Wir bitten dich um eine Bewertung

Stefan Stangl wechselt von Vizemeister Rapid Wien zum FC Red Bull Salzburg und unterschreibt beim Double-Gewinner einen Vertrag bis 2020.  Der 24-jährige Steirer spielte zuletzt zwei Saisonen für die Wiener, kam dabei auf 54 Pflichtspieleinsätze (fünf Tore) und war u. a. auch in der Champions League-Qualifikation sowie der Europa League mit dabei.  Die neue Nummer 23 der Roten Bullen steigt am Montag ins Mannschaftstraining ein.

Stefan Stangl im Portrait

Geburtsdatum: 20.10.1991
Alter: 24 Jahre
Nationalität: Österreich
Position: Verteidigung
Größe: 185 cm
Bisherige Vereine: SV Lebring, SK Puntigamer Sturm Graz, SV Grödig, SV Horn, SC Wiener Neustadt, SK Rapid Wien

Stimmen zum Transfer

Christoph Freund, Sportlicher Leiter des FC Red Bull Salzburg, meint zum Neuzugang: „Unser Ziel ist es, die besten österreichischen Spieler zum FC Red Bull Salzburg zu holen und hier weiterzuentwickeln. Stefan Stangl ist einer von ihnen, und wir sind von seinen Fähigkeiten und seinem Potenzial überzeugt. Wir haben nun aus unserer Sicht mit Andreas Ulmer und Stefan Stangl die beiden besten Linksverteidiger der Österreichischen Fußball-Bundesliga bei uns im Kader und sind nun auf dieser Position – für die hoffentlich sehr vielen Spiele, die uns erwarten – top aufgestellt.“
 
Stefan Stangl freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich kenne mittlerweile die Infrastruktur und weiß, wie professionell der Klub geführt wird. Deshalb war für mich klar, dass ich bei Red Bull Salzburg meinen nächsten Karriereschritt machen möchte, denn ich bin überzeugt davon, dass ich hier meine Fähigkeiten am besten weiterentwickeln kann. Natürlich hat es eine Rolle gespielt, dass der Verein nahezu immer auch auf dem internationalen Fußball-Parkett vertreten ist. Diese Herausforderung möchte ich annehmen.“

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 104
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    104
    Shares

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.