Die heutige Begegnung zwischen dem FC Red Bull Salzburg und SV Mattersburg wurde zur klaren Angelegenheit für den Serienmeister. Bereits nach elf Minuten führte das Team von Jesse Marsch mit 2:0 und zeigte über weite Strecken des Spiels erfrischenden Offensivfußball. Die Gäste hatten dem Salzburger Powerfußball nur wenig entgegenzusetzen, kamen durch Pusic lediglich zum Ehrentreffer.

Salzburg startete gegen die Burgenländer mit beinahe identischer Aufstellung, wie schon gegen Rapid. Einzig Dominik Szoboszlai wurde im linken Mittelfeld durch Masaya Okugawa ersetzt.

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at
Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Blitzstart der Hausherren

Es dauerte gerade einmal acht Minuten bis zur Salzburger Führung. Minamino zog nach einem kurz abgespielten Corner zur Mitte, nahm Maß und traf aus der Distanz genau neben die linke Stange. Und nur drei Minuten später scorte der nächste Japaner für Salzburg. Farkas brachte eine Flanke butterweich zur Mitte, Okugawa setzte zum Kopfball an und schloss präzise in die lange Ecke ab. Der vierte Bundesliga-Treffer in der noch jungen Saison für die Salzburger – und alle vier Treffer erzielten unsere zwei Japaner.

In der 21. Spielminute hatte Daka das 3:0 am Fuß, nach einem Steilpass lief der Teamspieler aus Sambia alleine auf Torhüter Kuster zu, schloss jedoch etwas zu überhastet ab und verpasste die noch höhere Führung.

Nachdem Haaland eine Farkas-Flanke nur Zentimeter am Kreuzeck vorbeiköpfelte, pfiff Schiedsrichter Andreas Heiss kurze Zeit später einen Strafstoß für die Hausherren. Okugawa kam im Zweikampf mit Mahrer zu Fall und Heiss zeigte auf den Punkt, in der Wiederholung konnte jedoch kein klares Foul des Mattersburgers ausgemacht werden. Haaland war dies egal, er legte sich das Leder auf den Punkt und verwandelte trocken zum 3:0.

Haaland verwandelt den Elfmeter trocken zum zwischenzeitlichen 3:0 / © GEPA
Haaland verwandelt den Elfmeter trocken zum zwischenzeitlichen 3:0 / © GEPA

Daka mit einem Kunststück

Zur Pause war die Partie bereits mehr oder weniger entschieden. Zu überlegen agierten die Hausherren, während die Burgenländer zumeist das Nachsehen hatten.

Die Gastgeber ließen auch im zweiten Durchgang nichts anbrennen und konnten durch Daka in der 50. Minute das Ergebnis in die Höhe schrauben. Dem Stürmer gelang dabei ein wahres Gustostückerl! Nachdem eine Farkas-Flanke von einem Mattersburger etwas abgelenkt wurde, setzte Daka zum Abschluss mit der Ferse an – und beförderte das Leder wunderschön in die Maschen.

Zur Abwechslung drang Mattersburg nun auch einmal in den Sechzehner der Salzburger vor. Ertlthaler versuchte, das Spielgerät gegen Junuzovic abzuschirmen – und wurde vom Salzburger dabei getroffen. Schiedsrichter Heiss entschied auf Elfmeter, welchen Pusic auch eiskalt verwertete.

Farkas bot auf der rechten Außenbahn einen starken Auftritt / © GEPA
Farkas bot auf der rechten Außenbahn einen starken Auftritt / © GEPA

Gelb-Rot in der Schlussphase

Danach war es das aber schon mit der Mattersburger Herrlichkeit, Salzburg übernahm wieder das Kommando. Onguene hatte das nächste Tor auf dem Fuß, scheiterte mit seinem Abschluss in der 64. Spielminute jedoch knapp. Zehn Minuten später landete das Spielgerät nach einer traumhaften Kombination der Gastgeber im Tor, allerdings stand der Assistgeber für den vermeintlichen Torschützen Szoboszlai, Takumi Minamino, zuvor im strafbaren Abseits.

In der Schlussphase hatte Schiedsrichter Andreas Heiss noch seinen großen Auftritt und zeigte dem bereits verwarnten Junuzovic die Ampelkarte, nachdem dieser einen Passversuch von Patrick Salomon an die Hand bekam. Eine nicht nur strittige, sondern auch überzogene Entscheidung.

Am Ergebnis selbst änderte sich nichts mehr, in der Schlussphase verhinderte Stankovic aus kurzer Distanz zudem gegen Erhardt den zweiten Verlusttreffer.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

SV Mattersburg

FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern4:1SV Mattersburg
Tipico Bundesliga2. Runde
AnpfiffSonntag, 4.8.2019, 17.00 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 8.938 Zuschauer
SchiedsrichterAndreas Heiss
 Torfolge 
Minamino (8.)
Okugawa (11.)
Haaland (38./Elfmeter)
Daka (50.)
1:0
2:0
3:0
4:0
4:1




Pusic (53./Elfmeter)
Szoboszlai, Haaland, JunuzovicGelbe KartenMahrer, Höller
JunuzovicGelb-Rote Karten 
 Rote Karten 

Empfohlen

1 Comment


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.