Vier Spieler verlassen den FC Red Bull Salzburg

Die Spieler Damari Pehlivan Mukhtar Ankersen verlassen die Salzburger

Die ersten Abgänge beim FC Red Bull Salzburg! Der Vertrag folgender Spieler wurde nicht verlängert:

Omer Damari (Leihspieler von RB Leipzig), Hany Mukhtar (Leihspieler von Benfica Lissabon) und Yasin Pehlivan (Vertragsende) werden in der kommenden Saison nicht mehr für den FC Red Bull Salzburg auflaufen.

Christoph Freund, Sportlicher Leiter, zu diesen Personalentscheidungen:

Die drei Spieler gehörten in der abgelaufenen Saison einer tollen Mannschaft an und haben einen wichtigen Teil zum historischen Double-Gewinn beigetragen. Wir wünschen Omer, Hany und Yasin alles Gute auf ihrem weiteren sportlichen Weg.

Peter Ankersen spielt ab der neuen Saison fix für den FC Kopenhagen. Der 25-jährige Teamverteidiger aus Dänemark war im vergangenen Jahr leihweise beim dänischen Meister und Cupsieger unter Vertrag. Nunmehr einigten sich die Verantwortlichen des FC Red Bull Salzburg und Kopenhagen auf einen Transfer.

Ankersen spielte davor ein Jahr für die Roten Bullen, kam auf 33 Pflichtspieleinsätze (1 Tor) und wurde auch dabei österreichischer Meister bzw. Cup-Sieger.

Die letzten News vor dem Altach Spiel

Oscar Garcia Pressekonferenz Altach

Nach drei Heimspielen in Serie (inklusive Cup) geht es für den FC Red Bull Salzburg am kommenden Samstag, den 23. April 2016, in Vorarlberg weiter. Die Roten Bullen treffen in der 32. Runde der tipico Bundesliga ab 18:30 Uhr auf Cashpoint SCR Altach. Das Spiel wird von Schiedsrichter Dieter Muckenhammer geleitet.

Altach war für den FC Red Bull Salzburg zuletzt ein schwieriger Gegner. Aus den vergangenen drei Spielen im Ländle konnte man nur einen Punkt. Auswärts tut sich das Team von Trainer Garcia eher schwer. So gab es im laufenden Jahr bisher einen Sieg, drei Remis und eine Niederlage. Die Vorarlberger sind seit drei Heimspielen ungeschlagen und kassierten in diesen kein Gegentor – beides gelang den Altachern erstmals in dieser Saison der tipico Bundesliga. Der FC Red Bull Salzburg traf in der tipico Bundesliga 18-mal Aluminium – am häufigsten. Im Gegenzug trafen Salzburgs Gegner viermal Metall – am seltensten. Für den Cashpoint SCR Altach verhinderte 17-mal Aluminium einen Gegentreffer – am häufigsten. Hingegen trafen die Altacher viermal Metall – nur der SV Grödig (dreimal) seltener. Insgesamt erzielte der FC Red Bull Salzburg in dieser Saison drei Tore nach Flanken – die wenigsten. Allerdings kassierten die Salzburger nur zwei Gegentore nach Flanken – die wenigsten aller Klubs.

Personelles

Nicht einsatzbereit sind Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo (beide Knie) und Asger Sörensen (Fußoperation). Yasin Pehlivan fehlt aufgrund einer Gelb-Sperre.

Stimmen zum Spiel

Oscar Garcia zum gestrigen Cupspiel: „Es ist tatsächlich etwas schwierig, nach so einem späten und emotionalen Spiel zu schlafen. Es gab auch wenig Zeit dazu, denn heute Morgen hatten wir schon wieder eine Trainingseinheit. Aber es erfüllt einen Trainer natürlich mit viel Stolz und Freude, seiner Mannschaft zuzusehen, wenn sie so toll spielt und wenn sie alles gibt, um so etwas Großes wie gestern zu erreichen.
Altach ist eine Mannschaft gegen die es für uns schwierig war zu spielen, das haben die letzten Ergebnisse gezeigt. Sie haben eine gut organisierte Mannschaft, die einen klaren Plan von ihrem Spiel hat. Wir werden mit viel Lust, viel Emotion und Siegeswillen nach Altach fahren und versuchen, die drei Punkte zu holen.“
 
