Red Bull Salzburg steht in der nächsten Runde der Europa-League-Qualifikation. Dies ist die wichtigste Meldung dieses Abends. Ein torloses Remis gegen Metalurgs Liepajas aus Lettland hat dazu genügt.

Die Salzburger, die mit einigen Änderungen in der Aufstellung begannen, diktierten die Partie über 90 Minuten klar. Vor allem der schnelle Georg Teigl konnte auf der rechten Außenbahn überzeugen. Einzig der Ball vermochte seinen Weg nicht ins Tor der Letten zu finden.

Roman Wallner in Action | © GEPA, Felix Roittner

Möglichkeiten die Partie zu gewinnen waren einige vorhanden. Bereits in Spielhälfte eins hätte dieses Match entschieden sein können. Beispielsweise in der achten Minute, als der Assistent einen Pass von Cziommer auf Jantscher fälschlicherweise als Abseits wertet. Jantscher spielte auf Wallner quer, der ins Tor. Leider zählte der Treffer nicht.

Oder nach einem Freistoßtrick, als Cziommer den Ball wie im Austria-Spiel letzten Sonntag hinter die gesamte Liepajas-Mannschaft auf den heranstürmenden Wallner spielte. Dieser traf den Ball gut, allerdings ging dieser ins Tormann-Eck, wo Steinbors die Kugel herausfischen konnte.

Abermals Wallner war es kurz vor der Pause, der er eine Teigl-Hereingabe im Fallen per Ferse knapp am langen Eck vorbeizog. Mit 0:0 ging es in die Pause.

In welcher sich sämtliche Himmelsschleusen über der Red-Bull-Arena öffneten. Ein heftiger Wolkenbruch tränkte den Rasen im Stadion und machte das Grün in Hälfte zwei wesentlich schwieriger bespielbar.

Die Bullen kamen in eben diesem zweiten Durchgang nur mehr zu einer richtigen Torchance. Es war die 72. Minute, als Offenbacher einen Freistoß gefährlich in den Strafraum beförderte und der aufgerückte Ibrahim Sekagya den Ball an die Latte köpfelte.

Ricardo brachte zwar noch Dusan Svento, Leonardo und erstmals auch Chema Anton ins Spiel, diese konnten der Partie jedoch keine entscheidende Wende mehr geben. Das Spiel endete somit torlos.

Die dritte Qualifikationsrunde hat man jedoch trotzdem souverän erreicht. In dieser wartet der slowakische Vizemeister FK Senica, Debütant auf Europacup-Ebene. Das Hinspiel steigt schon in einer Woche, am kommenden Donnerstag in der Red-Bull-Arena. Am 4. August folgt dann das Rückspiel knapp hinter den Toren Wiens.

Das nächste Pflichtspiel folgt schon in drei Tagen. Am Sonntag steigt das West-Derby am Tivoli in Innsbruck gegen den FC Wacker. Dann wird man wieder einen FC Red Bull Salzburg in Hochform und mit der Top-Aufstellung sehen. Alan inklusive.

FC Red Bull Salzburg – Metalurgs Liepajas 0:0 (0:0)
Red Bull Arena, 5.100 Zuschauer | Schiedsrichter: Makkelie (NED)

Tore: –

/cl

Empfohlene Beiträge