Mit Konzentration, Mut und Mentalität in Neapel punkten!

SSC Napoli gegen FC Salzburg

Kontrastprogramm. Am Samstag im Pappelstadion, morgen im San Paolo in Neapel. Unser FC Salzburg trifft im 4. Spiel der Gruppe E wieder auf SSC Napoli. Die Salzburger müssen in Italien konzentriert auf’s Feld gehen, um gegen die Neapolitaner zu punkten.

Liga: angeschlagen – Champions League: Leader

In der italienischen Liga ist der SSC Neapel nicht in der Spur. Am Wochenende verloren die Süditaliener gegen die AS Roma, zuvor gab es zwei Unentschieden gegen SPAL und Bergamo. Macht in Summe den 7. Tabellenplatz nach 11 Spielen. In der Champions League hingegen musste Napoli noch keinen Verlust hinnehmen. In der ersten Runden wurde Liverpool überraschend mit 2:0 bezwungen, ebenso überraschend war das torlose Unentschieden gegen KRC Genk. Im Hinspiel gegen Salzburg war es der eingewechselte Insigne, der einen Salzburger Punktegewinn verhinderte, nachdem Mertens bereits zwei Mal zuvor getroffen hat.

Napoli führt also die Tabelle an, Salzburg liegt auf dem 3. Platz. Mit einem Punktgewinn in Neapel könnte dieser abgesichert werden. Carlo Ancelotti stehen laut Medienberichten Kévin Malcuit (Kreuzbandriss), Allan (Knieverletzung) und Faouzi Ghoulam (muskuläre Probleme) nicht zur Verfügung.

Mertens traf beim Hinspiel in Salzburg zwei Mal
Mertens traf beim Hinspiel in Salzburg zwei Mal

Packt das „Mentalitätsmonster“ aus!

Wohl jeder beim FC Salzburg weiß um die Wichtigkeit des morgigen Spiels! Auch wenn man spekulieren darf, dass Genk gegen Liverpool wenig Chancen hat, muß zumindest ein Punkt gegen Neapel her. Und das ist nicht unmöglich, wenn man konzentriert an die Aufgabe geht und das Salzburger „Mentalitätsmonster“ auspackt! Beim Hinspiel war man durchaus auf Augenhöhe. Das sieht auch Rasmus Kristensen so:

Wir haben in Salzburg schon gesehen, wie stark und clever Napoli sein kann. Sie haben ihre Tore aus sehr wenigen Möglichkeiten gemacht, unsere Unachtsamkeiten eiskalt ausgenutzt. Aber wir konnten auch sehen, dass wir auf Augenhöhe mit dabei waren. In Neapel müssen wir noch konsequenter agieren und auch kleine Fehler vermeiden.

Die angesprochenen Unachtsamkeiten gilt es morgen auszumerzen. Napoli braucht nicht viele Chancen, um den Ball im Tor unterzubringen. Jesse Marsch zum morgigen Spiel:

Unser Ziel ist es, ein hochintensives Spiel zu spielen. Napoli hatte zuletzt auch in der Liga etliche wichtige Matches und hat dabei nicht so viel rotiert. Deshalb möchten wir mit hoher Intensität spielen und so möglichst viel Druck ausüben. Und dafür brauchen wir eine frische Mannschaft, die selbstbewusst in dieses Spiel geht. Ich weiß, dass wir das können.

Man darf gespannt sein, welche Elf der Amerikaner auf den italienischen Rasen stellt!

Personelles

Verletzungsbedingt nicht einsatzbereit sind Antoine Bernede (Schienbeinbruch), Cican Stankovic (Muskelverletzung) und Patrick Farkas (gesundheitliche Probleme). Smail Prevljak fehlt aufgrund von Nackenproblemen.

