Die Effizienz gewinnt

Salzburg gegen Chelsea

Unterschiedlicher könnten die beiden Spieltage, die nur 5 Tage voneinander lagen nicht sein können. Trafen die Salzburger vergangenen Freitag im ersten Ligaspiel der Saison auf den SK Rapid Wien bei 30 Grad in Hütteldorf, mussten sie wenige Tage später gegen den Europa League Sieger Chelsea FC zuhause vor fast ausverkauftem Haus und bei weniger als 20 Grad in der Red Bull Arena antreten.

Ehe es auf dem Spielfeld fußballerisch so richtig los ging, eröffneten die Gastgeber die neue Heimspiel-Saison mit einem netten Feuerwerk: 

+++ VOR DEM ANSTOSS +++Endlich! König Fußball regiert wieder. Wenige Minuten vor dem Anpfiff der Partie gibts ein kleines Feuerwerk für die Fans.Das Spiel läuft im Moment übrigens live auf Sky Sport Austria 1 HD.

Gepostet von SALZBURG12.at am Mittwoch, 31. Juli 2019

Wie aus der Kanone geschossen

Hwang fand einige Chancen vor
Hwang fand einige Chancen vor

Die Salzburger starteten in das Spiel, wie eine Kanonenkugel, die in diesem Augenblick abgefeuert wurde. Hohes und intensives Pressing beschäftigte die Gäste aus London, die extra für dieses Spiel nach Salzburg geflogen sind, in den ersten 20 Minuten. Und das ordentlich. So hatte Hee Chan Hwang gleich in der ersten Minute die Möglichkeit die Salzburger in Führung zu bringen. Leider stand der Koreaner im Abseits. 10 Minuten später war es wieder Hwang, der nach einem herrlichen Pass ideal startete und das Spielgerät perfekt mitnahm. Luiz konnte den letzlich gefährlichen Schuss quasi von der Linie kratzen. Das allseits bekannte Sprichtwort: Wer die Tore nicht schießt, bekommt sie, sollte sich auch in diesem Spiel bewahrheiten. Ab der 20. Minute konnten die Blues Fehler der Bullen eiskalt ausnutzen und innerhalb kürzester Zeit eine Drei-Tore-Führung herstellen. 

Acht Minuten, drei Tore

Christian Pulisic
Christian Pulisic zeigte seine Klasse

Den Gästen reichten acht Minuten um die Halbzeitführung zu fixieren. Zuerst war es Neuverpflichtung Pulisic, der in der 20. Minuten – nach einem Abwehrfehler – auf 0:1 stellte. Auf 0:2 stellte Barkley, der einen Elfmeter – verursacht von Kristensen – verwandeln konnte. Den Schlusspunkt setze dann wieder US-Amerikaner Pulisic, der wieder schneller als die gesamte Salzburger Verteidigung war und Stankovic überlupfte. Kurz vor der Halbzeit gab es noch eine dicke Möglichkeit für die Salzburger einen Anschlusstreffer zu erzielen. Dominik Szoboszlai trat aus rund 25 Metern zum Freistoß an. Er drehte den Ball über die Mauer ins linke Eck. Kepa konnte den Ball nur knapp ins Aus parieren. Trotzdem ein sehenswerter Freistoß es Ungarn. 

Wunderschöner Freistoß von Dominik Szoboszlai
Wunderschöner Freistoß von Dominik Szoboszlai

Von Anschlusstreffern und herrlichen Toren

Zur Halbzeit wechselte Marsch die gesamte Elf durch. Und das zeigte auch seine Wirkung. Die Salzburger waren, wie auch zu Beginn der ersten Halbzeit, in den Zweikämpfen sehr bissig und präsent. Die Mühen wurden dann auch in der 50. Minute mit einem Tor belohnt. Luiz spielte den Ball ohne jegliche Not in das Toraus. Den Corner trat Junuzovic in den Strafraum, wo Onguéné das Spielgerät per Kopf zum zwischenzeitlichen 1:3 ins Tor beförderte. Die Freude über den Anschlusstreffer währte leider nicht lange. In einem Angriff über Barkley, flankte der Mittelfeldspieler über die gesamte Salzburger Verteidigung zum perfekt startenden Pedro, der den Ball per Ferse in den Maschen versenkte. Das war eines der schönsten Tore, die wir in diesem Stadion gesehen haben. Unfassbar. In der Wiederholung, die auf den beiden Videowalls den Fans gezeigt wurde, applaudierten nahezu alle im Stadion anwesenden über dieses Gustostückerl des Spaniers.

