Die Admira kam als krasser Außenseiter zum Spiel in die Red Bull Arena. Vor exakt 1.001 Tagen waren es die Gäste aus Niederösterreich, die einen Dreier aus Wals-Siezenheim entführen konnten, dieses Mal sollten sie mit der Vergabe der Punkte jedoch nicht viel zu tun haben.

Dabei begann das Team von Reiner Geyer mit einer guten, defensiven Grundordnung und ließ den Hausherren nicht viel Platz. So dauerte es bis zur 22. Minute, ehe Salzburg einen diskutablen Elfmeter zugesprochen bekam und der Gefoulte, Hee-Chan Hwang, selbst antrat um das Leder in den Maschen zu versenken. Die erste echte Torchance der Partie wurde von den Hausherren gleich genutzt.

Die Startelf des FC Red Bull Salzburg / © SALZBURG12.at
Die Startelf des FC Red Bull Salzburg / © SALZBURG12.at

Zum ersten Mal…

Kurze Zeit später kam es zu einer Premiere bei einem Salzburg-Match: Referee Harald Lechner spielte unfreiwillig den Ball und gemäß dem aktualisierten Regelwerk hatte dies einen Schiedsrichterball zur Folge. Nach diesem reagierte Dominik Szoboszlai am schnellsten, spielte den Ball in die Spitze zu Takumi Minamino, der das Leder per Lupfer über Verteidiger Bauer hinweg für Hee-Chan Hwang vorlegte. Bauer verfehlte, der Koreaner blieb cool und versenkte das Spielgerät trocken in die linke, untere Ecke. Doppelschlag von Hee-Chan Hwang innerhalb von 120 Sekunden.

Wieder nur vier Minuten später sorgte Erling Haaland für die Vorentscheidung. Nach einer Balleroberung von Antoine Bernede reagierte Haaland blitzschnell und erzielte das 3:0 per trockenem Flachschuss. Großer Jubel unter den 10.648 Zuschauern.

Ein Szoboszlai-Distanzversuch ging in der 45. Spielminute noch knapp über den Querbalken, mit dem 3:0 wurden beide Teams schließlich in die Kabinen beordert.

Hwang traf heute doppelt / © GEPA
Hwang traf heute doppelt / © GEPA

Jesse holt sich den Rekord

Nach Wiederbeginn dominierte erneut nur eine Mannschaft. Salzburg machte das Spiel und ließ den Gästen fast keine Luft zum Atmen. Gerade Dominik Szoboszlai riss die erste Phase der zweiten Halbzeit an sich, scheiterte jedoch gleich zweimal an Admira-Keeper Leitner (50., 53.), außerdem brachte ein Kopfball von Debütant Maximilian Wöber Leitner nicht ins Schwitzen (53.).

In der 71. Spielminute war es der eingewechselte Patson Daka, der das Ergebnis in die Höhe schrauben konnte. Das 4:0 bereitete Andi Ulmer mit einem Schnittball ideal vor und Daka drückte das Leder über die Linie.

Für den Endstand sorgte schließlich Sekou Koita, der einen Elfmeter zum 5:0 verwandelte. Haaland wurde von Bauer von den Beinen geholt und Schiedsrichter Lechner zeigte zurecht auf den Punkt.

Salzburg-Coach Jesse Marsch darf sich mit dem heutigen Sieg über einen Rekord freuen. Noch nie gelang es in der Bundesliga einem Trainer zuvor, seine ersten fünf Spiele allesamt siegreich zu gestalten. Salzburg hält mit diesem Erfolg bei 15 Punkten nach fünf Runden, in der Tabelle kann einzig der LASK mit 13 Zählern den Salzburgern auf den Fersen bleiben.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

FC Flyeralarm Admira

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern5:0FC-Flyeralarm-Admira
Tipico Bundesliga5. Spieltag
AnpfiffSonntag, 25.8.2019, 17.00 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 10.648 Zuschauer
SchiedsrichterHarald Lechner
 Torfolge 
Hwang (22.)
Hwang (24.)
Haaland (28.)
Daka (71.)
Koita (81.)
1:0
2:0
3:0
4:0
5:0
 
RamalhoGelbe KartenCmiljanic, Menig
 Gelb-Rote Karten 
 Rote Karten 

Empfohlen

Kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste!


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.