Für die einen bedeutet die Länderspielpause Zeit zur Regeneration und zum Training. Nicht so für 15 Akteure des FC Red Bull Salzburg, die zu ihren Nationalteams einberufen wurden.

  • Stefan Lainer, Xaver Schlager, Cican Stankovic und Andreas Ulmer sind bei der österreichischen A-Nationalmannschaft mit dabei, die in der EURO-Qualifikation Spiele gegen Polen (21. März in Wien) und Israel (24. März in Haifa) absolviert.
  • Bei diesem Duell in Israel steht Munas Dabbur auf der Gegenseite im Aufgebot. Die Israelis spielen außerdem auch noch am 21. März gegen Slowenien.
  • Takumi Minamino bestreitet mit Japan Testspiele gegen Kolumbien (22. März) und Bolivien (26. März).
  • Jerome Onguene ist beim A-Team von Kamerun mit dabei, das in der Qualifikation zum Afrika-Cup gegen die Komoren (23. März) spielt und auch noch ein Testspiel geplant hat.
  • Diadie Samassekou trifft mit Mali in der Afrika-Cup-Qualifikation auf den Sudan (23. März) sowie in einem Test auf Senegal (26. März).
  • Dominik Szoboszlai steht im Kader von Ungarns A-Nationalmannschaft für die beiden EM-Quali-Matches gegen die Slowakei (21. März) und Kroatien (24. März).
  • Darko Todorovic ist mit Bosnien-Herzegowina bei der EM-Quali gegen Armenien (23. März) und Griechenland (26. März) mit dabei.
  • Patson Daka und Enock Mwepu sind mit Sambias U23 gegen Malawi (20. bzw. 24. März) in der Afrika-Cup-Quali im Einsatz.
  • Philipp Köhn absolviert mit der U21 der Schweiz Testmatches gegen Kroatien (22. März) und Italien (25. März).
  • Erling Haaland ist bei Norwegens U20 und Testspielen gegen Österreich (23. März) und die Slowakei (26. März) dabei.
  • Kilian Ludewig spielt mit der deutschen U19 in der Eliterunde in Kroatien gegen Kroatien (20. März), Norwegen (23. März) und Ungarn (26. März).

Macht uns stolz und kommt unverletzt wieder nach Salzburg!

Empfohlen

Kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste!


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.