Nullnummer im Geisterspiel gegen Belgrad
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten
CL-Play-off: Nullnummer im Geisterspiel
5 (100%) 2 Stimme[n]

Gruselig. Mit diesem einen Wort lässt sich das gestrige Spiel zwischen Roter Stern Belgrad und dem FC Salzburg zusammenfassen. Gemeint ist aber nicht nur das leere Stadion (Anm.: Belgrad bekam von der UEFA ein Geisterspiel verordnet), sondern leider auch die Darbietung der beiden Mannschaften am Feld. Marco Rose schickte folgende Spieler auf das serbische Grün:

 Aufstellung #RSBFCS

Ungefährlich

Dies könnte und müsste der kürzeste Spielbericht in der Geschichte von SALZBURG12.at sein, denn in der ersten Hälfte verzeichneten die Salzburger gerade einmal zwei matte Chancen. Zum einen scheiterte Junuzovic am serbischen Keeper, zum anderen gab es kurz darauf einen Versuch von Wolf, der aber das Tor deutlich verfehlte. Sendepause. Das einzig positive, das wir gerade noch finden konnten, war der Ballbesitz. 60% zu Gunsten der Österreicher. Mit dem wenig erbaulichen 0:0 ging es in die Kabinen.

Stankovic rettet die Null

Salzburg kam ein klein wenig besser ins Spiel als die ebenso harmlosen Serben. Zumindest bis dahin harmlos, doch das sollte sich ändern. Haidara, Ulmer und Schlager scheiterten mit ihren Torversuchen. In Minute 57 zeichnete sich Cican Stankovic erstmals aus, als er eine unangenehme Torschussflanke der Heimmannschaft entschärfte.

Cican Stankovic - man of the "Geister" match

Cican Stankovic – man of the „Geister“ match

Wirklich unangenehm wurde es in der 70. Minute, als Stankovic einen Kopfball der Belgrader parieren musste und diesen fast sprichwörtlich von der Linie kratzte. 

Magere 5 Schüsse der Salzburger, davon 2 auf das gegnerische Tor reichten nicht für den wichtigen Sieg. Jetzt muss es der österreichische Serienmeister im Heimspiel nächste Woche richten. Vielleicht gelingt dies mit den eigenen Fans im Rücken.

Stimmen zum Spiel

Trainer Marco Rose:

Es war eine schwierige Partie mit etwas komischer Stimmung bzw. Atmosphäre. Trotzdem haben beide Mannschaften um ihre Chancen gekämpft und versucht, ihr Spiel auf den Platz zu bringen. Wir waren grundsätzlich bemüht, Fußball zu spielen und den Gegner laufen zu lassen, in der einen oder anderen Aktion hat uns aber die Überzeugung gefehlt. Am Ende ist ein wohl zur Atmosphäre passendes 0:0 rausgekommen.

Stefan Lainer:

Es war wirklich wie ein Geisterspiel. Alle wollten hinten sicher stehen und keinen Konter zulassen. In Salzburg werden wir anders auftreten und voll auf Sieg spielen.

Spielinfo

Roter Stern Belgrad

 

FC Salzburg

FK-Roter-Stern-Belgrad0:0FC-Salzburg-Logo
UEFA Champions League
Play-off Hinspiel
Anpfiff
Dienstag, 21. August 2018, 21:00 Uhr
AustragungsortStadion Rajko Mitic, 200 Zuschauer
Schiedsrichter
Daniele Orsato (ITA)
 Torfolge 
0:0
Gelbe KartenHaidara, Minamino, Dabbur
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 30
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
    31
    Shares
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?