Chelsea-Stürmer Pedro mit Traumtor gegen Salzburg

TRAUMTOR! Chelsea Football Club-Stürmer Pedro gelingt im Testspiel gegen den FC Red Bull Salzburg ein unglaublicher Treffer. ⚽🔥

Gepostet von Sky Sport Austria am Mittwoch, 31. Juli 2019

Heiße Schlussphase

Die Bullen versuchten in der zweiten Spielzeit mehr aus ihrem Ballbesitz zu machen und fanden auch viele Chancen vor. So auch in der 77. Minute wo Koita nach einem doppelten Doppelpass mit seinem Abschluss, wie so oft, an Kepa scheitert. Der Nachschuss aus rund 35 Metern verfehlte nur knapp das rechte Eck. Der Europa League Sieger hat die Salzburger mit seiner Defensivarbeit relativ gut im Griff. Und trotzdem zeigten die Salzburger ein tolles Spiel mit Pässen über viele Stationen, schönen Kombinationen und auch tollen Abschlüssen, die entweder von Kepa vereitelt wurden oder von einem Chelsea-Spieler abgeblockt wurden. Bei dem Aufwand, den der Meister auf dem Feld gegen die Gäste betrieben hat, ist es schade, dass man nicht mehr Tore gemacht hat. Minamino konnte in der 86. Minute kurz auf 2:4 verkürzen. Ein Hand-Elfmeter bescherte den Salzburgern das zweite Tor der Partie. Leider war die Salzburger Hintermannschaft der Meinung, dass das Spiel in der 88. Minute aufhört – denn nach einem bzw. mehreren groben und mehr als fahrlässigen Schnitzern konnte Batshuayi auf 2:5 stellen. Kurze Zeit später schien die Verteidigung der Londoner einer ähnlichen Meinung zu sein – denn aufgrund von einigen Patzern konnte Minamino in der 91. Minute das 3:5 erzielen.

Minamino traf an diesem Abend zwei Mal
Minamino traf an diesem Abend zwei Mal

Ein wichtiges Testspiel

Salzburg hat gezeigt, dass sie ob der kurzen Vorbereitung im Sommer ein gut eingespieltes Team, das aber nicht nur fehleranfällig bei Kontern ist, sondern auch manchmal das Tor einfach nicht treffen will oder kann. Hier gilt es für Trainer Marsch noch ordentlich nachzujustieren. Ob das gelingen kann, wird sich in den nächsten Spielen und vor allem im Testspiel gegen Real Madrid zeigen. Trotzdem: Das Spiel hat für viel Unterhaltung gesorgt. Nicht nur bei den Spielern auf dem Feld, sondern auf bei den Fans auf den Tribünen, die die Mannschaft nach dem Abpiff gebührend gefeiert hat. Das 3:5 war unserer Meinung einfach zu hoch – zeigt aber auch, dass man gegen solche Mannschaften einfach 90 Minuten hellwach sein muss. Und gerade deshalb sind solche Testspiele extrem wichtig: Die Mannschaft wird auf das hohe Niveau vorbereitet. Das hat auch Geschäftsführer Stephan Reiter in unserem Interview bestätigt: 

 

Diese Elf schickte Marsch auf das Feld (1. Halbzeit)

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

Chelsea FC

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern3:5
Testspiel 
AnpfiffMittwoch, 31.7.2019, 20.00 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 27.300 Zuschauer
Schiedsrichter 
 Torfolge 



Onguéné (50.)

Minamino (86.)

Minamino (91.)
0:1
0:2
0:3
1:3
1:4
2:4
2:5
3:5
Pulisic (20.)
Barkley (23.)
Pulisic (28.)

Pedro (57.)

Batshuayi (88.)
 Gelbe KartenMinamino
 Gelb-Rote Karten 
 Rote Karten 

Japanische Nacht in Wien

Es war alles für ein Spitzenspiel angerichtet. Auf der einen Seite eine Rapid-Mannschaft, die nach zwei mehr als schlechten Saisonen den Bann brechen und zurück auf die Erfolgsspur wollte. Auf der anderen Seite der Serien- und Rekordmeister des 21. Jahrhunderts Salzburg, die nach dem mittlerweile traditionellen Aderlass am Anfang einer Saison, zeigen wollten, dass sie wieder der Titelfavorit Nummer eins sind.

