Didi! Wie kannst du nur!
5 (100%) 2 Stimme[n]

Einen bemerkenswerten Leserbrief fand man am 27.3.2012 in der Salzburger Nachrichten. So bemerkenswert, dass ich nicht umhin kann, diesen hier für die „digitale Ewigkeit“ festzuhalten und abschließend ein paar meiner Gedanken hinzuzufügen. So schreibt Oliver Riefler aus dem schönen Oberndorf:

„Böser, böser Didi Mateschitz“

Wie kannst du nur . . .

  • so erfolgreich sein, mit deinem Unternehmen in Österreich bleiben, brav hier Steuern zahlen und viele Arbeitsplätze sichern,
  • eine Stiftung namens Wings for Life ins Leben rufen, um die Forschung zur Heilung von Querschnittslähmung als Folge von Rückenmarksverletzungen voranzutreiben,
  • der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg (PMU) 70 Millionen Euro für ein neues Forschungszentrum zur Verfügung stellen,
  • so normal und bescheiden bleiben, dich nicht ins Scheinwerferlicht drängen und Seitenblicke & Co. meiden,
  • Erstligaeishockey in Salzburg ermöglichen und nicht nur wie andere Vereine reden, sondern wirklich jungen Österreichern auch in spiel- und meisterschaftsentscheidenden Phasen Eiszeit geben,
  • Erstligafußball in Salzburg sichern und gleichzeitig mit deiner Mannschaft – die einzige österreichische, die in den letzten Jahren regelmäßig in der Europa League spielte und sich zwei Mal sogar für die K.-o.-Phase im Frühling qualifizierte – wichtige Punkte für Österreich in der UEFA-Fünfjahreswertung machen,
  • bei all deinem Geld und finanziellen Einsatz im Fußball Mensch bleiben, Ziele beharrlich verfolgen, Misserfolge wegstecken, nicht perfekt sein und mit deinen Entscheidungsträgern Fehler machen und trotz all der offensichtlichen Benachteiligungen nicht alles hinschmeißen,
  • im Fußball und Eishockey professionelle Strukturen schaffen, Investitionen tätigen, die in anderen Städten von der öffentlichen Hand finanziert werden müssen, und auch viele andere Sportler unterstützen.

Als „Dank“ dafür schlägt dir, deinen Mannschaften und uns Fans in unserer Neidgesellschaft Ablehnung und Hass entgegen. Die Medien tun ihr Übriges: Der wienlastige ORF lässt keinen Zweifel aufkommen, wie die Sympathien verteilt sind und selbst lokale Salzburger Zeitungen gefallen sich im Red-Bull-Bashing. Kein Artikel kommt ohne das überstrapazierte negativ behaftete Wort „(Branchen-/Liga-)Krösus“ aus. Bei anderen Vereinen wurde (wo waren diese Anfeindungen und durchwegs negative Berichterstattung zu Zeiten eines Herrn Stronach bei der Wiener Austria?) bzw. wird geflissentlich darauf verzichtet (ein KAC z. B. ist doch von der Gunst einer Frau Horten ähnlich abhängig wie Salzburg von Red Bull). Gerade im Eishockey stimmt es einfach nicht, dass Salzburg überteuerte Legionäre verpflichtet. Die österreichischen Spieler wie Trattnig, Welser, Latusa etc. bilden seit Jahren das Rückgrat der Mannschaft – ergänzt durch wenige routinierte, meist jedoch sehr junge kanadische Legionäre. Andere Mannschaften sind da sicher deutlich abhängiger von ihren Legionären, die wohl auch nicht ohne Entlohnung und nur wegen der landschaftlichen Schönheit in Kärnten, Wien oder anderswo spielen.

Ein bisschen mehr Objektivität würde in dieser Sache nicht nur vielen Sportfans anderer Vereine, sondern auch vielen sogenannten Experten der schreibenden Zunft guttun. 

Danke Herr Riefler – made my day!

Die Anerkennung des Gründungsdatums ist schon lang kein Thema mehr.

