Nach einer intensiven Vorbereitung samt forderndem Trainingslager startete der FC Red Bull Salzburg am Freitag Abend im Burgenland in die Saison 2019/20. In der ersten Runde des Uniqa ÖFB Cups musste die Mannschaft von Neo-Trainer Jesse March beim SC/ESV Parndorf antreten – und absolvierte die Aufgabe bravourös.

Mit Spannung war Marschs erste Startelf erwartet worden. Der US-Amerikaner setzte auf eine 4-2-2-2-Formation. Die Viererkette wurde von Ulmer, Ramalho, Onguene und Farkas gebildet, davor gaben Bernede und Junuzovic die Doppelsechs. Szoboszlai und Minamino flankierten das Sturmduo, bestehend aus Haaland und Daka. Stankovic im Tor komplettierte das Line-Up.

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Minamino eröffnet den Torreigen

Das Spiel vermochte zu gefallen und viele Spielzüge wirkten schon sehr gut einstudiert, auch wenn der Gegner aus der Burgenland-Liga nur über begrenzte, spielerische Mittel verfügte. Nachdem Haaland das Leder bereits nach wenigen Sekunden an die Stange beförderte, wurde Salzburg seiner Favoritenrolle gerecht und ging nach sechs Minuten in Führung. Ramalho flankte einen nur dürftig geklärten Junuzovic-Freistoß erneut in die Gefahrenzone, wo Minamino goldrichtig stand und das Leder in die Maschen beförderte.

Salzburg drückte weiterhin auf die Tube und überzeugte mit einem konzentrierten Auftritt. Es brauchte aber einen umstrittenen Elfmeter, nachdem Daka von Parndorf-Keeper Weidinger gelegt wurde, um das Ergebnis zu erhöhen. Haaland trat an, nachdem er inzwischen ein zweites Mal die Stange traf, und verwandelte mit etwas Glück zum 2:0.

Farkas glänzte mit einem Doppelpack / © GEPA

Der Final-Held in Torlaune

Vor der Pause erhöhte Patrick Farkas noch auf 3:0 und machte bereits zur Halbzeit einen imaginären Strich unter die Begegnung. Zu groß waren die Unterschiede, als dass im Burgenland für die Truppe von Jesse Marsch noch etwas anbrennen könnte.

Im Gegenteil: Gleich nach Wiederbeginn erzielte Daka Treffer Nummer vier (48.) und nur kurze Zeit später Patrick Farkas das wohl schönste Tor des Tages. Der Rechtsverteidiger spielte vor seinem Treffer nämlich einen doppelten Doppelpass, zunächst mit Haaland und dann mit Minamino, ehe er den Ball konzentriert in der langen Ecke versenkte. Nach seinem Final-Treffer aus der vergangenen Saison geigte der Defensivakteur auch heute wieder auf.

Hee-Chan Hwang kam in der Schlussphase des Spiels zu seinem Comeback im Salzburg-Dress / © GEPA

Haaland fixiert Endstand

Nachdem Parndorf in Minute 71 durch Urgela zum umjubelten Ehrentreffer kam, folgte die erneute Salzburg-Antwort nur zwei Minuten später. Keeper Weidinger klärte einen Onguene-Kopfball vor die Beine von Haaland, der das Spielgerät über die Line drückte. Und in der Schlussphase fixierte der Norweger mit seinem dritten Treffer den Endstand von 7:1 in einer Partie, die gänzlich ohne gelbe Karten ausgekommen war.

Spielinfo

SC/ESV Parndorf

 

FC Red Bull Salzburg

SC/ESV Parndorf1:7FC-Red-Bull-Salzburg-Meisterstern
Uniqa ÖFB Cup1. Runde
AnpfiffFreitag, 19.7.2019, 20.30 Uhr
AustragungsortHeidebodenstadion, 2.000 Zuschauer
SchiedsrichterGerhard Grobelnik
 Torfolge 





Urgela 71.

0:1
0:2
0:3
0:4
0:5
1:5
1:6
1:7
Minamino 6.
Haaland 34./Elfmeter
Farkas 38.
Daka 48.
Farkas 54.

Haaland 73.
Haaland 89.
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

Empfohlen

1 Comment


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.