Weiterlesen

Endlich wieder Bundesliga! Salzburg trifft auf Rapid

Ja, die Vorfreude auf die neue Fußball-Saison ist fast schon so groß wie das neue Smartphone auszupacken oder in eine neue Wohnung einzuziehen. Und besser könnte sie nicht eröffnet werden, denn der der amtierende Serien- und Rekordmeister des 21. Jahrhunderts, der FC Red Bull Salzburg ist beim SK Rapid Wien im Allianz Stadion zu Gast. 

Erfolge im Cup und in der Vorbereitung

Beide Mannschaften beginnen die neue Saison mit einem Sieg im Cup. So hat der FC Red Bull Salzburg gegen Parndorf (Spielbericht) einen 1:7 und Rapid einen 1:9 Sieg gegen Allerheiligen feiern können. Doch auch schon in der Vorbereitung zur neuen Saison konnten beide Vereine teils deutliche Erfolge verbuchen. Die Hütteldorfer bezwangen vor eigenem Publikum den deutschen Kult-Klub Nürnberg mit 2:1 oder schickten Pinkafeld mit einem 9:0 Paket in die Kabinen. Auch der Serienmeister zeigte in den Testspielen seine hervorragende Form. Die Bullen konnten sich gegen Feyenoord Rotterdam mit 1:3 oder gegen den türkischen Verein Kayserispor mit 3:0 durchsetzen. 

„Wir sind bereit“

Jesse Marsch ist sich sicher: „Die gesamte Mannschaft ist bereit für das erste Spiel gegen Rapid“. Marsch erwartet eine Kulisse voller negativer Energie gegen den Meister, nichtsdestotrotz freut man sich auf Match in Wien und wird den Fight selbstverständlich annehmen. Auch Kapitän Andi Ulmer, der ein Kind erwartet, kann den Start in die neue Saison kaum erwarten: „Gegen Rapid zu spielen, ist immer etwas Besonderes. Auch wenn die Wiener letzte Saison nicht so erfolgreich waren, so beginnt man immer bei Null“. 

SK Rapid Wien

SK Rapid Wien

Name: Sportklub Rapid Wien
Sitz: Wien
Gründung: 8. Jänner 1899
Farben: Grün und Weiß
Stadion: Allianz Stadion (28.600 Plätze)

SK Rapid Wien

32 × Österreichischer Meister*
14 x Österreichischer Cupsieger
3 x Österreichsicher Supercupsieger
* Rapid zählt alle Titel vor 1949 (Gründung der gesamtösterreichischen Liga) dazu

SK Rapid Wien

Webseite des Vereins: https://www.skrapid.at/
Telefon: +43 1 72743-0
E-mail: info@skrapid.com

SK Rapid Wien

„Können was reißen“

Nach der mehr als nur durchschnittlichen Saison 18/19, ist man in Hütteldorf fest davon überzeugt: Mit den Transfers hat man sich verstärkt und verfügt über einen guten Kader. Hinzu kommt noch das neue Spielsystem, das die Wiener mit breiter Brust spielen lassen wird. Trainer Kühbauer ist sich sicher: „Wir glauben daran, Salzburg schlagen zu können“. Trotzdem warnt er vor den Salzburgern, die trotz einiger namhafter Abgänge, weiterhin der Titel-Favorit sind: „Wir brauchen ein leidenschaftliches Spiel, um gegen Salzburg bestehen zu können“. 

Personelles

Bei Samassekou ist, laut Sportdirektor Freund, der Status der Gleiche, wie vor 2 Monaten. Offiziell hat noch kein Verein für den Mittelfeldspieler angefragt. Er und Koita werden nicht in Wien dabei sein. Ludewig (Adduktoren), Prevljak und Vallci (Sprunggelenk) und Alex Walke (Fußwurzel-OP) fehlen ebenfalls. 

