Wir bitten dich um eine Bewertung
Bundesliga Round Up
Das wüchentliche Bundesliga Round Up von salzburg12.at

Und wieder ist eine Runde vorbei, deren Ausgang sich so wohl niemand erwartet hätte. Hier unser wöchentliches ROUND UP zur 17. Runde der tipp3 Bundesliga:

Samstag, 24.11.2012

[divider scroll_text=“FC Wacker Innsbruck : SK Sturm Graz (0:0) 0:1″] [space height=“10″]
FC Wacker Innsbruck
FC Wacker Innsbruck

(0:0) 0:1

SK Sturm Graz
SK Sturm Graz

Am Tivoli ging’s (wieder) hoch her. Sturm ackerte zwar brav, dennoch war das Spiel gegen die Tiroler in der Anfangsphase als ausgeglichen zu bezeichnen. Wirklich gefährliche und zwingende Chancen waren Mangelware – lediglich zwei Abseitsentscheidungen gegen Tirol regten die Heimfans auf und so ging man mit dem Unentschieden in die Pause. Tirol gelingt sogar dann ein Treffer, der aber von Schiedsrichter Schüttengruber abermals mit „Abseits“ nicht gegeben wurde. Die wirkliche Eskalation erfolgte allerdings spät. In der 90. Minute war es Sukuta-Pasu, der zum 0:1 für die Gäste einnetzte, was die Innsbruck-Fans endgültig „auszucken“ lies. Becher und andere Gegenstände flogen auf das Spielfeld. Nach einer Pause brach der Schiedsrichter das Spiel beim Stand von 0:1 ab. Die Punkte werden wohl mit Sicherheit nach Graz gehen, Innsbruck kann eine hohe Strafe erwarten.

[divider scroll_text=“SV Ried : Red Bull Salzburg (1:1) 3:1″] [space height=“10″]
SV Ried
SV Ried

(1:1) 3:1

FC Red Bull Salzburg
FC Red Bull Salzburg

Dämpfer für die Salzburger Kicker! Nach einer frühen Führung durch Teigl in der 5. Minute dreht die SV Ried das Spiel. Obwohl die Salzburger anfangs durchaus dominant auftraten, wurden die Rieder immer stärker. Doch Salzburg agierte wohl zu „lässig“ und fing sich nach einer guten halben Stunde den Ausgleich durch Walch ein. Mit dem 1:1 ging es in die Pause. Ried kam unverändert gestärkt aus der Pause, die Kabinenpredigt von Roger Schmidt durfte wenig genützt haben. Und so war es in Minute 76 Ried’s Hammerer, der die Salzburger in Rückstand brachte. Zu guter Letzt foulte Leitgeb in Minute 92 Hadzic im Strafraum, der selber zum Endstand von 3:1 verwandelte.

[divider scroll_text=“Austria Wien : SV Mattersburg (1:1) 3:1″] [space height=“10″]
FK Austria Wien
FK Austria Wien

(1:1) 3:1

SV Mattersburg
SV Mattersburg

Nichts neues aus Wien. Die Austria Wien schwimmt weiter auf der Welle des Erfolgs und holt sich vorzeitig den Herbstmeistertitel. Mattersburg kämpfte zwar, doch halfen die Bemühungen allesamt wenig. Und wieder war es Hosiner, der in der 15. Minute für die Führung der Wiener sorgte. Zwar bäumte sich Mattersburg auf und kam durch Rodler in der 37. Minute noch zum Anschlusstreffer, die Hoffnung auf einen Punkt wurde aber in der 2. Hälfte zerstört. Rath mit dem Handspiel im Elfmeterraum. Hosiner scheiterte beim Elfer zwar am Mattersburger Schlussmann, aber es war Gorgon, der den Fehler im Nachschuss ausmerzte. Den misslungenen Elfer machte Hosiner allerdings wenig später wieder gut und netzte in Minute 73 dann noch selber zum Endstand von 3:1 ein.

[divider scroll_text=“Wiener Neustadt : WAC (0:0) 2:1″] [space height=“10″]
SC Wiener Neustadt
SC Wiener Neustadt

(0:0) 2:1

WAC
WAC

Aus dem erhofften „Pflichtsieg“ des WAC gegen die Neustädter wurde nichts. Vor einer mageren Kulisse (1.500 Zuseher) fuhr die Pfeifenberger-Truppe einen Sieg gegen die Kärntner ein. Vor der Pause war das Spiel von hochklassig ganz weit entfernt. Erst in der 2. Hälfte gab es dann etwas für die Hausherren zum Jubeln. Offenbacher verwertete in der 64. einen Strafstoss für die Hausherren. Kurz später dann auch noch die 2:0 Führung durch Tadic. Einen Ehrentreffer durfte dann Liendl noch in der 76. Minute landen, der einen Foulelfmeter verwertete.

Sonntag, 25.11.2012

[divider scroll_text=“Admira Wacker : Rapid Wien (0:0) 0:2″] [space height=“10″]
FC Admira Wacker
FC Admira Wacker

(0:0) 0:2

SK Rapid Wien
SK Rapid Wien

Mit einem 0:2 Auswärtssieg versöhnten die Grünen ihre Fans. Die erste Hälfte war durchwegs mit Chancen gespickt, strittige Schiedsrichterentscheidungen waren das „Salz in der Suppe“. Dennoch gabs in der 1. Hälfte kein Tor zu vermelden. Erst in der 69. Minuten durften die Hütteldorfer jubeln, nachdem Alar einen Elfmeter (mit dem sich Kühbauer natürlich nicht einverstanden erklärte) verwandelte. Den endgültigen Schlusspunkt setzte Burgstaller in der 92. Minute, der den Endstand von 0:2 fixierte.

Tabellensituation nach der 17. Runde:

[table id=1 /]
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.