Salzburg lässt dem WAC keine Chance
4.3 (85.71%) 7 Stimme[n]

Nach der ersten Bundesliga-Saisonniederlage vom vergangenen Wochenende wollte der FC Red Bull Salzburg wieder in die Erfolgsspur zurückfinden – und tat das heute mit einem 3:0 gegen den Wolfsberger AC.

Aufstellung RBSWAC

Frühe Führung

Rose setzte auf eine Doppelspitze, bestehend aus Prevljak und Dabbur – und nach nicht einmal drei gespielten Minuten trug sich der Israeli bereits in die Schützenliste ein. Andi Ulmer legte den frühen Führungstreffer mit einem präzisen Stanglpass von der linken Seite vor und Dabbur schloss die Hereingabe konzentriert ab.

Die Gäste zeigten sich von diesem frühen Rückstand jedoch unbeeindruckt und hatten in der Folge zwischen der zehnten und 30. Minute wohl ihre beste Phase der Partie. Treibende Kraft in der Offensive des WAC dabei Sekou Koita, Leihgabe des FC Liefering.

Das nächste Tor fiel jedoch auf der Gegenseite. Hannes Wolf nahm sich einen Steilpass mit, ließ Gollner stehen und stand plötzlich alleine vor dem Gehäuse. Der Abschluss in die lange Ecke besorgte den Hausherren das 2:0.

Nur drei Minuten später ließ der zuvor angesprochene Koita den ultimativen Sitzer aus. Kevin Friesenbichler drang über den rechten Flügel in den Strafraum ein und legte das Leder quer auf den lauernden Koita. Der brachte jedoch das Kunststück zu Wege, das Leder aus sieben Metern über das leere Tor zu befördern.

Salzburg ließ ebenfalls noch eine Topchance vor dem Pausenpfiff aus. Dabbur legte das Spielgerät nach einem maßgeschneiderten Steilpass an die rechte Stange, hier haben nur Zentimeter gefehlt und die Heimmannschaft hätte mit einem 3:0-Polster zum Pausentee schreiten können.

Sack zu!

So waren es derer nur zwei, doch das änderte nichts daran, dass Salzburg auch im zweiten Durchgang die tonangebende Mannschaft stellte. Gleich nach Wiederbeginn setzte Hannes Wolf einen Distanzschuss knapp neben die Kreuzecke, hier haben nur Zentimeter zum nächsten Treffer gefehlt. Auch nach einem Todorovic-Dribbling, welches der Außenverteidiger nur Zentimeter neben die linke Stange abschloss, blieb den 6.111 Fans im Stadion der Torschrei im Halse stecken.

Und während ein Kopfball von Friesenbichler über das Tor ging, blieb es Torjäger Munas Dabbur vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. Minamino brachte den Ball nach Balleroberung zur Mitte und der Führende der Bundesliga-Torschützenliste stellte per Hechtkopfball auf 3:0.

Dieser Treffer bedeutete den Endstand, der FC Red Bull Salzburg behält mit diesem Heimsieg die drei Punkte in der Red Bull Arena.

Stimmen zum Spiel

Salzburg Trainer Marco Rose:

Es ist schön, wieder zu Null gespielt zu haben. Dann auch die drei Tore – mit der Option, noch mehr Tore machen zu müssen. Es war eine starke Anfangsphase, dann haben wir nicht mit letzter Konsequenz zu Ende verteidigt. Deswegen war das 3:0 eine Erlösung für mich. Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt. Wir gehen mit einem guten Gefühl in diese spannende Europa-League-Woche. Die Spieler wissen, dass sie noch etwas draufpacken müssen. Sie sind aber gut drauf.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

RZ Pellets WAC

FC Red Bull Salzburg3:0RZ Pellets WAC
Tipico Bundesliga24. Spieltag
AnpfiffSamstag, 2.3.2019, 17.00 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 6.111 Zuschauer
SchiedsrichterEisner
 Torfolge 
Dabbur (4.)
Wolf (29.)
Dabbur (68.)
1:0
2:0
3:0
 
 Gelbe KartenSprangler
 Gelb-Rote Karten 
 Rote Karten 
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 82
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
    83
    Shares

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.