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern

FC Red Bull Salzburg

Name: Fußballclub Red Bull Salzburg
Sitz: Wals-Siezenheim
Gründung: 13. September 1933
Farben: Rot und Weiß
Stadion: Red Bull Arena (30.188 Plätze)

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern

11 × Österreichischer Meister
5 × Österreichischer Cupsieger
3 × Intertotocup-Sieger
3 × Österreichischer Supercupsieger

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern

Webseite des Vereins: http://www.redbullsalzburg.at/de
Telefon: +43 662 43 33 32
E-mail: office@redbullsalzburg.at

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern

Spielinfo

SK Rapid Wien

 

FC Red Bull Salzburg

SK Rapid Wien FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern
Tipico Bundesliga
01. Spieltag
Anpfiff
Freitag, 26. Juli 2019, 20.45 Uhr
AustragungsortAllianz Stadion
LivetickerWenn ihr am PC oder Tablet mitlesen möchtet, empfehlen wir die Desktopansicht unseres Livertickers, Smartphone-Benutzer sind mit unserer kostenlosen App für iPhone, Android und Windows Phone am Besten bedient. Infos zum Spiel wie Aufstellung und Tore erfahrt ihr auch direkt auf unserer Facebookseite oder via Twitter. Für dieses Spiel nutzen wir den Hashtag: #SCRRBS

Souveräner Cup-Auftakt: Salzburg siegt klar in Parndorf

Nach einer intensiven Vorbereitung samt forderndem Trainingslager startete der FC Red Bull Salzburg am Freitag Abend im Burgenland in die Saison 2019/20. In der ersten Runde des Uniqa ÖFB Cups musste die Mannschaft von Neo-Trainer Jesse March beim SC/ESV Parndorf antreten – und absolvierte die Aufgabe bravourös.

Mit Spannung war Marschs erste Startelf erwartet worden. Der US-Amerikaner setzte auf eine 4-2-2-2-Formation. Die Viererkette wurde von Ulmer, Ramalho, Onguene und Farkas gebildet, davor gaben Bernede und Junuzovic die Doppelsechs. Szoboszlai und Minamino flankierten das Sturmduo, bestehend aus Haaland und Daka. Stankovic im Tor komplettierte das Line-Up.

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Minamino eröffnet den Torreigen

Das Spiel vermochte zu gefallen und viele Spielzüge wirkten schon sehr gut einstudiert, auch wenn der Gegner aus der Burgenland-Liga nur über begrenzte, spielerische Mittel verfügte. Nachdem Haaland das Leder bereits nach wenigen Sekunden an die Stange beförderte, wurde Salzburg seiner Favoritenrolle gerecht und ging nach sechs Minuten in Führung. Ramalho flankte einen nur dürftig geklärten Junuzovic-Freistoß erneut in die Gefahrenzone, wo Minamino goldrichtig stand und das Leder in die Maschen beförderte.

Salzburg drückte weiterhin auf die Tube und überzeugte mit einem konzentrierten Auftritt. Es brauchte aber einen umstrittenen Elfmeter, nachdem Daka von Parndorf-Keeper Weidinger gelegt wurde, um das Ergebnis zu erhöhen. Haaland trat an, nachdem er inzwischen ein zweites Mal die Stange traf, und verwandelte mit etwas Glück zum 2:0.

Farkas glänzte mit einem Doppelpack / © GEPA

Der Final-Held in Torlaune

Vor der Pause erhöhte Patrick Farkas noch auf 3:0 und machte bereits zur Halbzeit einen imaginären Strich unter die Begegnung. Zu groß waren die Unterschiede, als dass im Burgenland für die Truppe von Jesse Marsch noch etwas anbrennen könnte.

Im Gegenteil: Gleich nach Wiederbeginn erzielte Daka Treffer Nummer vier (48.) und nur kurze Zeit später Patrick Farkas das wohl schönste Tor des Tages. Der Rechtsverteidiger spielte vor seinem Treffer nämlich einen doppelten Doppelpass, zunächst mit Haaland und dann mit Minamino, ehe er den Ball konzentriert in der langen Ecke versenkte. Nach seinem Final-Treffer aus der vergangenen Saison geigte der Defensivakteur auch heute wieder auf.

Hee-Chan Hwang kam in der Schlussphase des Spiels zu seinem Comeback im Salzburg-Dress / © GEPA

Haaland fixiert Endstand

Nachdem Parndorf in Minute 71 durch Urgela zum umjubelten Ehrentreffer kam, folgte die erneute Salzburg-Antwort nur zwei Minuten später. Keeper Weidinger klärte einen Onguene-Kopfball vor die Beine von Haaland, der das Spielgerät über die Line drückte. Und in der Schlussphase fixierte der Norweger mit seinem dritten Treffer den Endstand von 7:1 in einer Partie, die gänzlich ohne gelbe Karten ausgekommen war.