Spielinfo

SSC Napoli

FC Salzburg

SSC Napoli FC-Salzburg
UEFA Champions League 4. Spieltag – Gruppe E
Anpfiff Dienstag, 5. November 2019, 21.00 Uhr
Austragungsort San Paolo
Liveticker Wenn ihr am PC oder Tablet mitlesen möchtet, empfehlen wir die Desktopansicht unseres Livetickers, Smartphone-Benutzer können sich auf der Liveticker-Seite diese auch als Progressive Web App installieren. Infos zum Spiel wie Aufstellung und Tore erfahrt ihr auch direkt auf unserer Facebookseite oder via Twitter. Für dieses Spiel nutzen wir den Hashtag: #NAPSAL

Im Schongang zum ungefährdeten Auswärtssieg

Salzburg besiegt Mattersburg

Es war zu erwarten, dass auf den Serienmeister im Burgenland ein Abwehrriegel wartet. FC Red Bull Salzburg Trainer Jesse Marsch setzte wieder auf Rotation und stellte folgende Elf auf das Mattersburger Grün, die das Mattersburger Bollwerk knacken sollten:

Starker Beginn

Die erste Chance gehörte den Hausherren, die jedoch von Carlos Coronel zunichte gemacht wurde. Salzburg tat sich schwer den Mattersburger Abwehrriegel zu knacken. Jede Chance verlief im Sand und wurde von der burgenländischen Abwehr verhindert. Mühsam. Und so dauerte es bis zur „Salzburger Minute“, bis man endlich jubeln durfte. Eine Halbchance wurde abgewehrt, der Ball endete in einer „Kerze“, die nahezu jeder normal fangen könnte. Der Mattersburger Schlußmann schaffte jedoch das Kunststück diese Ball nicht zu fangen, Daka reagierte blitzschnell und schob zum 0:1 ein. Ein echtes Gastgeschenk der Hausherren.

8 Minuten später dann ein Tor der Kategorie Weltklasse: Im Getümmel landet der Ball erneut bei Daka, der aus gut 20 Metern platziert ins Kreuzeck hämmerte! Was für ein Tor! Mit dem Stand von 0:2 ging es in Kabinen.

Ruhig nach Hause gespielt

Mattersburg kam durchaus motiviert aus der Pause, aber wirklich gefährlich wurden lange Zeit keine der beiden Mannschaften. Und so plätscherte das Spiel vor sich hin, daran konnte oder wollte auch der eingewechselte Haaland nichts ändern.

Es gab auch kurz einen Elfmeteralarm, als Daka im gegnerischen Sechzehner getroffen wurde, aber der Schiedsrichter wollte nicht auf den Punkt zeigen.

Und so dauerte es bis zur Nachspielzeit, bis Daka erneut jubeln durfte. Koita zog ab, der Mattersburger Keeper wehrte nach vorne ab, wo unsere Nummer 20 stand und mit dem 0:3 das Spiel beendete. Kein Leckerbissen, aber ein ungefährdeter Auswärtssieg der Salzburger.

Daka mit einem Triplepack gegen Mattersburg
Daka mit einem Triplepack gegen Mattersburg

 

Stimmen zum Spiel

Zlatko Junuzovic:

Es war, wie erwartet, sehr schwierig. Mattersburg ist tief gestanden und hat die Räume eng gemacht. Wir haben teilweise mit Chipbällen und tiefen Läufen probiert, hinter die Abwehr zu kommen, aber Mattersburg hat es sehr diszipliniert gemacht und aggressiv dagegengehalten. Wir haben heute nicht den Tempo-Fußball gespielt. Wir hätten vielleicht mit weniger Kontakten und schnellen Verlagerungen spielen müssen, aber ein 3:0 nehmen wir so auch.

Jesse Marsch über den gelungenen Auftritt von Patson Daka:

Es ist super für Patson. Es ist nicht einfach für ihn, wir haben in den wichtigsten Spielen mit Hwang und Haaland gespielt. Aber er ist mitten in einer super Saison.

Spielinfo

SV Mattersburg

 

FC Red Bull Salzburg

SV Mattersburg 0:3 FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern
Tipico Bundesliga 13. Spieltag
Anpfiff Samstag, 2.11.2019, 17.00 Uhr
Austragungsort Pappelstadion, 2.900 Zuschauer
Schiedsrichter Christian-Petru Ciochirca
  Torfolge  
  0:1
0:2
0:3
Daka (33.)
Daka (41.)
Daka (90.+4)
Mahrer Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

Am Allerseelen-Tag gegen Mattersburg

SV Mattersburg vs FC Red Bull Salzburg

Der FC Red Bull Salzburg ist im Cup eine Runde weiter, schon am Samstag wartet wieder die Bundesliga auf die Salzburger bevor es in der Champions League nach Italien geht. SV Mattersburg ist der kommende Gegner.

