Nach dem Schlusspfiff kannte die Freude keine Grenzen mehr / © GEPA
Einzug ins Viertelfinale: Salzburg wirft Dortmund aus der Europa League
5 (100%) 3 Stimme[n]

Das Gedränge um die Red Bull Arena war schon Stunden vor dem Anpfiff riesig. Bereits um 18:00 Uhr wurde der Parkplatz Nord geschlossen, die Anhänger kamen in Scharen zum Europa League-Rückspiel gegen Borussia Dortmund. Die bereits seit einer Woche ausverkaufte Red Bull Arena strahlte kurz vor Spielbeginn in Rot-Weiß und sowohl der Rainermarsch, als auch Fendrich’s „I Am From Austria“ stimmten die Fans auf das Match ein.

An der Aufstellung änderte sich im Vergleich zum Hinspiel nichts, alle waren fit und standen Marco Rose vollumfänglich zur Verfügung.

Die Startelf der Salzburger / © SALZBURG12.at

Die Startelf der Salzburger / © SALZBURG12.at

Druckvoller Beginn der Hausherren

Salzburg kam sehr gut in die erste Spielhälfte und bespielte die Gäste von Beginn an mit sehr viel Gegendruck und Präzision. So wunderte es auch keinen, dass ein erzwungener Ballverlust des BVB zur ersten Topchance für die Hausherren führte. Dabbur legte dabei mustergültig für Hwang auf, dessen Abschluss Keeper Bürki aus kurzer Distanz noch mit der Brust klären konnte.

Auch dem nächsten Salzburg-Angriff war ein Ballverlust in der Hintermannschaft der Deutschen vorausgegangen. Sokratis spielte ungenau zu Zagadou, sodass Hwang alleine in Richtung BVB-Tor laufen konnte. Der Koreaner ließ sich jedoch etwas zu weit nach rechts fallen, womit er aus spitzem Winkel abschließen musste und letztlich Bürki die Chance parieren konnte.

Nachdem der Schweizer im Tor der Gäste auch gegen Schlager nach einer guten halben Stunde die Oberhand behielt, musste man sich im Salzburger Lager gehörig ärgern, nur mit einem torlosen Remis in die Pause gehen zu können.

Valon Berisha und Marco Rose jubeln über den Aufstieg / © GEPA

Valon Berisha und Marco Rose jubeln über den Aufstieg / © GEPA

Salzburg lässt nichts anbrennen

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Dortmund die Schlagzahl, wenngleich sie sich echte Torchancen nur selten herausspielen konnten. Der eingewechselte Philipp konnte Alex Walke mit einem Distanzversuch in der 51. Minute nicht in Verlegenheit bringen.

Auf der Gegenseite lief das Leder wie am Schnürchen durch die Reihen der Salzburger. Eine sehr ansehnliche Kombination zwischen Ulmer, Dabbur und Berisha brachte Andi Ulmer nicht am letzten Rettungsanker der Gastgeber vorbei.

Dortmund wirkte auch in weiterer Folge ideenlos und hatte sichtlich Probleme mit der konzentrierten Defensivarbeit der Salzburger. Und wenn dann doch mal ein Ball abschlussbereit vor einem Schwarz-Gelben lag, war Alex Walke zu jeder Zeit am Posten. Wie in der 70. Minute gegen den eingewechselten Isak.

Hatte heute nichts zu lachen: BVB-Coach Peter Stöger / © GEPA

Hatte heute nichts zu lachen: BVB-Coach Peter Stöger / © GEPA

Dortmund mit Verzweiflungsangriffen

In den letzten 20 Minuten erhöhte Dortmund die Schlagzahl, doch auch in der 73. Minute gelang kein Treffer, Isak stoppte sich die Kugel mit der Brust und feuerte aufs Tor. Lainer wehrte den Ball mit dem angelegten Oberarm ab.

Als in den letzten Minuten der Partie Dortmund alles nach vorne warf, kam Salzburg zu mehreren, gefährlichen Konterangriffen. Die Beste davon beförderte Munas Dabbur nach Zuspiel vom eingewechselten Gulbrandsen an die Querlatte.

Die Partie endete nach drei Nachspielminuten torlos und dann kannte die Freude auf den Rängen keine Grenzen mehr. Manche blickten sich ungläubig an, andere schrien ihre Freude einfach raus. Salzburg eliminierte Borussia Dortmund aus der UEFA Europa League und steht im Viertelfinale!

Spielinfo

FC Salzburg

 

Borussia Dortmund

FC-Salzburg-Logo 0:0
UEFA Europa League
Achtelfinale, Rückspiel
Anpfiff
Donnerstag, 15. März 2018, 21:05 Uhr
Austragungsort Red Bull Arena, 29.520 Zuschauer
Schiedsrichter
Benoit Bastien (FRA)
  Tore  
Fehlanzeige
Hwang, Berisha, Ulmer Gelbe Karten Sokratis
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: „SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!“

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 222
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
    224
    Shares
2 Comments
  1. Marianne Neubauer
    Marianne Neubauer 3 Monaten ago

    Es war mega genial! Aufstieg gegen BVB!!! Gegen absolut 12 Mann !!!

  2. […] machbares Ziel für die Salzburger ist. Noch mehr hätten gelächelt, wenn man gefragt hätte, ob Borussia Dortmund ein machbarer Gegner ist. Doch beides ist eingetroffen! Der BVB wurde mit einem Gesamtscore von 2:1 […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at

Log in with your credentials

Forgot your details?