Spielinfo

SC/ESV Parndorf

 

FC Red Bull Salzburg

SC/ESV Parndorf1:7FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern
Uniqa ÖFB Cup1. Runde
AnpfiffFreitag, 19.7.2019, 20.30 Uhr
AustragungsortHeidebodenstadion, 2.000 Zuschauer
SchiedsrichterGerhard Grobelnik
 Torfolge 





Urgela 71.

0:1
0:2
0:3
0:4
0:5
1:5
1:6
1:7
Minamino 6.
Haaland 34./Elfmeter
Farkas 38.
Daka 48.
Farkas 54.

Haaland 73.
Haaland 89.
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

Saisonstart: Im Cup gegen den SC/ESV Parndorf

Parndorf gegen FC Red Bull Salzburg

Nun geht es auch mit den Bewerbsspielen los. In der 1. Runde des ÖFB Cup trifft der amtierende Cupsieger FC Red Bull Salzburg auf den SC/ESV Parndorf.

Gute Testspiele

Bekanntlich haben viele Stammspieler den FC Red Bull Salzburg verlassen und stehen nun bei Vereinen „höherwertiger“ Ligen unter Vertrag. Doch die junge, hungrige Truppe zeigte schon in den Testspielen, dass man die Ausfälle (teilweise) kompensieren kann. Das erste Testspiel gegen den SV Kirchanschöring war noch eher ein „Schaulaufen“ der jungen Talente. Die Salzburger gewannen klar mit 3:0. Gegen ZSKA Sofia konnte das gute Ergebnis leider nicht wiederholt werden, man verlor knapp mit 0:1. Ein Unentschieden gegen FK Arsenal war das nächste Ergebnis. Der wahre „Durchbruch“ am Feld gelang den Salzburgern doch gegen den Tabellendritten der holländischen Eredivisie Feyenoord Rotterdam. Die beherzt aufspielende Salzburger Elf besiegte die Holländer mit 3:1, wobei besonders auffiel, dass sich das Sturmduo Haaland und Daka perfekt ergänzt. Das letzte Testspiel gegen Vorwärts Steyr gewannen die Salzburger dann noch mit 0:4.

Eine echte Stammelf lässt sich aktuell nur erahnen, doch die Mannschaft, die gegen Rotterdam am Feld stand, macht Hoffnung auf mehr.

Daka und Haaland trafen für Salzburg gegen Rotterdam
Daka und Haaland trafen für Salzburg gegen Rotterdam

Man darf sicher sein, dass die Salzburger den kommenden Gegner im Cup nicht unterschätzen werden. Zu oft verloren schon Bundesligisten gegen Landesligisten.

Der Viertligist aus dem Burgenland

Der SC/ESV Parndorf spielt in der Burgenlandliga (4. Liga), Die Parndorfer stiegen letztes Jahr als Tabellendreizehnter aus der Regionalliga Ost ab. Für die Burgenländer ist die Auslosung wohl ein Glückgriff. Man darf damit rechnen, dass das Heidebodenstadion mit seinen 3.500 Plätzen ausverkauft sein wird, wenn der #Serienmeister zu Gast ist. Die Parndorfer feiern noch dazu ihr 100-jähriges Bestehen.

Trainer Hafner über das „Losglück“:

Dieses Spiel interessiert jeden, von daher erhoffe ich mir sehr viele Zuschauer am Platz. Natürlich ist das ein großer Unterschied, da geht man als klarer Außenseiter in die Partie. Aber jeden Spieler, Betreuer und Funktionären freut das, das wird ein ganz besonderer Freitagabend. Und eines ist auch klar: Wir wollen uns sicher nicht abschießen lassen.

Parndorf Obmann Gerhard Milletich freut sich auch auf die Begegnung mit dem amtierenden Cupsieger:

Sportlich gesehen gibt es kein Team in Österreich, das an Salzburg herankommt. Es ist der beste Gegner, den man haben kann. Zumindest von der Infrastruktur sind wir für dieses Spiel definitiv gerüstet. Sportlich ist es so, dass der Trainer nicht unter Druck steht, die Partie gewinnen zu müssen.