Bleiben wir mal bei „meinem“ Thema, also Fußball. Es war das Jahr 2005, als Red Bull die mehr wie marode „Salzburg Sport AG“ – den Inhaber der „Austria Salzburg“ – übernahm. Anfangs waren die Fans ja noch glücklich, aber als „unbedacht“ einzustufende „Sager“ wie „Keine Kompromisse. Das ist ein neues Team, ein neuer Klub. Es gibt keine Tradition, es gibt keine Geschichte, es gibt kein Archiv.“ (nachzulesen hier) brachten die „Fanseele“ zum kochen. Die Folge war die Gründung der „SV Austria Salzburg“ durch die damalige Initiative „Violett Weiß“. Die neue Führung des Vereins wurde mit einem 5-Punkte-Programm der Initiative „Violett Weiß“ konfrontiert, welches ich nicht nur hier einfügen, sondern auch kommentieren möchte:

1. Die Farben: Die Farben Violett-Weiß müssen als integraler Bestandteil der Identität des Vereins anerkannt werden. Als äußeres Zeichen dafür müssen die Dressen für die Heimspiele diese Farben für alle verständlich und ersichtlich kommunizieren. Die Initiative hat verschiedene Designvarianten erarbeitet und präsentiert. Auch bei anderen Vereinen mit funktionierender und respektierter Fankultur ist es durchaus üblich, die Kurven in die Entwicklung des Designs mit einzubinden.

Gut, eine Farbe „Violett“ am Trikot sucht man auch heute noch vergeblich. Wenigstens konnte man sich mit den Fans einigen, dass als Farben der Südkurve (siehe Punkt 3) „Rot – Weiß – Violett“ Bestand haben.

2. Gründungsdatum und Geschichte: Die Anerkennung des Gründungsjahres 1933 muss mehr sein als ein verschämtes Lippenbekenntnis. Sowohl dieses wichtige Datum als auch die Geschichte und die Erfolge des Vereins vor der Übernahme durch Red Bull sollten in positiver Weise angenommen und auch in die Kommunikation des Vereins integriert werden. Wichtig ist vor allem, auf der neuen Homepage einen Menu-Punkt „Geschichte & Erfolge“ einzufügen.

Done. Das gibt es, der Verein zeigt offen (sowohl in Facebook als auch auf der Webseite) das Gründungsdatum mit 13. September 1933 an. Ebenso sind die Erfolge aufgeführt. Das „lustige“ Detail am Rande: wenn man heute Erfolge und Gründungsdatum anführt, dann bekommt man von den „Neu-Violetten“ ein kräftiges „Ihr schmückt euch mit fremden Federn!“ um die Ohren geschlagen.

3. Die Südkurve: Die Fankurve ist auf der ganzen Welt das Herz der Stimmung und des Supports. Daher muss die als eine der besten Kurven des Landes anerkannte Curva Sud wieder ihren angestammten Platz direkt hinter dem Tor erhalten.

Ebenso „Haken drunter“. Südkurve = Südkurve = hinter dem Tor.

4. Aufhebung der Hausverbote: Die vom Verein bereits gemachte Zusage, dass die Hausverbote gegen alle zu Unrecht Betroffenen aufgehoben werden, muss eingelöst werden. Dem Lippenbekenntnis sind nun Taten gefolgt, Red Bull hat die Verbote aufgehoben.

Siehe im Text selber. Die Verbote wurden damals schon aufgehoben.

5. Beständiger Dialog: Ein beständiger Dialog zwischen dem Verein und den Fanclubs soll die Basis für einen erfolgreichen gemeinsamen Weg legen.

Das gibt es bereits seit Jahren. Regel- oder unregelmäßig. Immer dann, wenn „Bedarf“ da ist. Ebenso haben die Mitarbeiter und Funktionäre stehts ein offenes Ohr für die Fans.

Soweit der „Ausflug in die jüngere Vergangenheit“, der zeigt, dass es eigentlich nur ein Punkt ist – nämlich das „Violett“ – der vom Forderungskatalog der Initiative „Violett Weiß“ nicht erfüllt wurde. Sei’s drum. Die Milch ist verschüttet.