Abstiegsgefahr?

Beim SV Mattersburg läuft wenig rund. Vorn geht zu wenig rein, dafür kassiert man zuviele Gegentore. Mit einem Torverhältnis von -18 ist man in dieser Statistik auf dem vorletzten Platz. Nur St. Pölten schoss weniger Tore, bekam aber gleich viele. 35 Gegentreffer in 12 Runden! In der Tabelle stehen die Burgenländer auf Platz 9, nur 3 Punkte vor den Schlußlichtern Altach und St. Pölten. Mattersburg braucht den Sieg, wie das tägliche Brot. Die letzten drei Spiele verloren die Mattersburge alle, nur 10 Punkte stehen auf der Haben-Seite.

Die Statistik der letzten 10 Begegnungen der Mattersburger gegen die Salzburger sieht ebenso wenig rosig aus. Ein Spiel entschieden die Burgenländer für sich – im Jahr 2017. Das einzige Unentschieden ist auch schon über 1,5 Jahre her. Alle anderen Begegnungen entschieden die Salzburger für sich. In der Hinrunde gewannen die Salzburger mit 4:1.

Immerhin muss Trainer Ponweiser nur auf Martin Pusic (Knie-OP)  verzichten, wenn man den Medienberichten vertrauen darf.

Salzburg gewann das Heimspiel gegen Mattersburg mit 4 zu 1
Salzburg gewann das Heimspiel in der 2. Runde gegen Mattersburg mit 4:1.

Mehr als ein Test für Napoli

Unbenommen, das kommende Champions League Spiel gegen SSC Napoli ist enorm wichtig für den FC Red Bull Salzburg! Doch das Bundesligaspiel gegen Mattersburg als „Test“ für Neapel anzusehen, wäre grundlegend falsch. Denn in der Bundesliga liegen der LASK und der WAC auf der Lauer und warten auf einen Patzer des Serienmeisters. Nur mehr drei Punkte auf die Linzer bieten keinen großen Spielraum. Daher müssen die Salzburger auch mit voller Konzentration an diese Aufgabe herangehen und die Burgenländer nicht als Testspielgegner sehen. Genau diese Punkte können am Ende der Saison den Ausschlag geben bzw. bei der Punkteteilung den entscheidenden Vorteil ausmachen.

Man trotz allem wieder eine Rotation erwarten. Jesse Marsch stellte schon gestern 8 neue Spieler im Vergleich zum Rapid-Spiel auf’s Feld.

Zuschauen werden allerdings Cican Stankovic (Muskelbündelriss), Antoine Bernede (Schienbeinbruch) und Patrick Farkas (Kreislaufprobleme). Ob Alexander Walke schon wieder fit genug für den Kasten ist, ist aus heutiger Sicht noch unklar.

Spielinfo

SV Mattersburg

FC Red Bull Salzburg

SV Mattersburg FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern
Tipico Bundesliga 13. Spieltag
Anpfiff Samstag, 2. November 2019, 17.00 Uhr
Austragungsort Pappelstadion
Liveticker Wie verweisen an diesem Spieltag auf den offiziellen Liveticker des FC Red Bull Salzburg.

Ungefährdeter Einzug ins Cup-Viertelfinale

Salzburg besiegt Ebreichsdorf

Gestern musste der FC Red Bull Salzburg gegen den letzten verbliebenen Regionalligisten im ÖFB Cup auf’s Feld: „Admira-Killer“ ASK Ebreichsdorf bat in der Südstadt zum „Tanz auf dem Rasen“. Jesse Marsch rotierte wie gewohnt ordentlich durch und schickte folgende Startelf auf’s Feld:

Aufstellung Ebreichdorf gegen Salzburg

Frühe Führung

Die Abwehr der Heimelf war dicht, der ASK Ebreichsdorf zeigte im Vergleich zur Liga einen engen Abwehrriegel – solche Defensivformationen sind die Salzburger mittlerweile gewohnt. Trotzdem dauerte es nicht lange, bis es zum ersten Mal „klingelte“. Okugawa kam ans Leder, lupfte den Ball über den Keeper und es stand bereits nach 7 Minuten schon 0:1 für den amtierenden Cupsieger.