Spielinfo

SC/ESV Parndorf

FC Red Bull Salzburg

SC/ESV ParndorfFC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern
ÖFB Cup
1. Runde
AnpfiffFreitag, 19. Juli 2019, 20.30 Uhr
AustragungsortHeidebodenstadion
LivetickerWenn ihr am PC oder Tablet mitlesen möchtet, empfehlen wir die Desktopansicht unseres Livetickers, Smartphone-Benutzer sind mit unserer kostenlosen App für iPhone und Android am Besten bedient. Infos zum Spiel wie Aufstellung und Tore erfahrt ihr auch direkt auf unserer Facebookseite oder via Twitter. Für dieses Spiel nutzen wir den Hashtag: #SCPRBS

Neue Regeln ab der Saison 2019/20

Robert Schörgenhofer

Bei der 133. Jahresversammlung des IFAB wurden Änderungen und Anpassungen der Fußball-Spielregeln beschlossen, die in der neuen Saison 2019/20 gelten.

Hier sind die wichtigsten Neuerungen für euch zusammengefasst.

Regel 3 – Spieler

Auswechselvorgang: Der auszuwechselnde Spieler muss das Spielfeld beim nächsten Punkt der Begrenzungslinie verlassen, außer der Schiedsrichter erteilt eine andere Anweisung (z.B. aus Sicherheitsgründen). Dieser Spieler hat sich rasch in die Technische Zone oder in die Umkleidekabine zu begeben und darf nicht mehr am Spiel teilnehmen (außer bei möglichem Rückwechsel wie im Nachwuchsbereich).

Regel 5 – Schiedsrichter

Disziplinarmaßnahmen: Der Schiedsrichter darf Disziplinarmaßnahmen (also „gelbe und rote Karten“) auch gegen Teamoffizielle wie Trainer, Masseur, Sektionsleiter, aussprechen und diese vom Innenraum verweisen. Sollte nicht feststellbar sein, wer die Unsportlichkeit begangen hat, wird der „Cheftrainer“ damit belegt. Diese Teamoffiziellen sind – wie bereits bisher – vor Spielbeginn in den Spielbericht einzutragen.
 
Verletzungen: Wenn der Schiedsrichter auf Strafstoß entscheidet, so darf der ggf. verletzte Spieler kurz auf dem Spielfeld behandelt werden und muss dieses danach nicht verlassen, sofern er der Strafstoßschütze ist.

Regel 8 – Beginn und Fortsetzung des Spiels

Anstoß: Das Team, das beim Münzwurf gewinnt, entscheidet

  • auf welches Tor es in der 1. Halbzeit spielt, oder
  • ob es den Anstoß durchführt.

Das Team, das sich in der 1. Halbzeit für die Torwahl entschieden hat, führt in der 2. Halbzeit den Anstoß durch.
 
Schiedsrichterball: Der Schiedsrichter-Ball wird mit dem Torhüter der Verteidigung durchgeführt, wenn zum Zeitpunkt der Unterbrechung

  • der Ball in dessen Strafraum war oder
  • die letzte Ballberührung in seinem Strafraum war

In allen anderen Fällen führt der Schiedsrichter den Schiedsrichter -Ball mit einem Spieler jener Mannschaft durch, die zuletzt den Ball berührt hat und zwar an jenem Ort, wo dieser Ballkontakt war. Alle anderen Spieler (beider Teams) müssen 4 Meter vom Ball entfernt bleiben, bis dieser im Spiel ist, d.h., wenn der Ball direkt den Boden im Spielfeld berührt hat.

Regel 9 – Ball in und aus dem Spiel

Der Ball ist aus dem Spiel (der Schiedsrichter muss das Spiel unterbrechen), wenn er einen Spieloffiziellen (Schiedsrichter, Schiedsrichter-Assistenten, 4. Offiziellen) berührt und
–       ein Team einen aussichtsreichen Angriff startet
–       der Ball direkt in ein Tor geht
–       das Team das in Ballbesitz war, wechselt.
In diesen Fällen ist das Spiel mit einem Schiedsrichter -Ball gemäß Regel 8 fortzusetzen.

Regel 10 – Bestimmung des Spielausgangs

Wenn der Torhüter den Ball direkt in das gegnerische Tor wirft, zählt das Tor nicht. Spielfortsetzung: Abstoß.

Regel 12 – Fouls und unsportliches Betragen

Handspiel: Bei dieser Bestimmung kam es zu den weitreichendsten Änderungen in der Auslegung. Wir geben lediglich einige wesentliche Informationen, wie das „Hand-Vergehen“ auszulegen sein wird, die exakte Formulierung wird in der endgültigen Fassung der IFAB-Spielregeln stehen.

