Gerhard Grobelnik
Gerhard Grobelnik

Leichtes Murren ertönte heute bei Fans, als der ÖFB heute bekannt gab, wer das Cup-Semifinale zwischen FC Red Bull Salzburg und FC Pasching pfeift. Der Schiedsrichter ist Gerhard Grobelnik, zuletzt in die Schlagzeilen gekommen, als Sturms Sukuta-Pasu von ihm mit Gelb bedacht wurde, als dieser bei ihm rassistische Rufe der Innviertler Fans gemeldet hatte. Grobelnik schenkte dem Sturm-Spieler allerdings keinen Glauben.

In weiterer Folge bekam Sturm aber doch Recht, die SV Ried wurde vom Senat 1 der Bundesliga zu einer Geldstrafe von € 10.000,– (die Hälfte davon bedingt) verurteilt.

Popularitätspreis gibt es für den Wiener bei den Salzburger Kickern wohl auch keinen. Auch Sadio Mané kam schon in der „Genuss“ von Grobelnik’s Entscheidungen. Mané bekam von Grobelnik eine Anzeige beim Spiel gegen SV Mattersburg und musste ein Spiel mehr (Anm. Mané war zuvor mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden) pausieren.

Grobelnik hat so seine „Lieblingsvereine“. Bei den Spielen der Wiener Vereine ist der in Wien wohnhafte Schiedsrichter kaum im Einsatz (5 Einsätze bei einem Rapid-Spiel, 4 Einsätze bei der Wiener Austria), aber andere Vereine hat Grobelnik besonders gerne.

Hier die Top-Fünf der Bundesligaklubs und die „Kartenspiele“ des Schiedsrichters:

Verein Einsätze für den Verein gegen den Verein
    Gelb Gelb/Rot Rot Elfer Gelb Gelb/Rot Rot Elfer
SV Ried 30 51 4 1 5 60 3 5 3
Sturm Graz 24 43 1 0 3 57 3 0 4
RB Salzburg 22 36 2 1 2 44 1 0 4
Mattersburg 20 44 5 1 3 50 5 4 1
Innsbruck 18 37 4 2 2 43 1 1 3

Grobelnik pfiff in dieser Saison bereits 4 Bundesligaspiele der Salzburger und teilte da in Summe (inklusive Gegner) 18 (!!!) Gelbe, eine Gelb/Rote und eine Rote Karte aus. 

An den Linien wird Groblenik von Maximilian Kolbitsch (4 gepfiffene Spiele in dieser Saison – eines im Cup und drei in der Regionalliga Ost) und Julian Weinberger (9 gepfiffene Spiele in dieser Saison – zwei im Cup, eines in der „Erste Liga“, eines in der Regionalliga Mitte und fünf in der Regionalliga Ost). Der vierte Offizielle ist Walter Altmann.

Empfohlene Beiträge

4 Kommentare

  1. Schon lange nicht mehr habe ich einen so schlechten Artikel gelesen. Herr Januschewsky, bitte tun sie den österreichischen Fußballfans einen Gefallen und suchen Sie sich ein neues Hobby!

    • Oh, was missfiel denn? Hierbei handelt es sich lediglich um eine Info über den Schiedsrichter samt statistischer Aufzählungen, die belegbar sind. Ich schätze konstruktive Kritik, da man daraus lernen kann, allein das „Konstruktive“ vermisse ich an ihrem Kommentar.

  2. – Sukuta-Paso bekam nicht die gelbe Karte, weil er sich über rassistische Äußerungen beschwerte.
    – Mané kam nicht in den „Genuss“ Grobelnik Entscheidungen, sondern war einfach dumm, das hat nichts mit Grobelnik zu tun, diese Anzeige war okay.
    – Die Behauptung, er hätte Lieblingsvereine, verwundert mich sehr, weil im Kontext nicht heraus geht, wie es zu dieser Behauptung kommt? Sind Lieblingsvereine jene, die er öfters pfeift oder jene, wo er wenige Karten austeilt? Insgesamt kommt Grobelnik ohnehin bei 4 Vereinen auf ca. gleich viele Einsätze, Rapid und Austria darf er nur in Derbys leiten.
    – Bei 18 Gelben helfen noch so viele Rufzeichen nicht, das sind nicht viele, nur etwas mehr als 4 pro Spiel! Andere BL-SR haben einen Schnitt von fast 7 GK pro Spiel.

    – Der zweite Assistent ist falsch geschrieben.

    Viele Sachen, teils kleinlich, die diesen Bericht aber sehr unlesbar machen und Red Bull Salzburg wieder einmal in das Licht der armen, kleinen Kinder, die dauernd verarscht werden, stellt. Ich verfolge die öst. BuLI neutral, kann mich aber an kaum Fehlentscheidungen Grobelniks – weder bei Salzburg noch bei anderen Vereinen – erinnern.

    • Sukuta-Paso bekam Gelb für die Auseinandersetzung mit den Fans – insofern geb ich dir Recht, da war das richtige gemeint, aber unglücklich formuliert.

      Ob Mané einfach nur „dumm“ war, steht auch einem anderen Papier. Das liegt im Auge des Betrachters, zumal Mané das „Liebingsziel“ der gegnerischen Vereine in Sachen Fouls ist.

      Den Schreibfehler mit 2. Schiri werd ich gleich ausbessern, kommt halt vor.

      Kaum Fehlenentscheidungen bei Groblenik? Ok, Eisner und Drachta sind vielleicht schlimmer, aber Groblenik ist wahrlich kein unbeschriebenes Blatt.

      Alles in allem versteh ich jetzt der Zinnober hier aber trotzdem nicht.


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.