Und es ging in dieser Tonart weiter. Daka zog ab, der Keeper lässt abprallen und Koita nahm das Geschenk dankend an. 0:2 noch in der ersten Viertelstunde. Die erste halbwegs nennenswerte Aktion der Niederösterreicher führte dann aber auch zum dritten Treffer des FC Red Bull Salzburg: Der zaghafte Angriff endete bei Ramalho, der den Ball weit nach vorne schlug. Dort empfing ihn Szoboszlai, der ihn via Außenrist zu Daka beförderte, der den Ball trocken ins Netz beförderte. 0:3! Dann nahm Salzburg ein wenig den Druck aus dem Spiel. Mit dieser Führung ging es auch in die Kabinen.

Gnadenstoß

Der ASK Ebreichdorf kam durchaus motiviert aus den Kabinen und zeigte weiterhin den Willen, zumindest einen Ehrentreffer zu landen. Und dies gelang auch fast durch einen Fehler in der Salzburger Mannschaft. Eichinger schnappte sich das Spielgerät und spurtete Richtung Salzburger Kasten. Allerdings fand er dort in dem sonst wenig beschäftigten Coronel seinen Meister, der den Abschluss gekonnt parierte.

Rund 20 Minuten vor Schluss nahm sich Koita ein Herz und zog mutig aus 20 Metern ab. Und wieder landete der Ball im Netz! 0:4 für die Salzburger. Den endgültigen Gnadenstoß versetzte den Gästen dann letztendlich der eingewechselte Haaland, der kurz vor Ende einen Schuss von Hwang mit leichter Berührung in die Maschen lenkte. Bei diesem 0:5 blieb es dann. Der FC Red Bull Salzburg zieht ohne Probleme ins Viertelfinale des Cups ein.

Stimmen zum Spiel

Andre Ramalho:

Wir wussten, dass diese Mannschaft schon gegen die Admira gewonnen hat. Es war wichtig, dass wir ab der ersten Minute wach waren und Mentalität gezeigt haben. Wir haben so gut wie nichts zugelassen. Mit schnellen Toren ist es für jeden Gegner schwer. Das haben wir geschafft.

Spielinfo

ASK Ebreichsdorf

 

FC Red Bull Salzburg

ask-ebreichsdorf 0:5 FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern
ÖFB Cup Viertelfinale
Anpfiff Mittwoch, 30.10.2019, 18.00 Uhr
Austragungsort BSFZArena, 3.700 Zuschauer
Schiedsrichter Josef Spurny
  Torfolge  




0:1
0:2
0:3
0:4
0:5
Okugawa (7.)
Koita (13.)
Daka (28.)
Koita (75.)
Haaland (86.)
Gelbe Karten Ashimeru
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

Cup: Auswärts gegen „Admira-Killer“ ASK Ebreichsdorf

Ebreichsdorf gegen Salzburg

Kommenden Mittwoch geht es im ÖFB Cup weiter. Der FC Red Bull Salzburg trifft dabei zur „Auswärtsfan-unfreundlichen Zeit“ – genauer um 18.00 Uhr – auf den ASK Ebreichsdorf, die in der Runde zuvor Bundesligisten Admira Wacker aus dem Bewerb warfen.

„Admira-Killer“

Der ASK Ebreichsdorf wurde 1922 gegründet und wurde in der Saison 2017/18 Tabellenzweiter der Regionalliga Ost. Die Niederösterreicher verzichteten damals auf den Aufstieg in die 2. Liga. Aktuell belegt die Elf den 3. Tabellenplatz hinter Mannsorf und Rapid II.

In der 1. Runde des Cups gewannen die Ebreichsdorfer gegen Lafnitz, in der letzten Runde schaltete die Elf von Trainer Zeljko Ristic doch eher überraschend Bundesligist Admira Wacker aus. Top Torschütze ist Alexander Frank, der von der Wiener Austria geliehen wurde. Die Niederösterreicher sind in dieser Saison noch ungeschlagen, spielten allerdings die letzten vier Spiele alle nur Unentschieden.