Ein „Hand-Vergehen“ liegt vor:

  • Absichtliches Berühren des Balls mit der Hand/dem Arm, einschließlich der Bewegung der Hand/des Arms zum Ball
  • Erlangen des Ballbesitzes bzw. der Ballkontrolle nachdem dieser mit der Hand/dem Arm berührt wurde und
    – in das gegnerische Tor geschossen wird oder
    – sich eine offensichtliche Torchance dadurch ergibt
  • Die Torerzielung beim Gegner, wenn der Ball direkt von der Hand/dem Arm abprallt, auch wenn es unabsichtlich geschieht.
  • Berühren des Balls mit der Hand/dem Arm, wenn der Körper dadurch unnatürlich breiter gemacht wird,
  • die Hand/der Arm befindet sich über der Schulterhöhe.

Es wird gewöhnlich kein Hand-Vergehen sein, wenn der Ball die Hand/den Arm berührt und

  • direkt vom Kopf oder Körper bzw. Fuß des Spielers oder eines sehr nahestehenden Gegners kommt
  • wenn der Spieler stürzt und die Hände bzw. Arme dazu benützt, um sich abzustützen und sich vor dem Sturz zu schützen.

Regel 13 – Freistöße

Ausführung: Wenn drei oder mehr Verteidiger eine „Mauer“ bilden, so müssen sich die Gegenspieler mindestens 1 Meter davon entfernt befinden und warten, bis der Ball im Spiel ist. Hält sich ein Spieler nicht daran, wird ein indirekter Freistoß gegen seine Mannschaft verhängt.
 
Wenn ein Freistoß für die verteidigende Mannschaft innerhalb ihres Strafraums ausgeführt wird, ist der Ball im Spiel, wenn er mit dem Fuß gespielt wird und sich eindeutig bewegt.

Alle Gegenspieler müssen außerhalb des Strafraums und 9,15 m vom Ball entfernt sein, bis der Ball im Spiel ist. Wenn sie vorzeitig den Strafraum betreten, um den Ball zu spielen oder einen Zweikampf zu beginnen, ist der Freistoß zu wiederholen.

Regel 14 – Strafstoß

Ausführung: Der Torhüter muss mit Blickrichtung Spieler auf der Torlinie stehen und darf weder die Torpfosten, noch die Querlatte oder das Netz berühren.

Bis der Ball im Spiel ist, muss er zumindest mit einem Fuß auf der Torlinie stehen oder diese berühren.

Regel 16 – Abstoß

Ausführung: Bei der Durchführung des Abstoßes ist gleich vorzugehen, wie bei den Freistößen für die Verteidigung im eigenen Strafraum (siehe Regel 13).
 
Die vollständigen aktuellen Spielregeln sind unter www.theifab.com abrufbar.

Quelle: ÖFB

Die 3. Benefiz-Grillerei der FC Red Bull Salzburg Fans

Benefiz-Grillerei 2018

Bereits zum 3. Mal findet die „Benefiz-Grillerei“ des sozial tätigen Vereins „Consortio Iuvavum“ (bestehend aus mehreren FC Red Bull Salzburg Fanclubs) in der Red Bull Arena Salzburg statt! Am Samstag, dem 29. Juni 2019 öffnet die Red Bull Arena seine Tore und bietet den Zuschauern ein tolles Programm bis in die späten Abendstunden. Der Eintritt ist wie immer kostenlos!

In den letzten beiden Jahren konnten bei diesem Charity-Event über € 14.400,– für den guten Zweck erwirtschaftet werden! 

Schirmherr Alexander Walke

Alexander Walke

Es freut uns sehr, wenn sich unsere Fans für soziale Projekte engagieren und sich verschiedenste Möglichkeiten ausdenken, wie sie Geld für unterschiedliche Einrichtungen sammeln können. Die Benefiz-Grillerei im Sommer, die im Jahr 2017 schon mehr als erfolgreich war und 2018 einen phänomenalen Betrag für den guten Zweck eingebracht hat, wieder in unserer Arena zu veranstalten, finde ich ist eine tolle Idee. Als ich gefragt wurde, ob ich diese Veranstaltung unterstützen möchte, habe ich keinen Augenblick gezögert. Ich hoffe, ich kann einen wesentlichen Teil zu einem erfolgreichen Tag beitragen und danke schon jetzt allen Menschen, die sich ehrenamtlich für eine gute Sache engagieren.

