Minuten. Hallelujah…

Aufholjagd!

Aufgeben tut man Briefe. Und so rissen sich die Salzburger zusammen und erhöhten den Druck auf den Champions League Sieger. Nur kurz nach dem 3. Treffer der Reds durften auch die knapp 3000 mitgereisten Fans erstmals jubeln! Mwepu schnappte Henderson den Ball weg, Zuspiel auf Hwang, der seinerseits im Strafraum den „unbezwingbaren“ Virgil van Dijk wie einen Lehrbuben stehen ließ und mit einem platzierten Schuß auf 3:1 verkürzte!

Hwang ließ Virgil van Dijk beim 3:1 wie einen Lehrbuben aussteigen.
Hwang ließ Virgil van Dijk beim 3:1 wie einen Lehrbuben aussteigen.

Doch dann übernahm wieder Liverpool das Ruder, wenngleich die Salzburger nun deutlich besser dagegenhielten. Und das sollte sich auch bezahlt machen! Hwang sah den freistehenden Minamino, hohe Flanke, direkte Abnahme von „Taki“ und es stand nur mehr 3:2! Traumtor unseres Japaners!

Miamino mit einem Traumtor zum 3 zu 2
Miamino mit einem Traumtor zum 3 zu 2

Joker sticht!

Erling Haaland, zuletzt leicht angeschlagen und noch immer nicht in Top-Form, betrat das Liverpool-Grün und brauchte nur 4 Minuten um seinen Einsatz zu rechtfertigen! Minamino mit dem Stanglpass, „Big Earl“ stand genau da, wo ein Stürmer in dieser Situation zu stehen hat und schob trocken zum 3:3 ein! Nun brachen sowohl am Feld als auch auf den Rängen alle Dämme!

Haaland ließ sich von Fans und Spielern feiern
Haaland ließ sich von Fans und Spielern feiern

„Wake up Liverpool!“

Auf den Tribünen war zunächst Schickstarre angesagt. Die Fans skandierten „Wake up Liverpool!“, denn da wurden Erinnerungen an das Spiel gegen Real Madrid im Jahr 2014 wach, als die Reds zuletzt 3 Treffer kassierten. Diese 0:3 Niederlage im Jahr 2014 war auch zugleich die letzte internationale Heimniederlage der Reds. Und die Anfeuerungen sollte Früchte tragen.

Mo Salah, der € 150 Mio. Stürmer der Briten, war leider während des gesamten Spiels viel zu oft ungedeckt und hatte Räume, die man diesem Mann nicht geben darf. Szoboszlai verlor den Ball im Mittelfeld, rund 25 Meter vor dem Tor steckte Firmino per Kopf zu Salah durch und „Mo“ erzielte den Endstand von 4:3.

Es war nicht nur eine Lehrstunde des internationalen Fußballgeschäfts für die Salzburger, sondern auch eine enorm starke Demonstration der ungeheueren Mentalität der jungen Salzburger Elf! Auch wenn es eine Niederlage war, man darf erhobenen Hauptes behaupten, dass man den Champions League Sieger in echte Bedrängnis gebracht hat und nur ganz knapp das Unentschieden verpasst hat. Das war Werbung für den österreichischen Fußball!

Stimmen zum Spiel

Salzburg Coach Jesse Marsch:

Wir hatten zu Beginn zu viel Respekt vor dem Gegner, haben nicht viele Fouls gemacht, von der Intensität war es zu wenig. Zur Pause hatten wir ein großes Gespräch. Wir können stolz sein auf die Leistung in der zweiten Halbzeit. Da haben wir gesehen, dass wir mit der vielleicht besten Mannschaft der Welt an der Anfield Road mitspielen können.

Red-Coach Jürgen Klopp:

Wir waren in der ersten Hälfte überragend, waren bärenstark. Das 2:0 war eines der schönsten Tore, die ich bisher gesehen habe. Aber dann haben wir zu hektisch gespielt, Salzburg hat das System umgestellt. Sie sind im Konter sehr stark, haben jede kleine Situation genutzt und noch zwei schöne Tore geschossen. Das war eine wichtige Lektion für uns. Wir haben einen Schlag ins Gesicht bekommen.

Salzburg hat es einfach toll gemacht. Ich habe davor gesagt, dass sie gut sind, auf dem Platz haben sie jetzt genau das unter Beweis gestellt. Wir haben sie schnuppern lassen, und sie haben es eiskalt ausgenützt.

Salzburg Kapitän Andi Ulmer:

Das Spiel wird immer in Erinnerung bleiben. Es war eine sehr starke Leistung von uns vor allem zweite Halbzeit, wie wir uns da zurückgekämpft haben. Das war schon sehr beeindruckend. Schade, dass wir bei 3:3 nicht nachlegen haben können. Wir haben gewusst, dass es schwierig wird. Aber je länger die Partie gedauert hat, umso wohler haben wir uns gefühlt. Ich denke, dass wir in der zweiten Hälfte unser Gesicht gezeigt haben, wie wir auftreten wollen.