Carlos Coronel unterschätzt den kommenden Gegner sicher nicht:

Es ist kein einfaches Spiel für uns, auch weil die Ausgangslage recht klar ist: Jeder erwartet von uns den Sieg. Deshalb müssen wir motiviert und konzentriert auftreten, denn wir wollen unbedingt in die nächste Cup-Runde aufsteigen.

Tormaschine

Im Cup lesen sich die Leistungen des FC Red Bull Salzburg besonders beeindruckend: Seit 2014 gewannen die Salzburg fünf von sechs möglichen Cup-Titeln, spielten dabei 32 Begegnungen und gewannen davon 31. In diesen Spielen schossen die Salzburger 119 (!!!) Tore und bekamen lediglich 15! Was allerdings ebenso bemerkenswert ist: 27 Spiele (ohne die Finalspiele gerechnet) fanden auswärts statt. Durch 5 Spiele durfte Salzburg vor eigenem Publikum bestreiten.

Jesse Marsch:

Ebreichsdorf hat mit der Admira einen Bundesliga-Klub aus dem Bewerb geworfen, sie sind also eine gefährliche Mannschaft. Vom System her spielen sie meist 4-4-2 und sind vor allem durch ihre großen Innenverteidiger gut bei Standardsituationen. Auch darauf müssen wir aufpassen. Für uns ist es kein Nachteil, dass wir in der Südstadt spielen, wo sicher gute Bedingungen herrschen werden. Unsere Jungs wissen, dass dieser Bewerb sehr wichtig für uns ist.

Personelles

Antoine Bernede (Schienbeinbruch), Cican Stankovic (Muskelverletzung) und Patrick Farkas (gesundheitliche Probleme) fehlen auf jeden Fall am Mittwoch.

Spielinfo

ASK Ebreichsdorf

FC Red Bull Salzburg

ASK Ebreichsdorf FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern
ÖFB Cup
Achtelfinale
Anpfiff Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18.00 Uhr
Austragungsort BSFZ Arena
ORF Livespiel Da der ORF das Spiel live auf ORF 1 zeigt, verzichten wir auf unseren Liveticker.

Ausverkaufter Klassiker: Salzburg im Duell gegen Rapid

Rapid gegen FC Red Bull Salzburg

Die Festung Salzburg ist also gegen Napoli gefallen. Und das hätte nicht sein müssen. Doch in der Bundesliga hat sie weiter Bestand, der nächste Gegner ist SK Rapid Wien, die versuchen werden, die Salzburger Elf zu Fall zu bringen.

Rapid wird „physisch“ spielen

SK Rapid Wien Trainer Kühbauer kündigte im Vorfeld des Sonntagskrachers an, dass er seine Elf auch gegen Salzburg „physisch“ spielen lassen werde:

Wenn wir jetzt gegen Salzburg nicht physisch spielen, wenn wir nicht gegen den LASK physisch spielen, dann glaube ich, bin ich der falsche Trainer.

Rapid war ja zuletzt gegen den WAC ins Schußfeld geraten, nachdem den Hütteldorfern die harte Gangart angekreidet wurde. Der damalige Schiedsrichter Harkam bezeichnete seine Leistung nach dem Spiel als „beschämend“, nachdem er viel zu sanft auf den groben Spielverlauf am Platz reagierte.

In den letzten 10 Begegnungen der Vereine gegeneinander liegt Rapid klar im Hintertreffen. Nur ein Spiel konnten die Wiener gewinnen (4.2.2019), ein Spiel endete Unentschieden, die anderen Partien gingen allesamt auf das Konto der Salzburger.

Es darf ein hitziges Duell erwartet werden, zumal Rapid nun stärker auftritt, als in den Spielen zuvor. Laut Medien sind Thorsten Schick (Meniskusverletzung), Srdjan Grahovac (Wadenmuskelriss), Tamás Szántó (Knorpelschaden) und Koya Kitagawa (Sprunggelenksverletzung) nicht einsatzbereit.

