Starke zweite Halbzeit bringt Salzburg Kantersieg gegen die Austria
4.3 (85.71%) 7 Stimme[n]

Salzburg empfing zum Auftakt in der Meistergruppe den FK Austria Wien. Die Heimmannschaft stand nach dem klaren 3:0-Erfolg des LASK in Wolfsberg schon etwas unter Zugzwang, wollte man den durch die Punkteteilung ohnehin arg geschrumpften Vorsprung auf die Linzer nicht noch kleiner werden lassen.

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at
Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Munteres Spiel bei perfektem Fußballwetter

Die Gäste waren es, die die erste Großchance vorfanden. Maximilian Sax tauchte nach einem Steilpass plötzlich mutterseelenallein vor Cican Stankovic auf und verfehlte mit einem Lupfer nur knapp das Tor. Salzburgs erste gefährliche Torannäherung ließ hingegen etwas länger auf sich warten. In der 21. Minute gab Gulbrandsen einen ersten Warnschuss nach einer schönen Kombination ab, brachte jedoch zu wenig Druck hinter den Abschluss, sodass der Versuch zur Fangübung für Austria-Keeper Pentz mutierte. Wenig später verfehlte ein Dabbur-Volley nur knapp sein Ziel und auf der Gegenseite landete ein Abschluss von Edomwonyi im Außennetz. Der erste Treffer lag jedoch in der Luft.

In Minute 34 war es schließlich soweit. Munas Dabbur leitete die Führung mit einem Tackling selbst ein, über Minamino und Lainer kam der Israeli wieder an die Kugel und schloss das präzise Zuspiel des ÖFB-Teamspielers gekonnt ab.

Die Führung hielt jedoch nicht lange. Nur wenige Minuten später missglückte ein Ausflug von Stankovic, der nach einem geblockten Schuss aus seinem Tor kam und dabei Matic umräumte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sax trocken zum Ausgleich.

Sax gleicht per Foulelfmeter für die Gäste aus / © GEPA
Sax gleicht per Foulelfmeter für die Gäste aus / © GEPA

Traumstart in Halbzeit zwei

Während man in der Halbzeitpause gewisse Zweifel hegte, ob es hier und heute mit den drei Punkten klappen würde, belehrte die Mannschaft die etwas mehr als 10.000 Fans in der Arena eines Besseren.

Denn die erste brauchbare Aktion im zweiten Durchgang sorgte direkt für das 2:1. Minamino leitete einen blitzsauberen Konter selbst ein, Gulbrandsen schickte den Japaner mit einem Steilpass auf die Reise und unsere Nummer 18 schloss aus spitzem Winkel trocken ins lange Eck zur erneuten Führung ab.

Jetzt dominierten die Hausherren das Geschehen, gepusht vom perfekten Start in die zweite Halbzeit. Denn kurze Zeit später lag das 3:1 in der Luft. Ein Torschuss von Minamino verfehlte sein Ziel, doch an der zweiten Stange lauerte Dabbur, der den Ball knapp nicht mehr erreichte.

Ärgerlich wurde es in der 58. Spielminute. Der bereits gelbverwarnte Schoissengeyr holte Gulbrandsen im Strafraum von den Beinen und das ganze Stadion rechnete mit dem Pfiff, jedoch bewertete Schiedsrichter Drachta die Situation als nicht elfmeterwürdig und ließ weiterspielen. Die TV-Bilder zeichneten im Nachgang ein anderes Bild, hier wäre ganz klar ein Penalty zu geben gewesen.

Minamino trifft unmittelbar nach Wiederbeginn / © GEPA
Minamino trifft unmittelbar nach Wiederbeginn / © GEPA

Dabbur fixiert den Kantersieg

Diese Situation hätte sich beinahe gerächt, denn Edomwonyi setzte in der 68. Spielminute mit der besten Austria-Gelegenheit der zweiten Hälfte den Ball nur Zentimeter am langen Eck vorbei. Doch Salzburg war das Glück hold und der Austria gelang der Ausgleich nicht.

Im Gegenteil. Schoissengeyr bediente sich im eigenen Sechzehner erneut eines Fouls, dieses Mal an Minamino. Und nun sah auch Oliver Drachta ein zu ahndendes Vergehen, entschied zurecht auf Elfmeter. Munas Dabbur legte sich das Leder auf den Punkt und trat an. Doch wie zuletzt gegen Brügge und Sturm scheiterte der Israeli erneut, konnte allerdings den Nachschuss des von Pentz parierten Penaltys im Gehäuse unterbringen.

Mit dem 3:1 war die Austria gebrochen und nun schickte sich Dabbur an, der Partie in der Schlussphase noch seinen ganz persönlichen Stempel aufzudrücken. Zunächst gelang ihm in Minute 86. das sehenswerte 4:1, nach einem Doppelpass mit Samassekou schloss der Stürmer den Ball präzise in die linke Kreuzecke ab. Und in der Nachspielzeit fixierte Dabbur mit seinem vierten Treffer den Endstand, erneut nach Zuspiel von Samassekou lupfte er das Leder über Pentz hinweg in die Maschen.

Mit diesem Kantersieg gaben die Salzburger die richtige Antwort auf den Dreier des LASK vom frühen Nachmittag. Der Vorsprung in der Tabelle beträgt nun wieder vier Punkte, bevor es nächsten Sonntag zum direkten Duell nach Pasching geht.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

FK Austria Wien

FC Red Bull Salzburg5:1FK Austria Wien
Tipico BundesligaMeistergruppe / 1. Spieltag
AnpfiffSonntag, 31.3.2019, 17:00 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 10.228 Zuschauer
SchiedsrichterOliver Drachta
 Torfolge 
Dabbur (34.)

Minamino (47.)
Dabbur (75.)
Dabbur (86.)
Dabbur (90.+1)
1:0
1:1
2:1
3:1
4:1
5:1

Sax (41./Elfmeter)



 Gelbe KartenSchoissengeyr, Sax
 Gelb-Rote Karten 
 Rote Karten 
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 109
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
    110
    Shares

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.