Haidara sorgt für den Endstand / © GEPA
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 4 Minuten
Heimsieg! Salzburg nach 3:1 gegen Admira weiterhin makellos
5 (100%) 2 Stimme[n]

Heute Nachmittag gab sich der FC Flyeralarm Admira die Ehre in der Red Bull Arena. Die Elf von Ernst Baumeister ist alles andere als gut in die Saison gestartet. Im Cup und in der Europa League gleich in der ersten Runde rausgeflogen und auch in der Liga steht neben drei Niederlagen nur ein Sieg und ein Remis zu Buche, bei nur einem erzielten Liga-Treffer. Ein vermeintlich leichtes Spiel für den souveränen Tabellenführer, doch der Gegner zeigte sich defensiv stabil. Doch dazu gleich mehr.

Marco Rose schickte heute Prevljak und Dabbur als Doppelspitze ins Rennen, dahinter Minamino als Zehner und Yabo, Schlager und Haidara in einem Dreier-Mittelfeld. Ulmer, Pongracic, Ramalho und Lainer bildeten die Viererkette und Stankovic stand wie gewohnt im Tor. Die Kapitänsbinde für den abstinenten Andreas Ulmer übernahm Stefan Lainer.

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Prevljak muss früh raus

Die erste Torchance für die Salzburger fand Smail Prevljak in der elften Minute vor, brachte beim Schuss aus der Drehung jedoch nicht genügend Druck hinter den Ball. Diese Aktion war zugleich auch die letzte, die einer Erwähnung bedarf, denn nur kurze Zeit später musste der Stürmer ausgewechselt werden. Bei einem Zweikampf überknöchelte Prevljak und konnte nicht mehr weitermachen. Für ihn kam Mwepu in die Partie, übernahm den Part von Yabo im Mittelfeld und der Deutsche übersiedelte in den Sturm.

Der frühe Wechsel war Gift für die Offensivbemühungen der Hausherren, die danach ein Weilchen benötigten, um wieder in Fahrt zu kommen.

In Minute 34 sorgte Lainer für Torgefahr. Haidara schickte den Rechtsaußen der Salzburger auf die Reise, der zog von der Grundlinie zur Mitte und schloss ab. Nur die rechte Stange konnte die Führung der Hausherren verhindern.

Minamino mit dem 1:0, unmittelbar vor der Pause / © GEPA

Minamino mit dem 1:0, unmittelbar vor der Pause / © GEPA

Minamino trifft vor der Pause

Kurz vor der Pause brach schließlich Takumi Minamino den Bann und erzielte nach präzisem Zuspiel von Amadou Haidara mit einem Abschluss in die lange Ecke das 1:0 für die Hausherren.

Auch im zweiten Abschnitt begann der Meister engagiert und fand duch Dabbur und Minamino zwei Chancen vor, um das Ergebnis komfortabler zu gestalten. Allerdings konnte die Admira den zweiten Verlusttreffer beide Male mit Ach und Krach verhindern.

Für das 2:0 musste schließlich eine Standardsituation herhalten. Yabo flankte eine Ecke zur Mitte, Enock Mwepu schraubte sich in die Höhe und besorgte via Innenstange die Zwei-Tore-Führung für Salzburg.

Wer sich dachte, die Niederösterreicher würden nun in ihre Einzelteile zerfallen, der irrte gewaltig! Die Gäste bekamen einen Freistoß zugesprochen, Toth beförderte das Spielgerät aus dem rechten Halbfeld zur Mitte und Wilhelm Vorsager konnte relativ unbedrängt einköpfen. Die Admira sorgte mit dem ersten Torschuss für den Anschlusstreffer.

Mwepu war per Köpfchen zur Stelle / © GEPA

Mwepu war per Köpfchen zur Stelle / © GEPA

Belgrad 2.0?

Und Marin Jakolis hatte sogar die Topchance auf das 2:2, doch Cican Stankovic verhinderte mit einem Reflex den Ausgleich. Somit kein Deja-Vu vom vergangenen Mittwoch, wo sich eine 2:0-Führung in Windeseile in Luft aufgelöst hatte.

Munas Dabbur klebte in weiterer Folge gleich bei zwei Aktionen das Pech am Fuß. Zunächst schob er nach präziser Hereingabe von Minamino in der 79. Spielminute das Leder Zentimeter am leeren Tor vorbei und nur drei Minuten später verpasste er nach einem Fehler in der Admira-Hintermannschaft die Entscheidung.

Amadou Haidara machte es da besser und sorgte in der 88. Minute nach einem parierten Dabbur-Schuss für den Endstand. Goalie Leitner ließ das Leder nämlich nach vorne prallen und der Rebound landete in den Maschen.

Der FC Red Bull Salzburg hält damit nach sechs Spielen beim Punkte-Maximum von 18 Zählern und hat sich selbst nach dem unglücklichen Ausscheiden in der Champions-League-Qualifikation die richtige Antwort gegeben.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

FC Flyeralarm Admira

FC Red Bull Salzburg3:1FC-Flyeralarm-Admira
Tipico Bundesliga
6. Spieltag
Anpfiff
Sonntag, 2. September 2018, 17:00 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 6.489 Zuschauer
Schiedsrichter
Robert Schörgenhofer
 Torfolge 
Minamino (44.)
Mwepu (60.)

Haidara (88.)
1:0
2:0
2:1
3:1


Vorsager (68.)
LainerGelbe KartenVorsager, Jakolis
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: „SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!“

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 74
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
    75
    Shares
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at

Log in with your credentials

Forgot your details?