Spielinfo

Liverpool FC

 

FC Salzburg

FC_Liverpool4:3FC-Salzburg
UEFA Champions League
2. Spieltag, Gruppe E
AnpfiffMittwoch, 2.10.2019, 21.00 Uhr
AustragungsortAnfield, 53.000 Zuschauer
SchiedsrichterEkberg (SWE)
 Torfolge 
Mané (9.)
Robertson (25.)
Salah (36.)



Salah (69.)
1:0
2:0
3:0
3:1
3:2
3:3
4:3



Hwang (39.)
Minamino (56.)
Haaland (60.)
FabinhoGelbe KartenJesse Marsch
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

 

„This is Anfield!“: FC Salzburg zu Gast beim Champions League Sieger

Anfield Liverpool FC

Die Reaktion der FC Salzburg Spieler auf die Auslosung der UEFA Champions League Gruppenphase war schon ein kleines Highlight. Besonders als der amiterende Champions Leaguesieger Liverpool FC als Gegner der Gruppenphase feststand:

Und nun ist es soweit. Der Traum für viele Fans und Spieler wird am Mittwoch wahr: Der FC Salzburg bestreitet das 2. Spiel der Gruppenphase auswärts im legendären Anfield Stadium.

„This is Anfield“

Diesen Spruch kennt wohl jeder Fan. Und jeder Spieler. Gerüchteweise schiesst sogar das Stadion Tore. Ebenso hört man angeblich die Champions League Hymne nicht, da die fanatischen Fans diese regelmäßig übertönen. Gut, wir wollten es. Jetzt haben wir es.

Über Liverpool FC zu schreiben ist wie ein Blick in das „Who is Who?“ des Fußballs. Jeder kennt die Namen Jürgen Klopp, Salah, Alisson, van Dijk, Firmino oder Shaqiri. Und dann natürlich die Ex-FC Red Bull Salzburg Spieler Naby Keita und Sadio Mané – die Aushängeschilder des Salzburger Ausbildungsgedankens. In der Tabelle der Premier League steht Liverpool mit blütenweißer Weste da: 7 Spiele, 7 Siege. Torverhältnis +13.

Gänsehaut

Über Marktwerte von Liverpool zu schreiben, ist ebenso mit leichter Gänsehaut verbunden. Während der FC Salzburg national als „Liga-Krösus“ gilt, ist man im internationalen Fußballgeschäft ein sehr kleines Glühbirnchen im prunkvollen Kristallluster. Salzburgs Marktwert beträgt kolportierte € 95 Mio. Liverpool? 1,07 MILLIARDEN! Ein Sadio Mané ist heute bei Liverpool mit € 120 Mio. mehr wert, als der gesamte Kader der Salzburger. Mo Salah kostet gleich überhaupt € 150 Mio.

Chancenlos?

Ja hat denn unser FC Salzburg überhaupt den Funken einer Chance angesichts dieser Werte? Ohne großartig präpotent wirken zu wollen: Ja! Eine kleine! Aber wir haben eine! Die Schwachstelle könnte nämlich sein, dass die Spieler die Salzburger Mannschaft unterschätzen. Kult-Trainer Jürgen Klopp tut es nicht, wie er bei der Auslosung schon der Presse bestätigte:

Ich kann den neuen Cheftrainer Jesse Marsch noch nicht einschätzen, aber ich weiß, dass er ein Höllenpressing spielt, das es für jeden Gegner unangenehm macht. Außerdem: Wir können einschätzen, welche Arbeit in Salzburg geleistet wird, nachdem ja zwei tolle Spieler von dort den Weg zu uns fanden (Anm.: Keita und Mané). Wir können also nur mit dem allerhöchsten Respekt in die Begegnung mit Red Bull Salzburg gehen. Es wird in jedem Fall eine interessante und schwierige Aufgabe.

Die Salzburger brauchen ein perfektes Spiel an der Anfield Road. Das weiß auch Trainer Jesse Marsch:

Dieses Spiel ist für uns alle ein absolutes Highlight. Schon die Vorbereitung darauf zeigt uns, gegen was für ein starkes Team wir am Mittwoch antreten werden. Sie haben so gut wie keine Schwachpunkte, spielen mit großer Schnelligkeit, Aggressivität und Intensität. Uns steht eine enorme Herausforderung bevor. Wenn wir in Liverpool etwas erreichen wollen, brauchen wir alle ein perfektes Spiel.

Liverpool ist nicht unschlagbar. Das hat Napoli am 1. Spieltag bewiesen. Aber ein Spaziergang wird das sicher keiner! Wenn Salzburg viel richtig (besser alles) macht, dann kann man einen Punkt entführen. Also theoretisch. Aber es pflastern schon einige Mannschaften den Salzburger Erfolgsweg, die die Mozartstädter unterschätzt haben. Wir schielen hier mal frech in Richtung Leipzig, Dortmund oder Rom. Bei diesen Spielen sprach man schon von einem kleinen Wunder. Vielleicht gesellt sich die Anfield Road ja nun dazu, denn aufgeben tut man nur einen Brief.

