Der 2. Spieltag der Europa League Gruppenphase steht kommenden Donnerstag ins Haus. Der Gegner: SK Slovan Bratislava, der Meister und Pokalsieger der slowakischen Liga.

Nach dem schwachen Auftritt gegen Ligaverfolger FC Trenkwalder Admira und der Auswärtsschlappe gegen den Europa League (Gruppen)Favoriten Paris Saint-Germain, müssen die Salzburger punkten, um nicht den Anschluss zu verlieren. Bratislava ist der vermeintlich „leichteste“ Gegner in der Gruppe F. Doch Vorsicht! Immerhin gelang den Slowaken ein Tor gegen die noch stärker einzuschätzenden Kicker von Athletic Bilbao, die am 3.11. in Salzburg zu Gast sind.

Vom berüchtigten „Marktwert“ hergeleitet, stehen alle Zeichen auf „Pro Salzburg“. Wie wenig aussagekräftig dieser Faktor sein kann, hat die Admira vergangenen Sonntag bewiesen. Dennoch: international ist die Bilanz der Salzburger in dieser Saison nicht die Schlechteste. Immerhin konnten sich die Salzburger gegen Metalurgs, Nikosia uns Senica durchsetzen. Gegen die Milliontruppe von Paris war „straucheln“ leider von fast vorprogrammiert.

Bratislava hat keine Top-Stars, die der Fußballbegeisterte aus Übertragungen von SKY und Co. kennt. Dennoch ist Vorsicht angesagt – die Slowaken haben ihre „Schützen“, auch wenn sie in ihrer heimischen Liga zur Zeit „nur“ den dritten Platz belegen. Da gibt es Spieler wie einen Juraj Halenar, der in der aktuellen Saison vier Treffer erzielte oder einen Karim Guédé, der u.a. das Tor gegen Bilbao schoss (ca. ab Sekunde 25).

Wichtig ist, dass Trainer Moniz die „Baustellen“ in der Salzburger Mannschaft bis Donnerstag dezimiert. Sonst wird das eine ganz „enge Kiste“ für die Mozartstädter. Im Gegensatz zu den Salzburgern konnten die Kicker aus Bratislava im letzten Spiel der Liga Selbstbewusstsein „tanken“. Nach einem 0:1 Rückstand erkämpften sich die Slowaken im Spiel gegen MFK Kosice durch zwei schnelle Tore des Ex-Austria Wien Spielers Sebo  und durch Milinkovic binnen zwei Minuten einen Heimsieg.

Doch mit der Unterstützung des „12ten Manns“ und einer ordentlichen Portion Kampfgeist und Engagement der Salzburger ist vieles möglich. Hier sind drei Punkte gefordert, wenn man weiterhin Ambitionen hat, in der Europa League zu bestehen.

Anpfiff ist am Sonntag, 29.9.2011 um 21.05 Uhr in der Red Bull Arena.
Den Fans ist angeraten, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, da einiges an Gästefans erwartet wird. Der ARBÖ gab sogar diesbezüglich eine Presseausendung heraus, wo vor erhöhten Verkehr und Staus gewarnt wird. 

Weiterführende Links:
Slovan Bratislava in der Wikipedia
Slovan Bratislava auf transfermarkt.at 

Empfohlen

1 Comment

  1. […] vier Wochen aus. Der Salzburger Kicker wird somit weder im kommenden Europa League Heimspiel gegen Slovan Bratislava noch im Spiel gegen Athletic Bilbao einlaufen […]


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.