Mit dem 4:2-Erfolg gegen Austria Lustenau ist dem FC Liefering ein Einstand nach Maß gelungen, auch wenn die Vorarlberger zu einigen guten Möglichkeiten gekommen sind und noch manche Dinge zu verbessern sind. Während die Zeidler-Truppe bereits mit gewohntem Spiel aufzeigen konnte, musste Wacker Innsbruck mit der Niederlage in Kapfenberg den nächsten Rückschlag hinnehmen. Auch die eingesetzten Neuzugänge David Atanga (Tor und Assist), Joao Pedro (Tor) und Hee-Chan Hwang (Assist) stellten sich mit vielversprechenden Leistungen in der Liga vor.

Auch wenn die Vorzeichen auf das dritte Saison-Duell nicht unterschiedlicher sein könnten, wird es für die Salzburger mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen, erneut voll zu punkten.

Spielervergleich Bredlow vs. Grünwald
20 Punkte trennen die beiden Vereine in der Tabelle, dennoch ist die Statistik der beiden Torhüter sehr ähnlich und ausgeglichen. Sowohl Fabian Bredlow (3,3 Paraden pro 90 Minuten) als auch Pascal Grünwald (2,8 Paraden pro 90 Minuten) konnten in der laufenden Spielzeit fünf Mal zu null spielen. Auch bei den gehaltenen Bällen liegen die Werte nicht weit auseinander. Während der Liefering-Schlussmann 69,2 % abwehren konnte, liegt der Innsbruck Tormann mit 69,1 % nur hauchdünn dahinter. Bei den abgefangenen Flanken weisen sowohl Bredlow (17) als auch Grünwald (18) einen ähnlichen Wert auf. Lediglich bei den Gegentoren musste Fabian Bredlow (28) – absolvierte allerdings drei Spiele mehr – öfter hinter sich greifen als Grünwald (20).

Bilanz 2014/15
Die Bilanz zwischen den beiden Klubs in dieser Spielzeit spricht eine eindeutige Sprache. In den bisherigen zwei Partien gab es zwei FC Liefering-Siege. Die Salzburger gewannen in der vierten Runde am Tivoli Stadion Tirol nach einer hart umkämpften Partie knapp mit 1:0, fertigten Wacker Innsbruck aber in Runde 13 zu Hause (im DAS.GOLDBERG-Stadion) souverän mit 4:1 ab.

Während der FC Liefering mit 41 Zählern punktegleich mit dem SV Mattersburg auf dem zweiten Tabellenplatz liegt, finden sich die Tiroler auf dem neunten Rang (21 Punkte) wieder und stehen aktuell auf einem der beiden Abstiegsplätze.

Personalsituation
Nach dem Spiel gegen Lustenau waren einige Akteure leicht angeschlagen – hinter ihrem Einsatz steht noch ein Fragezeichen. Welche Kooperationsspielers zum Zug kommen, entscheidet sich erst am Spieltag.

Statement
Peter Zeidler: „Wir haben in dieser Woche gut trainiert und sind auch in Innsbruck wieder in der Lage, ein ordentliches Spiel abzuliefern. Unser Gegner hat sich gegen Kapfenberg unter seinem Wert verkauft. Mit dem neuen Trainer wird ein neuer Weg verfolgt, der gut ist, und auch in der Vorbereitung wurden schon sehr ansprechende Leistungen gebracht. Wir freuen uns auf das Spiel, dürfen in einem tollen Stadion gegen einen Verein mit langer Tradition spielen, auch wenn sich Wacker Innsbruck momentan in einer sehr schwere Situation befindet. Auf uns wartet eine wirklich interessante Aufgabe!“

Empfohlen

Kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste!


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.