Tabellensituation

Vor dem Spiel gegen Liverpool führen die Salzburger die Tabelle der Gruppe E an:

Pl. TeamSpSUN+/-Diff.Pkt.
1FC-Salzburg-LogoFC Salzburg11006:243
2SSC Napoli11002:023
3Liverpool FC10010:2-20
4KRC Genk10012:6-40

Personelles

Nach Medienberichten muss Klopp auf Naby Keïta (Muskelbündelriss), Alisson (Wadenverletzung) und Nathaniel Clyne (Kreuzbandriss) verzichten. Jesse Marsch hingegen kann nicht auf Alexander Walke (Fußwurzel) und Antoine Bernede (Schienbeinbruch) setzen. Der zuletzt angeschlagende Goalgetter Erling „Big Earl“ Haaland trainert seit heute wieder mit und wird auch den Flug nach Liverpool antreten.

"King Earl" lässt sich zurecht feiern / © GEPA
„King Earl“ ließ sich gegen Genk zurecht feiern / © GEPA

„Sold out!“

Mit dem Sonderflug FPO877 geht es am morgigen Dienstag um 13:00 Uhr für Mannschaft, Betreuer & Co. vom Flughafen Salzburg aus in Richtung Liverpool. Und noch nie waren bei einem Auswärtsspiel mehr Salzburger Anhänger mit dabei. Sämtliche 2.644 Auswärtssektor-Tickets sind bereits seit Wochen vergriffen. Rund 1.000 Fans davon treten die Reise in sechs vom Klub organisierten Charterfliegern nach England an, der Rest reist individuell auf die Insel.Insgesamt werden letztlich knapp 3.000 Salzburger Anhänger an der Anfield Road mit dabei sein.

Im Fanlokal „Abseits“ in der Red Bull Arena wird vom Fanclub Raging Bulls ein Public Viewing veranstaltet. Geöffnet ist das Lokal ab 19.00 Uhr:

Spielinfo

Liverpool FC

FC Salzburg

FC_LiverpoolFC-Salzburg
UEFA Champions League
2. Spieltag – Gruppe E
AnpfiffMittwoch, 2. Oktober 2019, 21.00 Uhr
AustragungsortAnfield

Liveticker

Natürlich berichten wir von diesem Spiel wieder LIVE für euch! Ab ca. 20.00 Uhr starten wir unseren Liveticker vom Champions League Kracher Liverpool FC gegen FC Salzburg.

Liverpool auswärts: Voller Gästesektor im Anfield?

anfield liverpool fc

Schon vor Beginn der Auslosung durch die UEFA waren die drei Heimspiele zur Gruppenphase der Champions League restlos ausverkauft und die gesamten knapp 90.000 Tickets vergriffen. Obwohl also längst schon keine Karten mehr verfügbar sind, treffen beim FC Red Bull Salzburg weiterhin noch unzählige Kartenanfragen zu den Matches gegen KRC Genk, SSC Napoli und den FC Liverpool ein.

Fünf Flieger mit über 1.000 Fans

Aber auch die Auswärtsspiele der Roten Bullen, vor allem jenes beim FC Liverpool, sind heiß begehrt. Deshalb wurden vom Klub für das Match beim Champions League-Titelverteidiger mittlerweile bereits fünf Flieger (!) gechartert. Allein auf diesem Weg werden also über 1.000 Fans zur Unterstützung von Ulmer, Ramalho, Haaland & Co. an der Anfield Road mit dabei sein.

Salzburg-Sektor in Liverpool ausverkauft?

Auch die individuelle Anreise der Salzburg-Fans in Richtung Liverpool schlägt alle bisherigen Dimensionen. Nach aktuellem Stand – drei Wochen vor dem Spiel – werden weitere rund 1.000 Anhänger in Eigenregie auf die Insel reisen. Es besteht also die große Wahrscheinlichkeit, dass die dem Klub zur Verfügung stehenden 2.644 Tickets für die Gästefans zur Gänze genutzt werden und der Salzburg-Sektor an der Anfield Road ausverkauft sein wird.

Stephan Reiter, Kaufmännischer Geschäftsführer, beschreibt die spannende Situation:

Obwohl wir schon längst ausverkauft sind, werden wir nach wie vor mit Ticketanfragen überhäuft. Auch das Interesse am Auswärtsspiel beim FC Liverpool schlägt bei uns alles bisher Dagewesene. Wir tragen dem Rechnung und haben mit enormem organisatorischem Aufwand fünf Flugzeuge in Richtung England gechartert. Als Danke an unsere Fans und ihre tolle Unterstützung haben wir die Preise so niedrig wie nur möglich gehalten und leisten damit auch als Klub einen Beitrag in der Höhe von mehreren hunderttausend Euro.

Quelle: FC Red Bull Salzburg