Was allerdings damals begonnen hat – und da darf ich wieder an den Leserbrief anknüpfen – ist der neue „Volkssport Bullen-Basing“. Das Nörgeln, Neiden, Kritisieren, Verachten, Beschimpfen und zum Teil auch Bedrohen. Ein Vorgehen, gegen ein Engagement, das weit über die „altbekannten“ Fehden zwischen „verfeindeten Fans“ der Mannschaften hinaus geht. Dieses Bashing hat Red Bull nicht erfunden. Andere – weit größere Vereine – haben ebenso damit zu „kämpfen“.

Allerdings nimmt dieses Bashing beim FC Red Bull Salzburg schon „ganz besondere Formen“ an. So war – um ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit zu nehmen – in den Kommentaren zu einem Artikel eines Sportportals, welches über die Verletzungen eines Kamerateams des ORF beim Regionalliga-Derby Red Bull Juniors vs. Austria Salzburg „neu“ schrieb:

Der ORF ist selber Schuld, was filmen die auch Austria Salzburg Fans. Viel besser war aber: In Wahrheit ist das aber die Schuld von Red Bull! Keine Übernahme, keine Ausschreitungen.

Da stiegen selbst mir mehr als die drei berühmten Fragezeichen auf. Egal was vorkommt oder passiert: Prinzipiell mal alles die Schuld des Österreichischen Konzerns. Ja genau. Und der Papst ist der Bruder von Darth Vader. 

Aber wenn es um die 5-Jahres-Wertung geht, ist dann auch „Rest-Österreich“ das Engagement von Red Bull im Salzburger Fußball durchaus recht. Durch die Leistungen der Salzburger (natürlich auch der, der vorher ausgeschiedenen Österreichischen Vereine) steht Österreich aktuell auf Platz 15. Salzburg hat in den für das UEFA-Länderranking relevanten letzten fünf Europacupsaisonen (2007/2008 bis 2011/2012) die meisten Punkte geholt. Die Mozartstädter holten insgesamt 40,5 Punkte; die Austria kam auf 29 Punkte, Rapid auf 19,5 und Sturm auf 15,5 Punkte Das bedeutet: Der Vizemeister hat einen 2. CL Qualifikationsplatz und es gibt einen EL Startplatz für den 4. der Tabelle. Der 3. der Tabelle erspart sich eine EL Qualifikationsrunde. (Quelle: hier). Aktuell würde davon Rapid, SV Ried und Austria Wien profitieren, aber bis zur 36. Runde wird sich da noch einiges tun. Böser Didi! Wie konntest du nur!

Was sich sicherlich geändert hat, ist das „Erlebnis Fußball“ und die Anhänger des Vereins. Das mag gut und schlecht sein. Wo man früher in Lehen, sein „Flascherl Stiegl“ und die Wurstsemmel mit auf die Tribüne nehmen konnte (und noch durfte) gibt es heute das „Arena Menü“ – die „Halbe“ im Plastikbecher und die Frankfurter auf dem Pappteller. Wo früher Bengalen vom Fansektor leuchteten, sieht man heute nur Doppelhalter und Zauntransparente. Böser Didi! Ach „Stop!“, das war ja gar nicht deine Schuld! Das waren dann doch andere. Außer in der Sicht mancher Fans der „anderen“ Mannschaften. Da war natürlich wieder „Red Bull“ der Stimmungstöter Nr. 1. Was allerdings schon anzumerken gilt (und da steh ich nicht allein da), ist die zum Teil sehr unverständlich kritische Haltung mancher Besucher. Wenn’s nach ein/zwei Fehlpässen gleich ein Pfeiffkonzert aus den „bekannten Sektoren“ gibt, dann rennt mir immer wieder der „kalte Schauer“ – im negativen Sinn – über den Rücken. Aber gut, das ist nun einmal so (und hab ich – so nebenbei – auch in anderen Stadien von anderen Fans schon ertragen müssen). Aber egal: Böser Didi! Auch deine Schuld!

