Es geht wieder los! Nach sechs Testspielen und einem Trainingslager in Portugal startet der FC Salzburg mit dem Hinspiel im 1/16-Finale der UEFA Europa League ins Jahr 2019, wo der belgische Top-Verein Club Brugge wartet.

Champions League Absteiger

Club Brugge stieg von der Champions League Gruppe A in die Europa League ab, wo es die Belgier mit Borussia Dortmund, Atletico Madrid und AS Monaco zu tun hatten. In den Gruppenspielen erreichten die Belgier einen Sieg (0:4 auswärts gegen AS Monaco), drei Unentschieden (1:1 gegen Monaco, 0:0 auswärts gegen den BVB, 0:0 daheim gegen Madrid) und zwei Niederlagen (0:1 gegen die Borussia, 3:1 gegen Madrid). Und obwohl sie nun in der Europa League gelandet sind, zeigen die Ergebnisse doch recht deutlich, dass es sich nicht um einen „Jausengegner“ handelt.

Von Vorteil für den belgischen Meister ist es auch, dass die Elf von Trainer Ivan Leko bereits seit 20.1. wieder in der Meisterschaft tätig ist und sich in Bewerbsspielen messen musste. Dort ist Club Brugge allerdings noch auf der Suche nach Kontinuität, von den bisland vier Spielen verloren die Belgier das erste Spiel gegen RSC Charleroi, gewannen gegen KV Oostende nur knapp und spielten gegen Gent und Stadtrivalen Cercle Brugge unentschieden.

Aktuell ist Club Brugge Zweiter in der belgischen Liga, aber schon 11 Punkte hinter Tabellenführer KRC Genk.

Interessante Fakten

Club Brugges amerikanischer Torhüter Ethan Horvath, der bei seinen drei europäischen Einsätzen in der laufenden Saison ohne Gegentor blieb, ist ein ehemaliger Teamkollege von Salzburgs Stürmer Fredrik Gulbrandsen, der in den letzten drei Gruppenspielen der Mozartstädter getroffen hat. Die beiden spielten von 2013 bis 2016 beim norwegischen Verein Molde.

Club Brugges Verteidiger Stefano Denswil spielte bei Ajax, als Salzburg 2013/14 in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League gegen den Klub aus Amsterdam gewann, er stand im Rückspiel in Österreich in der Startelf. André Ramalho und Andreas Ulmer liefen damals in beiden Partien für Salzburg auf.

Karlo Letica (Club Brugge) und Marin Pongračić (Salzburg) spielten 2017 zusammen für Kroatiens U21.

Der Trainer

Ivan Leko war in seiner aktiven Zeit ein torgefährlicher Mittelfeldspieler, der sich bei Hajduk Split einen Namen machte und 13 Länderspiele für Kroatien absolvierte. Als Spieler verbrachte er dreieinhalb Jahre bei Club Brugge, in dieser Zeit gewann er 2006/07 den belgischen Pokal. Nach seinem Karriereende im Februar 2014 begann er in Belgien bei OH Leuven als Trainer. Er war auch kurze Zeit bei Sint Truiden, ehe er 2017 die Nachfolge von Michel Preud’homme bei Club Brugge antrat und den Klub auf Anhieb zur Meisterschaft führte, was ihm eine Auszeichnung als Belgiens Trainer des Jahres einbrachte.

Gute Vorbereitung

Sechs Testspiele, fünf Siege und ein Unentschieden lautet die Bilanz aus den Testspielen des FC Salzburg. Man darf also zufrieden sein, wenngleich die Salzburger nicht gegen ausgesprochene Top-Mannschaften getestet haben. Wesentlich beeindruckender waren da schon die Spiele, die die Salzburger überhaupt erst in das 1/16-Finale der UEL geführt haben: RB Leipzig, Rosenborg Trondheim und der schottische Traditionsverein Celtic Glasgow – keiner hatte eine Chance gegen den österreichischen Serienmeister! Mit weißer Weste geht es nun gegen den belgischen Verein:

Startaufstellung?

In den öffentlichen Testspielen konnte man keine fixe „Stamm-Elf“ erkennen. Edel-Joker Takumi Minamino kam aufgrund seiner Teilnahme am Asia-Cup erst jetzt zur Mannschaft, Freddy Gulbrandsen ist angeschlagen und wohl für das Hinspiel in Belgien noch nicht fit. Munas Dabbur dürfte für den Sturm gesetzt sein, aber wer spielt neben dem Israeli?

„Big Earl“ Haaland wirkte bei den Testspielen gefährlicher als seine Stürmerkollegen Daka und Prevljak und steuerte auch sehenswerte Treffer zu den Erfolgen bei. Zudem „funktioniert“ er auch besser neben Dabbur, als beispielsweise Prevljak. Doch dass Smail torgefährlich ist, hat er beim letzten Ligaspiel deutlich unter Beweis gestellt.

Spannend dürfte auch die Frage sein, ob Andre Ramalho zum Einsatz kommt. Der Brasilianer kam im „geheimen“ Testspiel gegen Altach (0:0) nicht zum Einsatz, lief aber dafür gegen Vorwärts Steyr auf, wo Marco Rose eine völlig veränderte Aufstellung – Akademiespieler inklusive – auf’s Feld schickte.

Man darf also gespannt sein, wie Marco Rose gegen die Belgier aufstellen wird! Zuckerschlecken wird das nicht:

Spielinfo

Club Brugge

 

FC Salzburg

Club-Brugge FC-Salzburg-Logo
Europa League
1/16-Finale, Hinspiel
Anpfiff
Donnerstag, 14. Februar 2019, 21.00 Uhr
AustragungsortJan-Breydel-Stadion
LivetickerWenn ihr am PC oder Tablet mitlesen möchtet, empfehlen wir die Desktopansicht unseres Livertickers, Smartphone-Benutzer sind mit unserer kostenlosen App für iPhone, Android und Windows Phone am Besten bedient. Infos zum Spiel wie Aufstellung und Tore erfahrt ihr auch direkt auf unserer Facebookseite oder via Twitter. Für dieses Spiel nutzen wir den Hashtag: #CLUFCS

Empfohlen

Kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste!


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.