Das Mentalitätsmonster hat wieder zugeschlagen! / © GEPA
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 4 Minuten
Starker zweiter Durchgang: Salzburg bezwingt Celtic nach Rückstand
5 (100%) 4 Stimme[n]

Der Wettergott hatte gehörig Lust auf Fußball. Angenehme 17 Grad herrschten beim Ankick um kurz vor 19:00 Uhr in Wals-Siezenheim vor. Über 24.000 Fans waren gekommen, um das erste Heimspiel in der heurigen UEFA Europa League des FC Salzburg zu sehen.

In der Startelf stand heute Takumi Minamino, der neben Dabbur im Sturmzentrum aufgeboten wurde. Flankiert von Schlager und Haidara, bildete Wolf den offensiven, Samassekou den defensiven Part im Mittelfeld. Die Viererkette setzte sich aus Lainer, Ramalho, Pongracic und Ulmer zusammen, während Alex Walke das Tor hütete.

Vor Spielbeginn begeisterten die Fans mit einer tollen Choreografie, die nicht nur sämtliche Kaderspieler, sondern auch die Männer und Frauen dahinter würdigten – die Betreuer. Chapeau an die Fans, das war großes Kino! Torhüter Alexander Walke hatte nach dem Spiel auch noch eine Botschaft für die Fans, die die Choreo erstellt hatten:

 

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Unachtsamkeit bringt Celtic in Front

Danach war es jedoch vorerst vorbei mit der positiven Stimmung, die Partie begann mit einem brutalen Nackenschlag. Celtic-Kapitän Kieran Tierney beförderte einen Ball aus der eigenen Hälfte in die Offensive, wo Odsonne Edouard sich seines Bewachers, André Ramalho, entledigte und nach nicht einmal zwei gespielten Minuten zur Führung für die Gäste traf.

Salzburg schüttelte sich kurz, ließ sich vom schnellen Rückstand jedoch nicht irritieren. Die Heimmannschaft übernahm die Kontrolle und beschäftigte Celtic nahezu permanent. Die Gäste agierten ob der Führung sehr defensiv und verteidigten das 1:0 zumeist mit sämtlichen zehn Feldspielern.

Große Salzburg-Chancen waren in der ersten Hälfte trotz der spielerischen Überlegenheit Mangelware. Ein Schuss von Dabbur, der knapp neben der linken Stange ins Toraus ging, war das Höchste der Gefühle.

Große Geste: Dabbur widmet das 1:1 seinem im Vorfeld der Partie verstorbenen Onkel / © GEPA

Große Geste: Dabbur widmet das 1:1 seinem im Vorfeld der Partie verstorbenen Onkel / © GEPA

Traumstart in die zweite Hälfte

Dafür begann die zweite Halbzeit umso beeindruckender. Dabbur bekam in der 47. Minute die Topchance auf den Ausgleich, Celtic-Keeper Gordon hatte jedoch etwas dagegen und hielt das 1:0 fest.

In Minute 55 war er hingegen machtlos. Hannes Wolf holte einen Ball noch von der Torauslinie, legte zurück auf Dabbur und der ließ Gordon nicht den Hauch einer Chance. Ausgleich, und der war völlig verdient!

In dieser Tonart ging es weiter, nur fünf Minuten später drehte Salzburg in persona Takumi Minamino das Spiel komplett. Der Ball lief durch die Reihen der Salzburger, Ulmer spielte von der linken Seite zur Mitte, wo der Japaner cool blieb und den zunächst geklärten Ball im zweiten Versuch im Tor unterbrachte. Großer Jubel in der sehr gut gefüllten Red Bull Arena.

Celtic war geschockt und Salzburg beschäftigte die Schotten weiterhin. Dabbur steckte in Minute 66 das Leder für Wolf durch, dessen Querpass zum mitlaufenden Minamino am Weg dorthin verhungerte.

Der Moment der Entscheidung: Munas Dabbur bleibt beim Strafstoß cool / © GEPA

Der Moment der Entscheidung: Munas Dabbur bleibt beim Strafstoß cool / © GEPA

Penalty, Ausschluss und die Entscheidung

Nachdem Celtic in Minute 70 einen Konter nicht im Salzburg-Tor unterbrachte, schlug das Pendel nur zwei Minuten später endgültig für die Hausherren aus. James Forrest konnte den durchbrechenden Andi Ulmer im Sechzehner nur mehr mit einem Foul stoppen und die Konsequenz war ein Strafstoß sowie der Ausschluss für den Celtic-Angreifer. Munas Dabbur legte sich das Leder auf den Elfmeterpunkt und verwandelte sicher in die Mitte.

Mit dem 3:1 war Celtic gebrochen und Salzburg spielte das Ergebnis gekonnt über die Zeit. Die beste Gelegenheit in der Schlussviertelstunde hatte der eingewechselte Junuzovic, doch der Ball strich knapp an der linken Stange vorbei.

Salzburg hält mit diesem Sieg nach zwei Spielen beim Punktemaximum, während sich Leipzig und Celtic mit drei Punkten dahinter befinden. Rosenborg, nächster Salzburg-Gegner am 25.10., wartet noch auf seine ersten Zähler.

Spielinfo

FC Salzburg

 

Celtic FC

FC-Salzburg-Logo3:1Celtic-FC-Glasgow
UEFA Europa League
Gruppe B | 2. Spieltag
Anpfiff
Donnerstag, 4. Oktober 2018, 18:55 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 24.085 Zuschauer
Schiedsrichter
Serhiy Boiko (UKR)
 Torfolge 

Dabbur (55.)
Minamino (61.)
Dabbur (73./Elfmeter)
0:1
1:1
2:1
3:1
Edouard (2.)


DabburGelbe KartenHendry, Mulumbu, McGregor
Gelb-Rote Karten
Rote KartenForrest (Torraub)
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: „SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!“

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 206
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
    207
    Shares
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?