Und es ist ebenso die „Schuld“ von Red Bull und Didi Mateschitz, wenn weltweit Fußball-Akademien entstehen, die besonders in den Ländern Ghana und Brasilien die Kinder von der Straße holen und ihnen einen Perspektive geben, die sie vorher nicht hatten.  

Und du bist auch „Schuld“, dass meine Salzburger seit deinem Einstieg 3 x Meister, 3 x Vizemeister, 3 x Teilnehmer in der EL-Gruppenphase waren und 2 x im 16tel Finale der Europa League standen. Ganz böser Didi!>

Ich hoffe inständig, lieber Dietrich Mateschitz, dass du noch viel Jahre so „böse“ bleibst. Du hast nicht nur mir einen Spitzenfußball in Salzburg zurück gegeben, den ich als „alter Austrianer“ über viele Jahre vermisst habe. Danke für’s „Böse-Sein“ und meine Hochachtung davor, dass du trotz der vielen widrigen Umstände unserem Land die Treue gehalten hast! 

Und nun dürft ihr gerne auch hier eine Runde in den Kommentaren „bashen“. Ich hab einen breiten Rücken…

Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

69 Kommentare

  1. Das Bashing der eigenen Mannschaft wird gerade durch facebook & Co. ja leider immer mehr zum Volkssport, so unverständlich das für mich auch ist. Aber gerade da liegt es auch an den Vereinen verstärkt mit ihren Fans zu kommunizieren und die sozialen Netze auch zu ihren Gunsten zu nutzen!

  2. Hallo, mir ist das mit dem QR-Code oben rechts nicht ganz klar…überhaupt hat der Fortschritt an sich, daß er viel größer ausschaut, als er wirklich ist.

  3. nett geschrieben. bin jetzt kein salzburger oder fan, aber ich möcht mal sagen das da mateschitz selber ja ein guter mensch is. was jedoch teilweise bei da mannschaft passiert find ich scheiße. außerdem find ich das ganze neidgehabe lächerlich. es gibt immer mannschaften wo jemand mit viel geld dahinter steckt. einzig und allein die leistungen könnten wahrlich besser sein.

  4. Sensationell. 100 % Wahr. Es ist gut, das sich nun verstärkt Widerstand gegen die Negativberichterstattung über Red Bull formiert und auch artikuliert!!!! Danke.

  5. Ich komm zB hier nicht ganz mit, zuerst heißt es … "Keine Kompromisse. Das ist ein neues Team, ein neuer Klub. Es gibt keine Tradition, es gibt keine Geschichte, es gibt kein Archiv.” … wie ist es dann zu rechtfertigen, dass man Gründungsdatum und Erfolge annimmt???

  6. Bei uns in Deutschland gibt es einen Verein, die TSG Hoffenheim, deren Mäzen Dietmar Hopp sogar seit seiner Kindheit Mitglied ist und trotzdem von den "echten" "Fans" übelst beleidigt wird. Was da z.B. in Dortmund abläuft ist schon mehr als peinlich – Neidkultur und Ignoranz pur.
    Was wir nicht wollen sind "Besitzer" aus Russland oder Arabien – ich glaube da sind wir uns einig.

  7. Er ist Burgenländerkroate…. die sind so…, ne quatsch k.a., aber wusste gar nicht, dass er soviel für eine Stadt, seine Wahlheimat, bewegt hat. Schön, lang lebe er…. natürlich mit viel Gesundheit!:-)

  8. Dem könnte man noch hinzufügen dass sich diese neue "Austria" auch nur dem alten Namen bedient und nichts mit dem alten Verein und deren Tradition zu tun hat. Das heißt der FC Red Bull Salzburg hat viel mehr Tradition als dieser Milkaverein, das ist Fakt!

  9. Nur eine Frage, warum muss man den Verein für soziale Projekte als Werbeplattform nutzen? Reicht da nicht ein Formel 1 Team, die Unterstützung von etlichen Randsportarten etc.? Der Einstieg von Red Bull beim Fußball hat dafür gesorgt, dass ich und viele meiner Kumpels mittlerweile kein Red Bull mehr kaufen.

