2:0 gegen WAC: Salzburger Arbeitssieg gegen Kärntner Wölfe
5 (100%) 2 Stimme[n]

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause gab sich heute Abend der Wolfsberger AC unter Neo-Coach Robert Ibertsberger in Wals-Siezenheim die Ehre und wollte dem FC Red Bull Salzburg das Leben schwer machen. Allerdings spielten die Salzburger das Match sauber herunter und gewannen staubtrocken mit 2:0.

Personell dürfte Marco Rose bereits den Donnerstag im Hinterkopf gehabt haben, im Sturmzentrum lief nämlich Fredrik Gulbrandsen anstelle von Hee Chan Hwang auf, zudem spielte Minamino von Beginn an und wurde erst im Laufe der zweiten Halbzeit durch Schlager ersetzt.

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at
Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Wolfsberger Fünferkette hält dagegen

Die erste Möglichkeit der Partie fand Andi Ulmer vor, dessen Warnschuss von WAC-Goalie Kofler mit etwas Mühe pariert werden konnte. Ansonsten strahlten die Hausherren zwar zu jeder Zeit Gefahr aus, die Fünferkette der Gäste stand dennoch zumeist sicher. Erst nach einer halben Stunde wurde Salzburg wieder gefährlich, ein Distanzversuch von Samassekou stellte Kofler vor Probleme.

Der Wolfsberger Abwehrverbund hielt genau bis zur 39. Spielminute, ehe Igor, Leihgabe der Salzburger, ein Lapsus an der Grundlinie passierte. Der Brasilianer wollte ausputzen, holte damit Haidara von den Beinen und Schiedsrichter Harkam zeigte auf den Punkt. Valon Berisha nahm sich den Ball, wartete auf den Pfiff und lupfte das Leder anschließend in Panenka-Manier unter den Giebel. Verdiente Führung für die Hausherren.

Kick it like Panenka: Berisha lupft den Strafstoß in die Maschen / © GEPA
Kick it like Panenka: Berisha lupft den Strafstoß in die Maschen / © GEPA

Berisha bleibt draußen

Zur Pause brachte Marco Rose Ray Yabo für Berisha, dessen Oberschenkelmuskel Probleme machte. Hoffentlich nur eine Vorsichtsmaßnahme in Hinblick auf das Hinspiel in Rom am kommenden Donnerstag.

Gleich nach Wiederbeginn sorgte Duje Caleta-Car für einen Bock, köpfelte Ashimeru das Leder in den Lauf. Die zweite Salzburg-Leihgabe in der Startelf der Gäste schloss jedoch knapp neben die linke Stange ab und vergab die Riesenchance auf den Ausgleich.

Ansonsten hatten die Salzburger das Match weiterhin unter Kontrolle und beschäftigten die Gäste permanent. Der eingewechselte Schlager brachte zusätzlichen Schwung in die Partie und prüfte in Minute 70 Kofler mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Doch der Schlussmann der Gäste konnte nicht nur hier parieren, sondern auch kurze Zeit später bei einem abgefälschten Dabbur-Abschluss und einem Distanzversuch von Ray Yabo die Oberhand behalten.

Dabbur fixiert den Dreier

Nachdem Kofler sogar einen sehr gut angetragenen Dabbur-Abschluss in der 80. Minute aus dem Eck kratzte, schien das Ergebnis bereits besiegelt, doch in der 82. Minute konnte der Keepre des WAC nochmals überwunden werden.

Stefan Lainer bediente Haidara, der das Spielgerät von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr ablegte. Dabbur war der Nutznießer und schloss präzise in die lange Ecke ab.

Mit diesem 2:0-Erfolg gegen die Kärntner konnte der FC Red Bull Salzburg den Acht-Punkte-Vorsprung in der Tipico Bundesliga auf den SK Sturm halten, welcher heute in St. Pölten mit 5:1 siegreich blieb. Nach dem Schlusspfiff konnte man die Vorfreude auf das Spiel gegen Lazio bereits spüren. Auch wir freuen uns sehr darauf.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

Wolfsberger AC

FC Red Bull Salzburg2:0RZ Pellets WAC
Tipico Bundesliga
28. Spieltag
Anpfiff
Samstag, 31. März 2017, 18:30 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 5.028 Zuschauer
Schiedsrichter
Alexander Harkam
 Torfolge 
Berisha (39./Elfmeter)
Dabbur (82.)
1:0
2:0
Gelbe KartenPalla
Ashimeru
Ouedraogo
Flecker
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 63
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    63
    Shares

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.