André Ramalho zu Leverkusen – Takumi Minamino zu Salzburg
4 (80%) 1 Stimme[n]

Das Gerücht, dass André Ramalho den „nächsten Schritt“ in eine wertigere Liga machen möchte, ist ja nicht neues mehr. Zahlreiche Vereine wurden schon genannt, darunter auch Bayer 04 Leverkusen, die von Ex-Salzburg-Trainer Roger Schmidt trainiert werden.

Transfer – aber erst im Sommer

Heute lies die bekannte deutsche Sportzeitung „kicker“ aufhorchen und vermeldete in ihrer Onlineausgabe, dass der Salzburger Innenverteidiger im Dress der Leverkusener auflaufen soll. Allerdings erst ab Sommer. Zu diesem Zeitpunkt endet der Vertrag des Brasilianers, der damit ablösefrei nach Deutschland wechseln würde.

André Ramalho war der erste Spieler, der von der Red Bull Akademie in Brasilien den Sprung nach Europa machte. Seit 2012 ist er Bestandteil des Kaders von Red Bull Salzburg.

EDIT: Mittlerweile hat auch Bayer Leverkusen den Transfer bestätigt. Ramalho wechselt, allerdings erst im Sommer. Der Brasilianer erhält einen Vertrag bis 2019.

Ein Japaner als Kampl Ersatz

Jetzt verdichten sich auch stimmen die Berichte, dass die Salzburger am japanischen Fußballkontinent zuschlagen könnten werden. Hier fällt der Name Takumi Minamino, der im Offensivbereich an den Flügeln, aber auch als Mittelstürmer eingesetzt werden kann. Aktuell spielt Minamino bei Cerezo Osaka in Japan und ist auch im Kader der japanischen Nationalmannschaft.

Minamino gilt als technisch starker und quirliger Spieler:

EDIT: Cerezo Osaka hat mittlerweile den Transfer bestätigt:

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.