SK Rapid Wien

SK Rapid Wien

Name: Sportklub Rapid Wien
Sitz: Wien
Gründung: 8. Jänner 1899
Farben: Grün und Weiß
Stadion: Allianz Stadion (28.600 Plätze)

SK Rapid Wien

32 × Österreichischer Meister*
14 x Österreichischer Cupsieger
3 x Österreichsicher Supercupsieger
* Rapid zählt alle Titel vor 1949 (Gründung der gesamtösterreichischen Liga)azu

SK Rapid Wien

Webseite des Vereins: https://www.skrapid.at/
Telefon: +43 1 72743-0
E-mail: info@skrapid.com

SK Rapid Wien

Fokussiert

FC Red Bull Salzburg Trainer Jesse Marsch hat die Situation nach dem Champions League Spiel treffend analysiert. Die Schwachstelle im Salzburger Spiel ist die Defensive, man bekomme zuviele Tore, wie er im Sky Interview feststellte.

Fest steht: Rapid ist im „Saft“, die Wiener haben in den letzten sechs Bundesligarunden kein Spiel verloren und stehen damit auf Platz 4 der Liga – 8 Punkte hinter Leader Salzburg, die auch nur mehr 3 Punkte Vorsprung auf den LASK haben. Damit ist man aus Salzburger Sicht schon fast zum siegen „verdammt“. Und das wird keine leichte Aufgabe, denn – im Gegensatz zum kommenden Gegner – hat man ein schweres Champions League Spiel in den Beinen und wird wohl auf Stammgoalie Cican Stankovic verzichten müssen. Alexander Walke steht zwar wieder voll im Training, ein Einsatz am Sonntag ist wohl unwahrscheinlich.

Ebenso ist weiterhin Bernede verletzt und einigen Spielern wird das Napoli-Spiel noch in den Knochen stecken. Man darf gespannt sein, welchen Matchplan der amerikanische Trainer parat hat.

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern

FC Red Bull Salzburg

Name: Fußballclub Red Bull Salzburg
Sitz: Wals-Siezenheim
Gründung: 13. September 1933
Farben: Rot und Weiß
Stadion: Red Bull Arena (30.188 Plätze)

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern

13 × Österreichischer Meister
6 × Österreichischer Cupsieger
3 × Intertotocup-Sieger
3 × Österreichischer Supercupsieger

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern

Webseite des Vereins: http://www.redbullsalzburg.at/de
Telefon: +43 662 43 33 32
E-mail: office@redbullsalzburg.at

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern

Ausverkauft

Wie der Verein heute vermeldete, ist das Spiel gegen Rapid mit 17.218 Zuschauern ausverkauft! Es empfiehlt sich also eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

SK Rapid Wien

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern SK Rapid Wien
Tipico Bundesliga 12. Spieltag
Anpfiff Sonntag, 27. Oktober 2019, 17.00 Uhr
Austragungsort Red Bull Arena
Liveticker Wenn ihr am PC oder Tablet mitlesen möchtet, empfehlen wir die Desktopansicht unseres Livetickers, Smartphone-Benutzer können sich auf der Liveticker-Seite diese auch als Progressive Web App installieren. Infos zum Spiel wie Aufstellung und Tore erfahrt ihr auch direkt auf unserer Facebookseite oder via Twitter. Für dieses Spiel nutzen wir den Hashtag: #RBSSCR

Youth League: Offensivgala beschert wichtigen Dreier gegen Napoli

Youth League SALNAP

Den „Youngsters“ des FC Red Bull Salzburg ging es gegen Napoli besser: Die Mannschaft von Frank Kramer feierte gestern Nachmittag gegen die U19 des SSC Napoli nach frühem Rückstand einen verdienten 7:2-Erfolg, lieferte dabei eine richtig starke Performance ab und begeisterte mit einem temporeichem Offensivfeuerwerk. Kramer schickte folgende Elf auf’s Feld:

Antosch
Wallison – Oroz – Okoh – Dedic
Sucic – Pokorny – Prass
Luis Phelipe – Sesko – Adeyemi

