Nach Trainerwechsel, dem dreimaligen Torjubel von Alan gegen den SK Sturm Graz und einer sichtlich verbesserten Stimmung in der Mannschaft, steht am Karsamstag das nächste „Endspiel“ in der Red Bull Arena an. Zu Gast ist Aufsteiger FC Wacker Innsbruck – und die sollte man nicht unterschätzen.

Kann der junge Brasilianer gegen Innsbruck wieder punkten? (Bild: GEPA Pictures)

Auch wenn die Innsbrucker im letzten Spiel von Rapid mit 0:3 vor eigener Kulisse abgefertigt wurden, können sie auf eine durchaus gute Frühjahrssaison zurückblicken, was sich auch in der Tabelle niederschlägt. Nur fünf Punkte trennen sie von den Mozartstädtern, da kann noch viel passieren. Ebenso ist auch ein Europacup-Platz, wohl eines der erklärten Ziele der Schwarz-Grünen, noch in Reichweite.

Die Stimmung beim FC Red Bull Salzburg hingegen ist durchaus befreiter, als in den Wochen zuvor. Der Sieg gegen Sturm brachte den Bullen nicht nur drei tolle Tore und ebensoviele Punkte, die Fans sahen eine erstarkte Salzburger Mannschaft, die mit Spielwitz, Konzentration und Kampfgeist den Grazern den Sieg abgerungen hat.

„Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling“, so Neo-Trainer Moniz bei der Pressekonferenz zum bevorstehenden Spiel. Und damit hat er vollkommen Recht. Denn ein „Ausrutscher“ (im positiven Sinn) wie gegen Sturm Graz, bedeutet nicht automatisch, dass es so weitergeht. Auf wenn sich die Zuschauer nicht sehnlicher wünschen würden.

Die Bilanz der Salzburger vor eigenem Publikum gegen die Innsbrucker spricht für die Bullen. Seit dem Wiederaufstieg des FC Wacker gab es bei drei Heimspielen neun Punkte und ein Torverhältnis von 9:1. Das letzte Spiel gegen Wacker endet 1:1 am Tivoli.

[standings league_id=1 template=extend logo=false]

Dennoch sind nicht nur die Fans guter Hoffnung, dass das am Samstag „was wird“. Die direkten Tabellenkonkurrenten haben aber auch nicht gerade leichte Prüfungen vor sich. Sturm Graz muss auswärts gegen Kapfenberg ran und die Wiener Austria trifft auf Ried – auch auswärts.

Bei der Verletztenliste der Salzburger findet man Douglas, Schiemer, Schwegler und Jantscher, Simon Cziommer ist gesperrt (5. Gelbe).

Empfohlene Beiträge