Glänzte heute mit einem Doppelpack: Smail Prevljak / © GEPA
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 4 Minuten
Heimerfolg gegen Hartberg: Meister lässt Aufsteiger keine Chance
5 (100%) 1 Stimme[n]

Gastbeitrag von Karl Kriechbaumer

Nach dem erfolgreichen Einzug ins Champions-League-Playoff gegen Shkendija Tetovo, bekommt es der FC Red Bull Salzburg zuhause mit dem TSV Hartberg zu tun. Marco Rose und seine Jungs konnten alle sechs Pflichtspiele für sich entscheiden. Die Mozartstädter gewannen zudem die letzten zehn Heimspiele und blieben in den letzten 17 Spielen gegen einen Liganeuling ungeschlagen.

Übungsleiter Rose nützt seinen breiten Kader aus und schenkt einigen Spielern mit zuletzt wenig Spielpraxis das Vertrauen. So feiert etwa Jasper Van der Werff sein Bundesliga-Debüt. Mit dabei ist auch wieder Zlatko Junuzovic, der zuletzt in der CL-Qualifikation eine Sperre absitzen musste. In der Startelf findet sich unter vielen Neuen auch Smail Prevljak, der gemeinsam mit Takumi Minamino und Hannes Wolf für die Offensivakzente sorgen soll.

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Wolf mit dem ersten Warnschuss

Nach nur 49 Sekunden wird’s erstmals laut in der Red Bull Arena. Hannes Wolf bringt sich in Schussposition und zieht aus der Distanz ab, nur der Pfosten kann die frühe Salzburger Führung verhindern. Trotz vieler Umstellungen funktionieren die Abläufe in allen Mannschaftsteilen sehr gut. Dadurch ergeben sich auch Halbchancen, die besten werden allerdings von Prevlijak, Todorovic und Haidara nicht verwertet. Die Gäste bleiben, abgesehen von einem Flecker-Kopfball, der das Salzburg-Gehäuse nur knapp verfehlt, weitgehend ungefährlich.

Nach 25 Minuten zappelt dann der Ball im Netz der Hartberger. Nach einer Junuzovic-Freistoßflanke bringt Van der Werff den Ball per Kopf im Tor unter, doch der Debüttreffer wird zurecht wegen Abseits aberkannt. Der Druck der Salzburger wird immer größer, je näher es in Richtung Halbzeitpause geht, doch erneut bleiben gut herausgespielte Chancen ungenutzt. Beinahe mit dem Pausenpfiff hätten sich die Bullen für eine gute Leistung doch noch vor der Pause belohnt. Junuzovic setzt mit einem Traumpass Andreas Ulmer in Szene, der legt quer auf den alleinstehenden Smail Prevlijak, doch der Stürmer schiebt aus geringer Distanz die Kugel am Tor vorbei. Das hätte eigentlich das 1:0 sein müssen, doch so geht es torlos in die Halbzeitpause.

Junuzovic beglückwünscht Wolf zu seinen zwei Assists / © GEPA

Junuzovic beglückwünscht Wolf zu seinen zwei Assists / © GEPA

Powerplay nach der Pause – Prevljak macht Sitzer vergessen

Was kurz vor der Pause noch nicht klappen wollte, funktioniert nach der Halbzeit auf Anhieb. Hannes Wolf luchst einem Hartberger Verteidiger den Ball ab und legt den Vorwärtsgang ein. Danach setzt sich Prevljak in Szene und spitzelt den Ball an Hartberg-Goalie Swete vorbei. Den Bullen tut die Führung spürbar gut, denn Minamino und Wolf haben kurz danach die Vorentscheidung am Fuß. Für diese sorgt nach genau einer Stunde Spielzeit abermals eine Co-Produktion von Smail Prevljak und Hannes Wolf. Unsere Nummer 13 erkämpft sich einen weiten Abschlag und setzt sich gegen den gegnerischen Abwehrspieler durch. Danach bedient er den mitgelaufenen Prevljak, der den Ball gefühlvoll neben der Stange im Tor unterbringt.

Die Hartberger hätten danach nochmal für Spannung sorgen können, doch Stankovic kann sich bei einem Schuss aus kurzer Distanz auszeichnen. Danach passiert nicht mehr viel. Die Bullen kontrollieren die Partie, ohne wirklich gefährlich zu werden. In den Schlussminuten hätte der eingewechselte Munas Dabbur noch eine höhere Führung besorgen können, doch der führende in der Torschützenliste vertändelt die Gelegenheit.

Gelungene Generalprobe vor dem Spiel des Jahres

Am Ende fahren die Bullen einen ungefährdeten und verdienten Sieg ein. Es war der Siebte im siebten Pflichtspiel. Hartberg Trainer Markus Schopp, der übrigens der erste Salzburg-Kapitän der Red Bull Ära war, verliert seinen ersten Auftritt als Hartberg-Coach in der Mozartstadt. Die Bullen sind den Fans lediglich das 1000. Bundesligator der Red-Bull-Ära schuldig geblieben. Das folgt dann hoffentlich bereits in der nächsten Runde gegen Altach. Doch zuvor müssen die Salzburger nach Belgrad, wo im Hinspiel des Champions League Play-Off Roter Stern wartet.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

TSV Hartberg

FC Red Bull Salzburg2:0TSV Hartberg
Tipico Bundesliga
4. Spieltag
Anpfiff
Samstag, 18. August 2018, 17:00 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 7.643 Zuschauer
Schiedsrichter
Oliver Drachta
 Torfolge 
Smail Prevljak (49.)
Smail Prevljak (60.)
1:0
2:0
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: „SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!“

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 75
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
    76
    Shares
1 Comment
  1. […] Gegner der Salzburger geht also ausgeruht ins kommende Spiel, während die Salzburger am Wochenende einen weiteren Sieg in der Liga feiern […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?