Testspiel HSV gegen FC Liefering | Foto (c) GEPA pictures
Testspiel HSV gegen FC Liefering | Foto (c) GEPA pictures

Rund 800 HSV-Fans sind ins Zillertal gereist, um ihre Mannschaft an der Arbeit zu sehen – und wurden belohnt. Der HSV gewann das Testspiel gegen den FC Liefering mit 0:2.

Aufstellung, 1. Halbzeit: Schierl; Lainer, Aufhauser, Schrott, Adjei; Völkl, Roguljic, Djuric, Mair, Edomwonyi; Aschauer.
Aufstellung, 2. Halbzeit: Dähne; Brandner, Gugganig, Schwendinger; Dwamena, Rasner, Krenn, Atanga, Kovacec, Krismer; Dovedan.

Die Hamburger – mit dem Ex-Bullen Thorsten Fink auf der Trainerbank – und derzeit in Mayrhofen auf Trainingslager, gingen bereits nach vier Minuten in Führung und hatten in der Folge ein leichtes Übergewicht. Doch nach rund einer halben Stunde wurde Liefering stärker, hielt die Partie offen und arbeitete sich einige gute Möglichkeiten heraus. Nach dem Wechsel kamen bei den Salzburgern wieder viele junge Spieler zum Einsatz. Die Youngsters legten dabei erneut eine Talentprobe ab, mussten aber noch einen Treffer hinnehmen. 

Bei Liefering war mit Samuel Krismer von Wacker Innsbruck II auch heute wieder ein Testspieler im Einsatz. 

Stimmen zum Spiel

Peter Zeidler: „Für uns war es wieder ein sehr guter Test. Wir konnten das höhere Tempo mitgehen, haben uns sogar innerhalb der 90 Minuten gesteigert. Natürlich hätten wir gerne zumindest Unentschieden gespielt. Die Chancen waren ja da, nur leider haben wir sie nicht genutzt. Unser Vorhaben, auf höherem Niveau mitzuhalten, haben wir geschafft. Für die Entwicklung unserer jungen Spieler, als auch für die gesamte Mannschaft, sind solche Spiele hervorragend.“ 

Den nächsten Test absolviert der FC Liefering am Freitag ab 19:00 Uhr gegen VfL Wolfsburg II, wobei der Ort kurzfristig geändert wurde: Gespielt wird nicht in Chieming, sondern in Prien, ebenfalls am Chiemsee. 

Empfohlen

Kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste!


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.