  10. Ich will meinen Traditionsverein Schalke 04 trotzdem nicht gegen euch ein "Testspiel" spielen sehen. Ich will euren Dosenclub nur dann sehen, wenn es sein muss!

  11. sag mal alter, bist du auf drogen, wo is der mateschitz ein MENSCH ?? also dass er aus fleisch und blut ist klar, aber von menschlich weit weg, wo hat der konstant in den letzten jahren international gespielt ? wings for live nur gegründet dass er nicht nur schlechte presse hat, alter musst du besoffen sein !!!! wennst ihn schon soooooooooooooooooo dermaßen feierst, schau dir lieber mal die reportage über red bull an, bevor du so eine scheiße von dir gibst !!!! normal und bescheiden, nicht im rampenlicht stehen ?

    was nennst du den stratosphärensprung, die ganzen events, is des für dich net im rampenlicht stehen ?
    sauf weniger typ, dann würd dei hirn auch noch funktioniern !!!!

  12. sag mal alter, bist du auf drogen, wo is der mateschitz ein MENSCH ?? also dass er aus fleisch und blut ist klar, aber von menschlich weit weg, wo hat der konstant in den letzten jahren international gespielt ? wings for live nur gegründet dass er nicht nur schlechte presse hat, alter musst du besoffen sein !!!! wennst ihn schon soooooooooooooooooo dermaßen feierst, schau dir lieber mal die reportage über red bull an, bevor du so eine scheiße von dir gibst !!!! normal und bescheiden, nicht im rampenlicht stehen ?

    was nennst du den stratosphärensprung, die ganzen events, is des für dich net im rampenlicht stehen ?
    sauf weniger typ, dann würd dei hirn auch noch funktioniern !!!!

  13. und ausserdem, es gibt genug reiche menschen auf der welt, mateschiss is nicht der einzige 😉 er is halt beinhart und unmenschlich, dem ein menschenleben nix wert ist, und sowas feierst du ? er hat viel fürs ansehen in österreich getan keine frage, aber seine maschinerie funktioniert nur, in dem leute drauf gehen, also solltest deinen "leserbrief" nochmals überdenken 😉

  14. und ausserdem, es gibt genug reiche menschen auf der welt, mateschiss is nicht der einzige 😉 er is halt beinhart und unmenschlich, dem ein menschenleben nix wert ist, und sowas feierst du ? er hat viel fürs ansehen in österreich getan keine frage, aber seine maschinerie funktioniert nur, in dem leute drauf gehen, also solltest deinen "leserbrief" nochmals überdenken 😉

  15. und ausserdem, es gibt genug reiche menschen auf der welt, mateschiss is nicht der einzige 😉 er is halt beinhart und unmenschlich, dem ein menschenleben nix wert ist, und sowas feierst du ? er hat viel fürs ansehen in österreich getan keine frage, aber seine maschinerie funktioniert nur, in dem leute drauf gehen, also solltest deinen "leserbrief" nochmals überdenken 😉

  16. und das von einem angeblichen "traditionstreuen" dortmund-fan. na gratuliere. gscheiter, du wechselst zu den ost-schlampen von markkranstädt.

  17. und dann nicht mal die eier haben, meinungen bzw antworten zu akzeptiern, recherchier mal richtig, bevor du so eine scheiße von dir gibst, is ja unglaublich, oder bist du auch eine h*** von mateschiss ? scheinbar schon 😉

  18. und dann nicht mal die eier haben, meinungen bzw antworten zu akzeptiern, recherchier mal richtig, bevor du so eine scheiße von dir gibst, is ja unglaublich, oder bist du auch eine h*** von mateschiss ? scheinbar schon 😉

  19. die punkte 2-5 haben absolut nicht mehr mit der damaligen initiative zu tun. wiedermal schmücken sich die red bull 2005er mit fremden federn, wo durch wundersame weise forderungen erfüllt wurden. edit: da januschewsky is a oaschwoama, der sich ois so herricht, wie er's grod braucht. der is ned technophil, sondern geistig nicht zurechnungsfähig.

