Der FC Liefering musste sich heute im dritten Vorbereitungsspiel in der Untersbergarena dem Erste-Liga-Klub SV Scholz Grödig mit 1:3 (1:3) geschlagen geben. Gegen den aktuell Dritten der Tabelle konnte Liefering spielerisch über weite Strecken mithalten, die Grödiger waren aber effizienter.

Von Beginn an entwickelte sich eine sehr flotte Partie, wobei die Lieferinger – ohne die verletzten Aschauer und Blatnik sowie dem erkrankten Schrott – sogar öfters in der gegnerischen Hälfte zu finden waren. Der erste Treffer gelang aber den Hausherren durch Handle, der nach einem schnellen Konter Torhüter Kerner ausspielte und zum 1:0 einschoss (8.) In der Folge bestimmte Liefering das Geschehen und hatte durch Bammer auch zwei große Chancen: Zuerst wehrte Grödig-Torhüter Fend seinen platzierten Kopfball-Aufsetzer (nach Lainer-Flanke) mit einer Glanzparade ab (8.), dann ging sein Schuss (nach Mair-Vorlage) nur knapp über die Latte (16.) Wieder Bammer.

Diesmal stand er nach großartiger Vorarbeit von Ramalho aber knapp im Abseits (25.) Im Gegenstoß ließ Trdina eine Top-Chance auf das 2:0 aus, schlenzte den Ball aus rund 16 Metern knapp am Tor vorbei (26.) Super-Aktion von Liefering, aber wieder kein Treffer. Coric spielte Lainer ideal frei, nach dessen Querpass rettete Cabrera in letzter Sekunde vor Bammer (36.) Grödig machte es besser: 40. Minute: Nach einem Einwurf setzte sich Nutz gegen die Lieferinger Abwehr durch und spitzelte den Ball zum 2:0 ins Netz (40.) 42. Minute: Nach einer idealen Flanke von Lexa erhöhte Dobras auf 3:0, köpfte platziert ins lange Eck.

Kurz vor dem Pausenpfiff gelang dann Bammer aber doch noch der mehr als verdiente erste Treffer für Liefering: Nach einem Freistoß von Coric verfehlte Torhüter Fend, Bammer stand goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz ab (45.)! Mit dem 3:1 für Grödig ging es in die Kabinen.

Den zweiten Durchgang begann Liefering mit einer fast komplett neuen Mannschaft, nur Kerner blieb im Tor. Von beiden Seiten wurde in der Anfangsphase weiter schnell gespielt, wobei Grödig mit Fortdauer immer mehr die Initiative ergriff. Die erste Möglichkeit nach dem Wechsel hatten aber die Lieferinger durch einen gut angetragenen Freistoß von Adjei. Ein Grödiger konnte im letzten Moment klären (67.) Neun Minuten vor dem Ende konnte sich Kerner auszeichnen, blieb im 1:1-Duell gegen den alleine aufs Tor laufenden Harrer Sieger (81.) Dann hatte noch Sari den Anschlusstreffer vor den Beinen, schob den Ball aber am Tor vorbei (86.) Somit blieb es nach 90 Minuten beim 3:1 für Grödig.

Peter Zeidler: “Wir haben verdient verloren. Grödig hat sehr organisiert und effizient gespielt und unsere Unachtsamkeiten gut ausgenützt. Ich habe gedacht, wir sind schon einen Schritt weiter. Aber wir werden unsere Fehler analysieren und im Training daran arbeiten. Jeder Test gegen einen besseren Gegner ist positiv für unsere Entwicklung.”

FC Liefering spielte in folgender Aufstellung: Kerner; Lainer (46. Sari), Ramalho (46. Aufhauser), Gugganig (46. Uygur), Kreso (46. Adjei); Völkl (46. Metz), Coric (46. Schwendinger), Krenn (46. Djuric), Mair (46. Dovedan), Savic (46. Edomwonji); Bammer (46. Konrad).

Empfohlen

Kein Kommentar vorhanden. Sei der Erste!


hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.