Konrad Laimer: „Nach dem Spiel war ich sehr emotional. Es ist ja nicht das Normalste für mich, dass ich zwei Tore in einem Spiel erziele. Ich habe mich sehr darüber und auch über unsere Leistung – vor allem in der zweiten Halbzeit – gefreut, wie wir da als Mannschaft aufgetreten sind.
Wir wissen, dass Altach zu Hause immer sehr stark ist, in den letzten drei Spielen nicht verloren hat und ohne Gegentore geblieben ist. Es wird also sicher eine schwierige Partie für uns. Wir gehen aber mit voller Motivation in dieses Match und versuchen einfach wieder, unsere Stärken zu zeigen, unser Spiel durchzuziehen und die drei Punkte zu holen.“

Die letzten News vor dem Cup-Halbfinale

SALZBURG,AUSTRIA,11.JAN.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg, start of the training. Image shows head coach Oscar Garcia (RBS) and the team. Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge.

Heute um 20.30 Uhr findet das wichtige Cup-Halbfinale gegen die Wiener Austria statt. Der Finalgegner steht bereits fest: Gestern qualifizierte sich Admira Wacker mit einem 2:1-Sieg über St. Pölten. Hier die letzten Fakten zur heutigen Begegnung.

Der Weg der Salzburger ins Cup-Halbfinale

1. Runde: SC Deutschlandsberg – FC Red Bull Salzburg 0:7 (0:1)
Tore: Soriano (3), Djuricin (3), Minamino

2. Runde: SV Horn – FC Red Bull Salzburg 2:3 (1:2) n. V.
Tore: Minamino, Prevljak, Soriano

Achtelfinale: FC Red Bull Salzburg – SV Josko Ried 4:2 (1:2)
Tore: Soriano (2), Berisha, Keita

Viertelfinale: SK Puntigamer Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 0:1 (0:1)
Tor: Lainer

Der Weg der Wiener ins Cup-Halbfinale

1. Runde: SV Oberwart – FK Austria Wien 0:3

2. Runde: FC Wels – FK Austria Wien 0:7

Achtelfinale: FK Austria Wien – SCR Altach 2:1

Viertelfinale: FK Austria Wien – LASK 1:0

Personelles

Nicht einsatzbereit sind Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo und Asger Sörensen. Auch Yasin Pehlivan kann aufgrund einer Augapfelprellung, die er im Anschluss an das Ried-Spiel erlitten hat, nicht eingesetzt werden.

Stimmen zum Spiel

Oscar Garcia:

Ich möchte dieses Spiel gegen Austria Wien unbedingt gewinnen, sodass wir zum dritten Mal in Folge im Cupfinale stehen. Ich schaue nicht auf Statistiken, wie davor gewonnene Spiele. Ich schaue eher darauf, wie wir ihnen wehtun können oder wie sie uns wehtun könnten. Ich weiß, dass es eine gefährliche Mannschaft ist. Wir müssen uns auch bewusst sein, dass es eine K.-o.-Runde ist. Wir müssen während des ganzen Spiels aufmerksam und konzentriert sein, denn eine Aktion kann dir alles geben oder alles nehmen.Wir wissen, dass sie gute Spieler haben. Und ich bin mir sicher, dass Spieler, die am Sonntag nicht gespielt haben, nun von Anfang an dabei sein werden. Die Austria ist zwar aktuell Dritter in der Tabelle, aber sie war im Laufe der Saison schon an der Tabellenspitze und daher muss uns klar sein, dass das sicher nicht leicht wird.

Jonatan Soriano:

Natürlich denke ich noch gerne an das letzte Cup-Duell mit Austria Wien zurück. Da haben wir den Titel geholt und das war ein toller Moment. Aber das ist schon lange vorbei, es ist ein neues Jahr, eine neue Saison und eine andere Runde. Innerhalb der Mannschaft reden wir über keine möglichen Titel, es ist viel zu früh. Wir müssen jetzt Respekt vor der Austria haben und den Aufstieg ins Finale schaffen. Austria Wien ist immer ein schwieriger Gegner, egal wie sie die letzten Spiele gespielt haben.

ÖFB Samsung Cup Halbfinale
FC Red Bull Salzburg gegen FK Austria Wien
Mittwoch, 20. April 2016, 20.30 Uhr
Red Bull Arena Salzburg
Schiedsrichter Manuel Schüttengruber