  20. Christoph Lumetzberger ja, die leute die sterben, die werden erfunden, sag mal wo lebst du bitte ? bist du auch einer der so ein kommerzler is, der red bull nur anfeuert und feiert, wenns erfolge haben und wenn nciht, wird geschimpft und gespottet ende nie, aber großartig mitreden wollen pfosten -.-

  21. he du redakteuer, aber die blamagen von düdelingen oder pasching über die schreibst du natürlich nicht, is ja auch klar, dass war zu peinlich und die ganze welt hat über red bull salzburg gelacht und somit auch über uns salzburger, wer WAHRER salzburger is und de kommerzscheiße net mitmacht, weiß jeder die austria is SALZBURG und nicht RED MÜLL !!!! recherchier erst richtig und gib dann deinen senf dazu !!! 😉

  22. hmm. komischerweise, hats messi auch geschafft OHNE AKADEMIE ? warum denn dieses, wieviele argentinier, brasilianer die laut deinem leserbrief so arm und hilflos sind, habens in den profifußball geschafft ? mehr als 1000e aber nein red bull is ja so super weils akademien bauen, was natürlich nur red bull und sonst kein verein der welt macht, bitte informier dich erst richtig bevor du uns blenden willst, ich war in lehen schon dabei, ich verfolge die austria seit meiner kindheit!!!! ICH BIN DIE KOMMERZSCHEIßE nicht mitgegangen und für des findet ihr, wir sind neidisch auf redbull weil sie IHRE SEELE FÜR LIZENZEN und MILLIONEN VERKAUFT HABEN ????

    wer da anfangen sollte, zu überlegen 😉

  23. Rene Austrianer Baier: Auf eine Diskussioin mit ein niveaulosen Geschöpf wie du eines bist möchte ich zwar verzichten, aber um dir als "Betthupferl" mal einen anspruchsvollen Text vorzuhalten, empfiehle ich nachfolgenden Standard-Artikel zur ach so bösen Red-Bull-Doku:

    http://derstandard.at/1363709639188/Wo-war-die-dunkle-Seite-von-Red-Bull

    Dies spiegelt meine Meinung zur Red-Bull-Doku in aller Kürze großteils wieder. Red Bull bietet hunderten, wenn nicht sogar tausenden Leuten, die eine Randsportart betreiben, sowohl die nötige finanzielle Unterstützung als auch die Plattform, ihren Sport einem breiteren Publikum zu präsentieren. Kein einziger macht dass, was er eben macht, unter Zwang. Wer ist eigentlich schuld, wenn in den USA regelmäßig NASCAR- oder Champ-Car-Fahrer tödlich verunglücken? Die Sponsoren, die Zuschauer auf den Tribühnen, die Manager? Nein. Meist sind es simple Fahrfehler, die den Fahrern das Leben kosten. Wird in so einem Fall dem Sponsor die Hauptschuld in die Schuhe geschoben? Nein.

    Noch ein Nachsatz zu "Wings For Life": Diese großartige Institution hat Didi Mateschitz, auch wenn's dir vielleicht nicht in den Kram passt, nicht deswegen ins Leben gerufen, weil er sich zu seiner sonst so "bösen Ader" einen werbewirksamen Gegenpol ausgedacht hat, sondern weil der Sohn von Heinz Kiningadner, einem Freund der Familie, einen folgenschweren Motocross-Unfall hatte und seitdem im Rollstuhl sitzt.

    Weißt du überhaupt, was Kommerz heißt? Wie heißt denn zum Beispiel euer Stadion? Hat es diesen tollen Namen nur weil er so schön klingt, oder weil vielleicht doch der eine oder andere Schein in eure maroden Kassen flattert?

    Denk mal lieber über sowas nach, lieber Rene. Wenn du so etwas irgendwann mal verstehst, dann kannst wieder mit den Erwachsenen auf Facebook schreiben 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.