Spielverlauf

Spektakulärer Start in Grödig. Die Partie war noch keine 18 Sekunden alt, als sich Luis Phelipe mit einem perfekten Haken freispielte und den Torhüter zu einer Glanzparade zwang. Die Gäste hingegen nutzten in der Anfangsphase ihre erste Chance und trafen nach einer Ecke durch Davide Costanzo zur Führung. Unbeeindruckt verfolgte die Mannschaft von Frank Kramer ihren Matchplan und glich nach toller Vorarbeit von Karim Adeyemi durch Benjamin Sesko verdient aus. Und es war erneut der Offensivspieler, der nach knapp einer Viertelstunde trocken zur 2:1-Führung abschloss. Die Jungbullen blieben weiterhin giftig und stellten die Hintermannschaft der Italiener mit schnellen Kombinationen und effizienten Dribblings vor große Probleme. Nach etwas mehr als einer halben Stunde versuchte Wallison per Weitschuss sein Glück, doch das Spielgerät strich hauchdünn am langen Eck vorbei. Mit einer knappen, aber verdienten Pausenführung ging es die Kabinen. 

Der Beginn in Durchgang zwei hätte nicht besser laufen können. Nach einem abgewehrten Kopfball von Benjamin Sesko staubte Tobias Anselm, der in Hälfte eins für den verletzten Karim Adeyemi ins Spiel kam, zum 3:1 ab. Wenige Augenblicke später erneut ein starkes Dribbling von Luis Phelipe und ein überlegter Abschluss von der Strafraumgrenze zum 4:1. Auch nach der komfortablen Führung zogen die Jungbullen ihr Spiel knallhart durch und wussten mit starkem Tempofußball zu überzeugen – weitere gute Einschussmöglichkeiten waren die Folge. So scheiterten innerhalb weniger Minuten Luka Sucic, Tobias Anselm und Luis Phelipe per spektakulärem Seitfallzieher, ehe Alexander Prass das Spielgerät an die Querlatte hämmerte. Kurz darauf trug sich auch der gerade eingewechselte Junior Adamu mit einem überlegten Kopfballtreffer in die Torschützenliste ein. Von den Italienern war bis auf einen fragwürdigen Elfmetertreffer zum 5:2 in den zweiten 45 Minuten wenig zu sehen. In der Schlussphase sorgten Luka Sucic per Weitschuss bzw. Nicolas Seiwald aus kurzer Distanz und aus spitzem Winkel für den 7:2-Endstand und besiegelten einen hochverdienten Dreier gegen den SSC Napoli.

Stimmen zum Spiel

Frank Kramer:

Man hat heute gesehen, dass die Mannschaft richtig Bock hatte, Fußball zu spielen. Wir haben in der Pause etwas nachjustiert, da trotz der Führung noch nicht alles gut war. Wir wollten es zu Beginn der zweiten Hälfte gleich berichtigen, das ist uns super gelungen. Wir konnten unseren Fußball mit der hohen Intensität mit und auch gegen den Ball sehr gut auf den Platz bringen und richtig konsequent agieren. Es wirkte so, als ob das Napoli heute überrascht hat. Heute können wir das Ergebnis genießen, aber wir wissen es richtig einzuschätzen, wissen, dass es im Rückspiel in zwei Wochen erneut eine schwierige Aufgabe wird.

Spielinfo UEFA Youth League

FC Red Bull Salzburg

 

SSC Napoli

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern 7:2 SSC Napoli
UEFA Youth League
3. Spieltag
Anpfiff Mittwoch, 23.10.2019, 16.00 Uhr
Austragungsort Untersberg Arena, 680 Zuschauer
Schiedsrichter Aleksei Matiunin (RUS) 

Das Unentschieden in Graz als „Warnschuss“ für Napoli

FC Salzburg vs SSC Napoli

Es wahr wahrlich nicht das stärkste Auftreten, dass der FC Red Bull Salzburg am Samstag gegen Sturm Graz gezeigt hat. Man vermisste den Elan der letzten Wochen, die Genauigkeit und das kompromisslose Pressing. Insofern war das Unentschieden zwar in Summe leistungsgerecht, doch der Auftritt in der Bundesliga muss ein Warnschuss für das wichtige Champions League am Mittwoch sein. Jesse Marsch nach dem Spiel:

Ich bin ein bisschen enttäuscht von unserer Leistung in der ersten Halbzeit. Aber ich muss auch sagen, dass Sturm gut gespielt hat. Wir haben sicher keinen sauberen Fußball gespielt. Vielleicht hätten wir heute ein paar Spieler mit mehr Erfahrung gebraucht. Wir müssen natürlich überlegen, wie wir es beim nächsten Mal besser machen können. Aber der Punkt ist wichtig, es war keine Niederlage, das ist gut.

