Zweites Heimspiel innerhalb von acht Tagen für den amtierenden Doublesieger. Nach der 6:0-Gala gegen Wr. Neustadt hatten die Salzburger heute die SV Ried zu Gast.

Adi Hütter ließ mit Ausnahme von Peter Ankersen die idente Mannschaft vom Neustadt-Spiel auflaufen, Andi Ulmer hatte seine Sperre vom Rapid-Match abgesessen und stand Adi Hütter damit wieder zur Verfügung.

© SALZBURG12.at
© SALZBURG12.at

Salzburg geht mit erstem Angriff in Führung

Die Rieder legten druckvoll los und hatten in der sechsten Minute die erste Topchance. Thomalla brachte die Kugel vom rechten Flügel per Stanglpass gefährlich zur Mitte, Benno Schmitz passte auf und konnte vor dem einschussbereiten Clemens Walch zur Ecke klären.

Wenig später hatte auch Thomalla zwei Abschlussgelegenheiten, setzte Gulacsi mit seinen zentral angetragenen Versuchen jedoch nicht unter Druck.

Die Hausherren fanden durch einen Freistoß die erste Topchance vor, doch der vom ‚Freistoßkünstler‘ Jonny Soriano getretene Standard streifte nur das Außennetz.

Mit der ersten herausgespielten Torchance gingen die Hausherren anschließend gleich in Führung. Naby Keita leitete den Angriff mit einem präzisen Zuspiel auf Marcel Sabitzer ein, der am linken Flügel bis an die Grundlinie vorging, seinen Gegenspieler mit einem Halbschritt aussteigen ließ und das Spielgerät gefährlich zur Mitte beförderte. Naby Keita kreuzte die Flugbahn des Balles ideal, hielt den Fuß hin und brachte die Hausherren via Querlatte in Führung.

Andi Ulmer feierte nach seiner Rot-Sperre heute ein Comeback im Team / © GEPA
Andi Ulmer feierte nach seiner Rot-Sperre heute ein Comeback im Team / © GEPA

Die Hausherren legen nach

Mit dieser im Rücken diktierten die Salzburger weitestgehend das Geschehen, hatten jedoch bei einem weiten Ball auf Walch Glück, dass dem Rieder kein gefährlicher Abschluss gelang.

Gefährliche Chancen waren im ersten Durchgang Mangelware, ein Schuss aus der Drehung von Soriano nach einer halben Stunde stellte Ried-Keeper Gebauer vor keine Probleme. Ansonsten tat sich über weite Strecken der ersten Halbzeit wenig.

Kurz vor der Pause legten die Hausherren dann sogar nach. Berisha ließ den Ball für Keita liegen, der steckte mustergültig für Soriano durch und ermöglichte Soriano damit, alleine vor Gebauer aufzutauchen. Unser Kapitän blieb cool und schob trocken zum 2:0 ein. Dies war auch der Pausenstand.

Durchgang zwei bot über weite Strecken fußballerische Durchschnittskost ohne große Torgelegenheiten. Salzburg konnte es sich leisten, die Gäste kommen zu lassen, doch 20 Meter vor dem Tor war Schluss mit lustig. Ried fand lange kein Mittel gegen die Defensive der Gastgeber.

Da brauchte es schon einen individuellen Fehler. Der eingewechselte Julius Perstaller profitierte von einem Patzer von Stefan Ilsanker, schnappte dem Neo-Innenverteidiger der Bullen die Kugel weg und stürmte alleine aufs Tor. Gulacsi hatte keine Chance, Perstaller sorgte für den Anschlusstreffer. Die Gäste damit wieder im Geschäft.

Bedingungsloser Motor des Salzburger Spiels: Naby Keita / © GEPA
Bedingungsloser Motor des Salzburger Spiels: Naby Keita / © GEPA

Salzburg bringt Sieg über die Zeit

In der Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in welchem die Rieder alles nach vorne warfen – den Salzburgern jedoch Räume zum Kontern ließen.

Djuricin drang nach eben solchem Konter in den Sechzehner ein und wurde von Petar Filipovic per Ellbogenschlag zu Boden gestreckt. Der Assistent an der Linie hatte freie Sicht, erkannte jedoch die Tätlichkeit und den fälligen Elfmeter samt Platzverweis nicht.

Kurz vor Schluss hätte Soriano das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, allerdings landete sein Schuss von der linken Seite lediglich an der Stange.

Die letzte Chance für die Gäste hatte Fröschl, doch Gulacsi behielt auch beim Schüsschen des Rieder Einwechselspieler in der Nachspielzeit die Oberhand. Damit gingen die Salzburger als knapper Sieger vom Feld und bauten den Vorsprung in der Tabelle auf Rapid vor deren Abendspiel gegen die Admira auf neun Punkte aus.

Spielinfo

30. Runde Tipico Bundesliga, Saison 2014/15

FC Red Bull Salzburg

Tipico Österreich Bundesliga LogoSamstag, 25. April 2015
16.00 Uhr

SV Josko Ried

FC Red Bull Salzburg Trikot

2:1

SV Ried Trikot
Red Bull Arena, 9.687 Zuschauer, SR: Alexander Harkam
  94. Minuten Spielzeit  
Naby Keita (14.)
Jonatan Soriano (40.)
Torschützen Perstaller (72.)
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.