Stefan Maierhofer wird Salzburg verlassen
Stefan was all in. (c) GEPA Pictures

Es war keine wirkliche Bombe, denn schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass sich verschiedenste Vereine um ihm bemühen. Stefan Maierhofer wird Red Bull Salzburg verlassen. Salzburg’s Trainer – Roger Schmidt – im Sky-Interview von gestern Mittwoch:

„Wir sind uns darüber einig, dass es sinnvoller ist, sich zu trennen. Wir können Stefan nicht die Einsatzzeiten zugestehen, wie er sich das selbst vorstellt.“

Tatsache. Der letztjährige Torschützenkönig war in dieser Saison mehr auf der Bank, als auf dem Spielfeld. In den 20 Runden der aktuellen Herbstsaison stand Stefan gerade mal 215 Minuten am Platz und steuerte ein Tor sowie einen Assist bei.

Vom Torjäger zum Joker

Stefan Maierhofer bei der Fanweihnachtsfeier
Sein letztes Autogramm als Salzburg Spieler?

Mehr als eine Jokerrolle hatte der 2,02 Meter-Mann in diesem Jahr nicht. Klar, damit konnte ein Stefan Maierhofer nicht zufrieden sein. Und so kursieren seit einiger Zeit schon Gerüchte über einen möglichen Transfer nach Deutschland. MSV Duisburg, FC Augsburg, SpVgg Greuther Fürth und auch 1860 München sollen am „Major“ interessiert sein. Wohin es ihn letztendlich verschlagen wird, ist aktuell noch ungewiss.

Stefan Maierhofer war wohl mit Sicherheit eine der schillerndsten Kicker, die je auf Salzburg’s Rasen gespielt haben. Er begeisterte, er polarisierte. Ein Mann mit Ecken und Kanten, persönlich aber immer sehr höflich und sympathisch. Als Person wird Stefan sicherlich schmerzlich vermisst werden, als Stürmer war er nur mehr die Nummer 3.

Legendär: Maierhofer sprintet mit dem Meisterteller durch die Arena
Legendär: Maierhofer sprintet mit dem Meisterteller durch die Arena

Das Team von SALZBURG12.at wünscht unserem Major alles Gute für seine Zukunft! Sportlich und persönlich. Du warst immer einer unserer Größten – und da meinen wir nicht explizit deine Körpermaße… Und hier nochmal sein wohl wichtigstes und emotionalstes Tor:

Empfohlen

1 Comment


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.