Ja, das Positive am Spiel war der eine Punkt. Doch jetzt kommt SSC Napoli, ein ganz anderes Kaliber.

Ausgeglichene Bilanz

Man kennt SSC Napoli aus dem Achtelfinale der Europa League Saison des letzten Jahres. Im Auswärtsspiel gab es für die Salzburger eine klare Niederlage (3:0), im Heimspiel hingegen zeigte der FC Salzburg seine wahre Stärke und rang die Italiener mit 3:1 nieder. Letztendlich zu wenig für den Aufstieg, aber das war schon guter Fußball den die Truppe damals unter Marco Rose zeigte.

SSC Napoli ist in dieser Saison sicher nicht schlechter geworden. In der heimischen Liga stehen sie nach 8 Spielen hinter Juventus, Inter und Atalanta auf Platz 4, in der Champions League lächeln sie nach einem Sieg und einem unglücklichen Unentschieden von Platz 1 der Gruppe E.

Die Italiener haben einen Marktwert von rund € 650 Mio., dagegen wirkt Salzburg mit € 95 Mio. wie ein kleiner Fisch, der es allerdings insich hat. Laut Medien muss Kult-Coach Ancelotti auf Nikola Maksimovic (Verletzung des Beinbeugermuskels), Elseid Hysaj (Bruch) und Hirving Lozano (Prellung am Fußgelenk) verzichten.

SSC Napoli gegen FC Salzburg
Beim letzten Heimspiel gegen Napoli erzielten die Salzburger 3 Treffer.

Heimstärke!

Die Salzburger Festung. Neben dem 1077 n. Chr. erbauten Festungsgebäude in der Altstadt, ist auch die Red Bull Arena zu einer „Festung“ geworden, wo sich schon viele Mannschaften extrem schwer getan haben. Dies möge am Mittwoch auch so sein! Im eigenen Stadion ist der FC Salzburg eine „Macht“. Das hat sich längst europaweit herumgesprochen.

Wenn man auf das Sturm-Spiel zurückblickt, darf auch wieder Rotation erwartet werden. Die Viererkette mit Wöber, Pongracic, Ramalho und Kristensen war nicht so schlagkräftig, wie man es sich erhofft hat. Kapitän Andreas Ulmer, der nach den Länderspielen am Samstag pausierte, gehört zwar fußballtechnisch zur „älteren Generation“, fehlte doch an allen Ecken und Enden. In den bislang spärlichen Auftritten von Patrick Farkas wirkte dieser auch weit agiler, aber auch offensiv gefährlicher, als Kristensen. Man darf hoffen, dass Marsch die richtige Kombination in der Verteidigung findet, die Milik, Insigne, Mertens und Co. Einhalt gebieten.

Es ist wohl eines der wichtigsten Spiele der Gruppenphase, die Arena ist längst ausverkauft und die Salzburger (Fans) brennen schon auf dieses Spiel. Hoffentlich gibt es danach glückliche Gesichter auf dem Feld und den Rängen zu sehen.

Spielinfo

FC Salzburg

SSC Napoli

FC-Salzburg SSC Napoli
UEFA Champions League
3. Spieltag – Gruppe E
Anpfiff Mittwoch, 23. Oktober 2019, 21.00 Uhr
Austragungsort Red Bull Arena
Liveticker Wenn ihr am PC oder Tablet mitlesen möchtet, empfehlen wir die Desktopansicht unseres Livetickers, Smartphone-Benutzer können sich auf der Liveticker-Seite diese auch als Progressive Web App installieren. Infos zum Spiel wie Aufstellung und Tore erfahrt ihr auch direkt auf unserer Facebookseite oder via Twitter. Für dieses Spiel nutzen wir den Hashtag: #SALNAP