Sturm Graz verliert gegen FC Red Bull Salzburg
Sieg in Graz! FC Red Bull Salzburg setzt sich in der Tabelle ab!
5 (100%) 3 Stimme[n]

Doppel-Belastung. Diese Phrase hört man gerne von manchen Trainern, wenn eine Mannschaft unter Druck zweier Bewerbe wie Cup und Bundesliga steht. Der FC Red Bull Salzburg hat eine DREIFACH-Belastung, die man der Mannschaft eigentlich nicht anmerkt. Und der Serienmeister siegt weiter. Doch der Reihe nach. Marco Rose schickte folgende Elf auf den Rasen der Merkur-Arena:

Aufstellung #STURBS

Aufstellung #STURBS

Verhaltener Beginn

Der FC Red Bull Salzburg wollte von Beginn an das Spiel machen, doch die Grazer zogen sich in ihre Hälfte zurück, was den Gästen einen Ballbesitz von 70% einbrachte. Und so passierte in den ersten 30 Minuten sehr wenig. Notierenswert waren Chancen von Yabo und Ulmer, die aber entweder zu schwach waren oder vom Grazer Keeper vereitelt wurden. Doch dann: Tore, die man nicht macht…

Eze „vernaschte“ Ramalho und Caleta-Car und passte scharf vor das Salzburger Tor, wo Ex-Salzburger Hierländer lauerte und den Ball in die Maschen beförderte. 1:0 in der 37. Minute. Doch die Freude auf der Grazer Seite währte nur kurz. 8 Minuten später – kurz vor der Pause – steckte Berisha auf Gulbrandsen durch, der wiederum auf Dabbur ablegte: 1:1 durch einen wunderschönen Spielzug. Die Grazer sahen eine Abseitsstellung, doch es war keine, wie auch die Fernsehbilder zeigten. Mit dem 1:1 ging es in die Kabinen.

Heißes Spiel bei eisigen Temperaturen

Der Beginn gehörte Sturm, die kurz nach Anpfiff zu guten Chancen kamen, die aber entweder vorbei gingen oder von Alexander Walke entschärft wurden. Doch dann die Führung für die Salzburger. Dabbur nutzte einen Fehler in der Verteidigung und löste sich perfekt. Mit einem schönen Heber überlistete der Stürmer den Grazer Keeper zum 1:2 für die Gäste. 

Hektisches Finish

Das Spiel wurde nun auch flotter, aber auch hektischer. In der 73. Minute gab es wieder Grund zum Jubeln! Yabo mit dem Steilpass auf Leiner, der spielte den Ball scharf vor die Beine von „Freddy“ Gulbrandsen, der aus kurzer Distanz zum 1:3 verwandelte! Doch die Freude war nur kurz. 2 Minuten später: Ecke für Sturm. Der Ball kam zu Röcher, der das Leder in Richtung Tor hob. Ob eine misslungene Flanke oder so geplant – das Leder senkte sich unhaltbar hinter Walke in das Salzburger Tor. 2:3!

Dann musste Sturm Coach Heiko Vogel auf die Tribüne, der sich wiederholt über die Entscheidungen beschwert hatte. Wenig später „durfte“ dann Sturm Kapitän Schulz in die Kabinen – Gelb-Rot für den Grazer! Dann gelang aber dem Serienmeister noch ein weiterer Treffer! Wolf bediente Gulbrandsen, der im Stil eines Goalgetters dem Grazer Keeper keine Chance ließ und den Ball ins rechte untere Ecke beförderte! 2:4 für den Meister!

Schrammel holte sich noch in der Schlußminute seine Gelb-Rote Karte ab, aber das Spiel war längst entschieden. Salzburg eilt in der Tabelle davon und hat nun bereits 10 Punkte Vorsprung in der Tabelle auf Verfolger Sturm Graz.

Stimmen zum Spiel

Marco Rose:

Wir haben zu Beginn extrem schnell Dominanz ausgestrahlt und haben deshalb dann am Zug nach vorne etwas nachgelassen, so kam der Konter von Sturm Graz zustande. Wichtig war unser Ausgleich vor der Pause. In der zweiten Halbzeit haben wir dann wieder mehr gearbeitet und am Ende hochverdient gewonnen!

Heiko Vogel:

Unser Matchplan war es, Salzburg die Initiative zu überlassen. Wir sind auch in Führung gegangen, haben aber zum ungünstigsten Zeitpunkt vor der Pause den Ausgleich bekommen. Es war das beste Spiel von uns, was die Formkurve betrifft. Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen. Sie haben gegen den stärksten Gegner gespielt. Großes Kompliment an Marco Roses Truppe, insbesondere nach dem Europa-League-Spiel.

Spielinfo

SK Sturm Graz

 

FC Red Bull Salzburg

SK Sturm Graz 2:4 FC Red Bull Salzburg
Tipico Bundesliga
24. Spieltag
Anpfiff
Sonntag, 25. Februar 2018, 16:30 Uhr
Austragungsort Merkur-Arena, 7.157 Zuschauer
Schiedsrichter
Lechner
  Torfolge  
Hierländer (37.)



Röcher (75.)
1:0
1:1
1:2
1:3
2:3
2:4

Dabbur (45.)
Dabbur (57.)
Gulbrandsen (73.)

Gulbrandsen (84.)
Röcher Gelbe Karten Caleta-Car, Gulbrandsen
Schulz (83.), Schrammel (90.) Gelb-Rote Karten
Rote Karten

 

Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  • 15
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    15
    Shares
1 Comment
  1. […] dem erfolgreichen Auftritt in der Europa League und dem gestrigen Sieg über Verfolger SK Sturm Graz, kommt der FC Red Bull Salzburg binnen weniger Tage im dritten Bewerb auf’s Feld: Der […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at

Log in with your credentials

Forgot your details?