Alexander Walke, Torwart des FC Red Bull Salzburg

Das Programm der Benefiz-Grillerei 2019

29.6.2019, 13.00 Uhr
Mannschaftsbesuch
Gleich zu Beginn wird die gesamte Mannschaft samt Trainerstab in der Red Bull Arena erwartet!
29.6.2019, 13.00 Uhr
29.6.2019, 14.00 Uhr
Kinderprogramm
Auch für die Jüngsten steht einiges am Programm! So bietet euch die Freiwillige Feuerwehr Liefering und der FC Red Bull Salzburg einiges an Unterhaltung. Sportlich könnt ihr euch am Kletterturm der Firma "nature awakes" austoben und dann noch ein Erinnerungsbild mit der Fotobox der Firma Fotomacherei machen!
29.6.2019, 14.00 Uhr
29.6.2019, 14.00 Uhr
Tombola
Gleichzeitig startet auch wieder die Tombola für den guten Zweck, bei der es tolle Preise im Wert von insgesamt knapp € 10.000,-- zu gewinnen gibt!
29.6.2019, 14.00 Uhr
29.6.2019, 18.00 Uhr
Liveband "Tush"
Ab 18.00 Uhr gibt's was für die Ohren! Rock 'n Roll saves the Planet! Von "AC/DC" bis "Led Zeppelin" - die Rock-Coverband "Tush" wird euch mächtig einheizen!
29.6.2019, 18.00 Uhr
29.6.2019, 19.30 Uhr
Hauptpreisverlosung
Nach der ersten Liveband werden die Hauptpreise auf der Bühne verlost!
29.6.2019, 19.30 Uhr
29.6.2019, 20.00 Uhr
Liveband "Rockcircus"
„Back to the roots“ lautet stets das Motto, wenn ROCKCIRCUS die Bühne entern. Aufgetischt werden dabei Rock-Klassiker aus vier Jahrzehnten und das in einer Qualität, wie sie die Originalinterpreten heutzutage wohl kaum noch hinzukriegen vermögen.
29.6.2019, 20.00 Uhr
Open End

Für den guten Zweck

Rollschnecken

Der gesamte Reinerlös der Benefiz-Grillerei 2019 geht an den Verein Die Rollschnecken. Der Förderverein der Schule für körperbehinderte Kinder wurde 2005 von Eltern und Personen aus dem Schulteam gegründet. Die Tätigkeit unseres Vereins ist ausschließlich mildtätig und nicht gewinnbringend.

Die Rollschnecken unterstützen die Schule in all jenen Bereichen, die über die Aufgaben des Schulerhalters (Stadt Salzburg) hinausgehen.

Die Benefiz-Grillerei auf Facebook

Glaskugelblick: Die möglichen Gegner der Salzburger in der Champions League

champions league

Die Saison ist vorbei, die Mannschaft auf Urlaub. Alle fiebern einem ganz gewissen Datum entgegen: Am 29. August wird der Gruppenphase der „KönigsCLasse“ ausgelost, wir schauen uns heute einmal an, auf wen die Jungs des FC Salzburg treffen könnten. Eines ist allerdings heute schon sicher: Es warten „Hammer-Gegner“ auf den österreichischen Serienmeister.

Topf 1

FC Liverpool (Titelverteidiger)
FC Chelsea (Europa League-Sieger)
FC Barcelona
Manchester City
Juventus Turin
Bayern München
Paris Saint-Germain
Zenit St. Petersburg

Topf 2

Real Madrid
Atlético Madrid
FC Porto*
Borussia Dortmund
SSC Napoli
Schachtjor Donetsk
Tottenham Hotspur
Ajax Amsterdam*

* Diese Vereine starten in Quali-Runde 3

Topf 3 – „unser Topf“

Benfica Lissabon
Dinamo Kiew*
Olympique Lyon
Bayer Leverkusen
FC Salzburg
CF Valencia
FC Internationale
Celtic Glasgow**

* Dieser Verein startet in Quali-Runde 3
** Dieser Verein startet im Play-off

Topf 4

FC Kopenhagen***
Dinamo Zagreb ***
Lokomotive Moskau
Racing Genk
Galatasaray Istanbul
RB Leipzig
Atalanta Bergamo
Lille OSC

*** Diese Vereine starten in Quali-Runde 2

Na? Was wäre eure persönliche Traumgruppe? Schreibt es in die Kommentare! Der Autor dieses Artikels wünscht sich eine Gruppe mit Juventus, Real Madrid und RB Leipzig 🙂