Ajax Amsterdam vs FC Red Bull Salzburg

Morgen Donnerstag haben die Kicker des FC Red Bull Salzburg eine nahezu historische Chance. Es ist 20 Jahre her, also 1994, als eine Elf aus Salzburg in das Finale des UEFA-Cups einzog. Dies war nicht nur ein Meilenstein in der Historie, sondern auch das einzige Mal seit Einführung der Champions League 1992, dass eine Mannschaft aus der Mozartstadt das Sechzehntel-Finale der Europa League „überstand“.

In der Saison 2004/05 war es die Austria Wien, die es schaffte in die Runde der letzten 16 zu kommen. Damals scheiterten die Wiener knapp an FC Parma. Die Salzburger scheiterten in der Europa League 2010 und 2012 immer in der ersten KO-Runde. Einmal musste man sich Standard Lüttich mit 2:3 und 0:0 geschlagen geben (dafür haben sich die „Bullen“ dieses Jahr ja schon mehr als revanchiert) bzw. war bei Metalist Charkiw mit 0:4 und 1:4 Schluß. Die Erfolge der österreichischen Vereine in den europäischen Wettbewerben der Vergangenheit sind ohnedies sehr dünn gesät.

22 Jahre!

Im Jahr 1992 – in der 1. Runde des UEFA Cups – war es derselbe Verein, der die Salzburger Elf unter Otto „Maximale“ Baric bittere Niederlagen zuführte. Das Heimspiel ging mit 0:3 verloren, das Rückspiel in Amsterdam mit 3:1. Der damalige Trainer der Holländer war übrigens kein geringerer als Louis van Gaal. 2 Jahre später „traf“ man sich dann noch in der Gruppenphase der Champions League, aber auch dort konnte Salzburg nie volle 3 Punkte einfahren. In diesem Jahr gewann Ajax übrigens den Bewerb gegen AC Milan mit 1:0.

Doch dieses Jahr soll alles anders werden. Mit einem 0:3-Auswärtssieg im Gepäck ist die halbe Miete bereits eingefahren, nur überheblich werden sollte man nicht. Die Gefahr besteht allerdings bei der aktuellen Mannschaft und dem Trainerstab eher nicht.

Ajax kommt ersatzgeschwächt

Amsterdam Coach Frank de Boer hat nicht nur die „Klatsche“ aus Amsterdam zu verdauen – ihm fehlen wichtige Spieler für das Rückspiel. Viktor Fischer verletzte sich im letzten Liga-Spiel schon in der 12. Minute gegen AZ Alkmaar (Endstand 4:0 für Ajax) und fällt ebenso aus, wie Lasse Schöne, der sich beim Aufwärmen im Spiel gegen Salzburg verletzte. Sereno und Boilesen stehen dem holländischen Coach ebenso nicht zur Verfügung. Trotzdem hat der Kader von Ajax genug Qualität, um die Ausfälle zu kompensieren. 

Diese Verletzungssorgen hat Salzburg Trainer Roger Schmidt ausnahmsweise einmal nicht. Bis auf Isaac Vorsah kann Schmidt aus dem Vollen schöpfen. Experimente sind für morgen nicht zu erwarten: Roger Schmidt ist sich bewusst, dass man den Gegner – auch mit einem Auswärtssieg im Gepäck – nicht unterschätzen darf:

„Wir müssen mindestens genauso konzentriert und hart arbeiten wie schon beim Auswärtsspiel. Wenn wir also im Rückspiel nur ein ganz kleines bisschen nachlassen, würden wir vieles gefährden.“

Und so darf morgen ein ähnliches Offensiv-Feuerwerk in der Red Bull Arena erwartet werden, wie es die über 1.200 Fans schon beim Hinspiel erleben durften.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.