Geschafft! Nach einem dritten und sechsten Platz setzten sich Salzburgs U-16-Jungullen bei der erneut hochkarätigen 3. „The Next Generation Trophy“ im Landessportzentrum Rif erstmals die Krone auf.

Belegte Red Bull Brasil 2010 nach einer knappen Finalniederlage (1:2) gegen Werder Bremen noch Rang zwei, so war es beim mit acht Nationen international stark besetzten Nachwuchsturnier zugleich der erste Titel für Red Bull.

Die klingenden Namen der teilnehmenden Teams unterstreichen die Wertigkeit des Nachwuchs-Events: FC Bayern München, FC Basel, Roter Stern Belgrad…

Gruppenrang zwei hinter FC Kopenhagen reichte den Salzburgern für die Halbfinal-Qualifikation.
Am Weg ins Finale ließ die Truppe von Coach Bernhard Seonbuchner „Bruder“ Red Bull Brasil in der Vorschlussrunde keine Chance, siegte überlegen 4:1 und besiegte somit den Vorjahrsfinalisten.

Im überaus spannenden Endspiel setzte der aktuelle U-16-Meister Österreichs den Triumphzug fort, besiegte die im Laufe des Turniers im stärker gewordenen Kicker von Roter Stern Belgrad knapp aber verdient mit 3:2.

Gingen die Salzburger noch mit 2:2 in die Pause, nach 1:0- und 2:1-Führung,  so machte Ersatz-Kapitän Schlager rund zehn Minuten vor Schlusspfiff per Elfmeter alles klar. Und das vor den Augen von Salzburg-Chefcoach Ricardo Moniz sowie Simon Cziommer und Martin Hinteregger…

Nachsatz! Auch die Auszeichnungen für den besten Spieler (Valentino Lazaro) und den Torschützenkönig (Daniel Ripic/5 Tore) gingen an Red Bull Salzburg.

 Red Bull Salzburg-Sportdirektor Heinz Hochhauser:
„Im Finale hat man gesehen, dass Roter Stern Belgrad körperlich die beste, wir aber dafür die technisch beste Mannschaft des Turniers waren. Das hat sich in Halbzeit zwei bemerkbar gemacht. Gratulation an die Betreuer. Man sieht, dass wir die beste Nachwuchsarbeit in Österreich haben. Die jungen Talente müssen nicht immer den Lockrufen aus dem Ausland erliegen. Das Niveau dieses Turniers ist jedes Jahr hervorragend. Ich freue mich, wenn ich sehe, wie gut unsere U-16-Kicker schon das Fußballer-Handwerk erlernt haben. Unsere Philosophie trägt langsam aber sicher Früchte. Das war bereits der 3. internationale Titel einer Red Bull-Nachwuchsmannschaft!“

Red Bull Salzburg-Nachwuchschef Percy van Lierop:
 „Das Schöne ist, dass ich auch im Finale noch Verbesserungspotential gesehen habe. Obwohl unsere Jungs so gut gespielt haben. Die Mannschaft hat einen super Charakter und tolle Einzelspieler. Wir müssen schauen, dass dieser Prozess anhält. Wir schauen nicht auf kurzfristige Ergebnisse. Wir gehen konsequent von der U-7 bis zur Kampfmannschaft einen bestimmten Weg. Mein Ziel ist es, Spieler zu kreieren, die den Unterschied ausmachen können. Dabei sind wir gut unterwegs!“

Finale

Red Bull Salzburg – Roter Stern Belgrad 3:2 (2:2). Salzburg-Tore: Lazaro, Bergmeister, Schlager (Elfmeter).

 

Halbfinale 1
Roter Stern Belgrad – FC Kopenhagen 1:1 6:5 i. E.

Halbfinale 2
Red Bull Salzburg – Red Bull Brasil 4:1.

Spiel um Platz 3
FC Kopenhagen – Red Bull Brasil 1:1 5:6 i.E.

Spiel um Platz 5
New York Red Bull  – FC Basel 4:2

Spiel um Platz 7
FC Bayern München – RC Lens 6:0

Auszeichnungen
Bester Spieler: Valentin Lazaro (Red Bull Salzburg)
Torschützenkönig: Daniel Ripic (5 Tore/Red Bull Salzburg)

Quelle: FC Red Bull Salzburg

Empfohlene Beiträge