Wir bitten dich um eine Bewertung

Das Spiel bereitete den Salzburger Fans viel Freude, doch nicht für alle ging dieser Abend gut aus:
Einige Salzburg-Fans traten die Reise nach Esbjerg von Salzburg aus mit einem Bus an. Genau dieser Bus wurde zum Ziel eines Gewaltaktes dänischer Hooligans (welche laut Aussage der Polizei Stadionverbot in der Blue Water Arena haben).

Fenster wurden eingeschlagen
Fenster wurden eingeschlagen

Die Fans aus der Mozartstadt  wollten sich auf den Weg vom Hotel zum Stadion machen. Die Abfahrt wurde schon von ungefähr zehn sogenannten „Fans“ des hiesigen Vereines gestört, indem sie den Bus mit Steinen und Bierflaschen bewarfen. 

Überall waren Glassplitter, auch auf den Sitzen
Überall waren Glassplitter, auch auf den Sitzen

Doch, als wäre dies schon nicht genug, ging der „Spaß“ im Stadion weiter:
Im Fansektor befanden sich einige norddeutsche Zuseher (vorwiegend aus Kiel), welche jedoch nicht gerade Freunde der Roten Bullen waren. Vom Spielverlauf wohl eher negativ gestimmt, entwendeten sie ein Transparent und verschwanden aus dem Stadion.

Das war aber nicht das erste Mal; denken wir zwei Jahre zurück, an das Spiel gegen Bratislava (ebenfalls Europa League): Während des Heimspiels wurde ein Salzburger Fan die Treppen hinuntergeworfen und ihm im bewusstlosen Zustand ebensolches Transparent gestohlen, um dieses beim Auswärtsspiel in Bratislava kopfüber im Sektor der Slowaken aufzuhängen.

Glasscherben überall im Fanbus der Salzburger | Foto Georg Samhaber
Glasscherben überall im Fanbus der Salzburger | Foto Georg Samhaber

Aber auch das war noch nicht genug und so folgte das Schlimmste: Der Bus, mit welchem die komplette Reise von Salzburg aus bestritten wurde, ist von den Hooligans , nachdem sich die Salzburger Fans in einem anderen Bus Richtung Stadion aufgebrochen sind, teilweise zerstört worden: eingeschlagene Scheiben und abgebrochene Spiegel sind nur 2 kleine Beispiele. Den, mit diesem Bus angereisten Fans kann die Fahrt nach Salzburg nicht mehr zugemutet werden und so ermöglicht der Verein, in Konsultierung mit dem Fanbetreuer, die Heimreise mit dem Flugzeug. 

Die Hooligans zerschlugen den Außenspiegel auf der Fahrerseite
Die Hooligans zerschlugen den Außenspiegel auf der Fahrerseite

Sachbeschädigung wurde ach am Mannschaftsbus getätigt: Mit einem wohl großen, spitzen Gegenstand wurde „EfB“ in den Bus geritzt. Um den Schutz der Gäste vor weiteren Gewaltakten zu sichern, verbringen sie die Nacht unter Polizeischutz im Hotel.

SALZBURG12.at machte sich nach Bekanntwerden dieses Skandals auf den Weg zum Tatort um sich selbst ein Bild der Geschehnisse zu machen und dies der breiten Öffentlichkeit nicht vorzuenthalten.
Die gesamten Salzburger Fans und das SALZBURG12.at-Team distanzieren sich solchen Gewaltakten und verurteilen diese zutiefst. 

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

12 Kommentare

  1. Frechheit!!! Sowas hat im Fußball nichts verloren!! Hoffe das die UEFA konsequeznen für efsbjerg zieht…auch wenn die mafia uns ja nicht besonders mag!!

  2. Des von den Mostbären leider erwischt es immer unseres wie gegen Bratislava aber diesmal ist uns körperlich nichts passiert

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.