ÖFB-Cup Finaleinzug: „Cican hat uns den Arsch gerettet!“
5 (100%) 5 Stimme[n]

ÖFB Cup Halbfinale: SV Mattersburg gegen FC Red Bull Salzburg. Trainer Marco Rose schickte folgende Elf auf das Grün des Pappelstadions:

Aufstellung #SVMRBS
Aufstellung #SVMRBS

Spielbericht

Und ab jetzt wird es schwer, denn ein Spielbericht würde denkbar kurz ausfallen: Der SV Mattersburg – wie gewohnt sehr defensiv orientiert – suchte sein Heil in Einzelaktionen, der FC Red Bull Salzburg – sichtlich etwas müder als sonst – findet nur schwer ein Mittel gegen den burgenländischen Beton.

Und so gingen 45 Minuten ziemlich ereignislos vorüber, die eine oder andere Kleinchance auf beiden Seiten werden nicht in die jeweiligen Vereinschroniken einziehen. So ging man mit dem 0:0 in die Kabinen.

Schiedsrichter im Rampenlicht

Manuel Schüttengruber. Kein unbekannter und bei manchen wohl auch kein beliebter Vertreter der Gattung Schiedsrichter, spielte sich – im krassen Gegensatz zu den 22 Männern in bunten Trikots – ins Rampenlicht. Vorab sei ein Weitschuss von Schlager erwähnt, der aber leider nur die Stange traf. Die Diskussionen rund um das Schiedsrichterteam folgten danach:

Tor! Tor? 

Kopfball von Janos, der Ball geht hinter (oder nicht? oder doch?) die Linie, bevor ihn Stankovic pariert. Wir haben uns jetzt viele Wiederholungen und Screenshots angesehen und sind uns noch immer nicht zu 100% sicher. Die Tendenz geht aber zu 95%, dass dies ein regulärer Treffer für Mattersburg war. Schüttengruber sah kein Tor, was zwar großes Glück für Salzburg bedeutete, aber eben zu 95% nicht die richtige Entscheidung war.

Strafstoß?

Doch die Fehlentscheidungen gingen weiter. Schüttengruber wollte ein Foul von Berisha gesehen haben – hier zeigten die Kameraaufnahmen eindeutig, dass es sich bei dem angeblichen Vergehen der Salzburger Nr. 14 um genau gar nichts gehandelt hat. Schüttengruber zeigt auf den Punkt: Strafstoß. Prevljak trat an, Stankovic holt sich das Leder! Nichts passiert, weiterhin Unentschieden. Und mit diesem Ergebnis ging es in die Verlängerung.

Hand! Hand?

In der 103. Minute hätte die vorzeitige Entscheidung fallen können, wenn Schiedsrichter Schüttengruber das getan hätte, was er hätte tun müssen. Nämlich ein klares Handspiel der Heimmannschaft im 16er pfeifen. Tat er wieder nicht und so ging es ins Elfmeterschiessen.

Tor! Tor! Tor! Und dreimal nichts.

Elfmeter sind immer so eine Sache. Eine 50:50 Chance. Doch „Cup-Goalie“ Cican Stankovic verschlechterte die Chancen der Mattersburger. Berisha mit dem ersten Elfer: drin! Höller für Mattersburg: Stankovic hält! Ramalho für Salzburg: wieder drin! Malic für Mattersburg: daneben! Lainer für Salzburg: drin! Seidl für Mattersburg: Stankovic hält!

Durch diese Glanztaten des Salzburger „Ersatzkeepers“ Cican Stankovic steht der FC Red Bull Salzburg wieder im Finale des ÖFB Cups und trifft dort auf Sturm Graz, die die Wiener Grünen in das zehnte Jahr der Titellosigkeit befördert haben.

Stimmen zum Spiel

Marco Rose im Radio:

Cican hat uns den Arsch gerettet!

Und viel mehr gibt es zu dem Spiel auch nicht zu sagen.

Spielinfo

SV Mattersburg

 

FC Red Bull Salzburg

SV Mattersburg0:3 n.E.
FC Red Bull Salzburg
ÖFB Cup
Halbfinale
Anpfiff
Mittwoch, 18. Apreil 2018, 18:00 Uhr
AustragungsortPappelstadion, 4.800 Zuschauer
Schiedsrichter
Manuel Schüttengruber
 Torfolge 
0:1
0:2
0:3
Berisha
Ramalho
Lainer
Höller, Renner, NovakGelbe KartenHaidara, Berisha
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 146
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    146
    Shares

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.