Bundesliga Round Up
Bundesliga Round Up

Die 14. Runde der tipp3 Bundesliga ist vorbei! Hier unser ROUND UP:

Samstag, 3. November 2012:

SC Wiener Neustadt
SC Wiener Neustadt

(0:0) 0:1

FC Wacker Innsbruck
FC Wacker Innsbruck

Wacker gibt die Rote Laterne ab und stürzt die Pfeifenberger-Truppe in’s Tal der Tränen. Obwohl Wr. Neustadt vor der Pause eigentlich als stärker bezeichnet werden darf, reichte es am Ende dann doch nicht. Der Umschwung für die Innsbrucker kam erst, als Neo Coach Kirchler einige Änderungen am System vornahm. Die Offensivaktionen von Innsbruck wurden allerdings erst in der Schlußphase belohnt. So war es Ex-Salzburg-Stürmer Roman Wallner, der in Minute 75 ein Kopfballtor erzielte. Die Innsbrucker haben seit dem Trainerwechsel deutlich Oberwasser und sind (wieder) ein nicht zu unterschätzender Gegner.

 

SK Sturm Graz
SK Sturm Graz

(1:0) 2:1

SK Rapid Wien
SK Rapid Wien

Auch Sturm kommt wieder in die Gänge! Peter Hyballa hatte ja vor dem Spiel schon einen „Sturm-Lauf“ versprochen, der Fan der Grazer konnte dies auch bemerken. Graz trat aggressiv auf und wurde dafür auch belohnt. So war es Sukuta-Pasu, der in Minute 38 durch ein Kopfballtor für die Führung der Hausherren sorgte. Von Rapid sah man in Hälfte 1 so gut wie nichts. Auch die 2. Hälfte begann für die Wiener nicht besser. So sorgte Kainz schon 2 Minuten nach Anpfiff für das 2:0 der Hausherren: Er fälschte einen Weitschuß ab, der Rapid Goalie war machtlos. In Minute 67 durfte Rapid erstmals jubeln. Burgstaller verkürzte zum 2:1 durch einen Schuss ins lange Eck. Die „Rapid-Viertelstunde“ konnte die Schöttl-Truppe allerdings nicht nutzen. Zwar hatte man Chancen, aber konnte sie nicht verwerten. Sturm im Aufwind, Rapid hat nun schon einen Respektsabstand auf die Tabellenführung.

 

 

SV Mattersburg
SV Mattersburg

(1:0) 1:1

WAC
WAC

Ein Unentschieden. Dieses magere Ergebniss half weder den Mattersburgern, noch den „Wölfen“. Mattersburg kam zwar mit den nebligen Bedingungen besser zurecht, konnte diese aber auch in keinen eindeutigen Vorteil verwandeln. Das Spiel wurde trotz zeitweise irregulärer Bedingungen durchgespielt. So brauchte es 44 Minuten, bis der Ball zum ersten mal im Netz zappelte. Ein Bürger-Kopfball landete im Netz. Das Spielgerät selber war erst wenige Minuten vorher von Weiß auf Orange gewechselt worden, so schlecht war die Sicht. In Minute 72 dann Erleichterung für die Kärntner. Liendl setzte Falk in Szene und der schob zum nicht unverdienten Ausgleich ein. WAC-Trainer Bjelica zeigt sich allerdings – und nicht unberechtigt – immer noch enttäuscht. Der Aufsteiger sucht weiterhin vergeblich nach einem „Dreier“.

 

 

 

FC Red Bull Salzburg
FC Red Bull Salzburg

(2:0) 5:0

FC Admira Wacker
FC Admira Wacker

Was für ein Schützenfestin der Red Bull Arena! In mit einem der besten, wenn nicht DEM besten, Spiel der Saison, deklassierten die Salzburger die Kühbauer-Truppe eindrucksvoll mit 5:0. Salzburg dominierte das Spiel von Beginn an und hätte sogar noch höher gewinnen können. Die Admira war de facto nicht vorhanden, ausgewählte Male wurde Salzburg-Goalie Walke „warm gehalten“. Und so durften die Zuseher bis Minute 21 warten, bis der enorm stark aufspielende Leitgeb den Ball in den Maschen versenkte. Schon 6 Minuten später das 2:0 – erzielt durch Soriano, Mit dem 2:0 ging es auch in Pause. Obwohl die Admira den Offensivbemühungen nichts entgegenzusetzen hatte, dauerte es bis Minute 74, bis Salzburg wieder jubeln durfte. Und wieder war es Soriano! Eine Maßflanke von Berisha übernahm der Spanier volley und netzte zum 3:0 ein. Dann ging es Schlag auf Schlag. In Minute 86 „tankte“ sich Florian Klein rechts durch, zog aus spitzem Winkel ab und Unglücksrabe Windbichler kam noch dran. Eigentor mit Klein-Vorarbeit. Den „Gnadenstoß“ gab es dann in Minute 89 und es war abermals Leitgeb, der eine Teigl-Vorarbeit verwertete. Admira de facto nicht vorhanden, Salzburg kampfstark und aktiv bis zur letzten Minute! Verdienter Sieg, auch in dieser Höhe.

Sonntag, 4. November 2012:

FK Austria Wien
FK Austria Wien

(2:0) 6:1

SV Ried
SV Ried

Die Salzburger hätten sich sehr über Schützenhilfe aus dem Innviertel gefreut, doch es kam erwartungsgemäß anders. Schon nach 11 Minuten versenkte Hosiner den Ball im gegnerischen Netz, 7 Minuten später war es Jun, der ungedeckt zum 2:0 einnetzte. Ried stand an der Wand und konnte kaum mitspielen. In Minute 52 war es erneut Hosiner, der einen Lochpass eindrucksvoll verwertete. Ein wenig Hoffnung schöpften die Rieder in Minute 57, als Zulj für den Ehrentreffer sorgte. Dieser Kurzjubel sollte aber gleich wieder verstummen. Und abermals war es der führende der Torschützenliste Hosiner, der traf. 4:1 für die Wiener. Dann war Ried nur mehr theoretisch am Platz und es durfte keinen wundern, dass die Austria noch einen drauf legte. In Minute 82 war es Stankovic und 5 Minuten später der eingewechselte Linz, die für den 6:1 Endstand sorgten. Torfestival in Wien, SV Ried mit einem Debakel.

Tabelle

Nach der 14. Runde ergibt sich folgende Tabellensituation:

[standings league_id=1 template=extend logo=true]

Das abgebrochene Spiel aus der 13. Runde WAC gegen Sturm Graz wird am 27.11.2012 nachgetragen.

Empfohlene Beiträge