Stankovic und Wolf bringen Altach zum Heulen

Last-Minute-Treffer vom Youngster sichert den Dreier im Ländle
Der Jubel war groß nach dem späten 1:0 / © GEPA
Der Jubel war groß nach dem späten 1:0 / © GEPA
Stankovic und Wolf bringen Altach zum Heulen
5 (100%) 1 Stimme[n]

Gastbeitrag von Karl Kriechbaumer.

Die Salzburger verschlägt es in der vierten Runde der Tipico Bundesliga ins Ländle, wo mit Altach eine Heimmacht wartet. Die Voralberger Eurofighter konnten gegen den belgischen Spitzenklub Gent sensationell den Einzug ins Playoff zur Europa League fixieren. Doch in der Liga läuft es bei den Altachern nicht immer rund. Zuletzt musste man sich dem WAC geschlagen geben. Die Bullen lieferten dagegen in der letzten Heimpartie gegen die Admira eine Machtdemonstration ab, die es nun zu bestätigen gilt.

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Die heutige Startelf / © SALZBURG12.at

Flotter Beginn der Hausherren

Die Hausherren zeigen gleich, dass sie sich nicht hinten reindrücken lassen wollen und klopfen gleich mal gefährlich an das Gehäuse der Bullen an. Den Salzburger Kasten hütet heute Cican Stankovic, der den verletzten Alex Walke ersetzt. Der etatmäßige Kapitän muss wegen einem gebrochenen Finger pausieren. Und der Goalie sollte das Spiel seines Lebens machen. Der Altacher Gebauer läuft von der Mittellinie alleine auf das Gehäuse der Bullen zu, doch der Neuzugang aus Wattens verzieht. Danach kommen auch die Mozartstädter zu zwei Chancen, doch Dabbur trifft nur die Stange und Hwang scheitert nach einem Eckball irgendwie an sich selbst.

Die knapp 5.000 Fans in der Cashpoint Arena erleben eine attraktive Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten. Doch die letztes Jahr so stabile Bullen-Defensive wirkt sehr nervös und so kommen die Hausherren immer wieder zu guten Gelegenheiten und hätten eigentlich in Führung gehen müssen. Doch Gebauer, Salomon und Ngamaleu vergeben zahlreiche, gute Einschussgelegenheiten. Stankovic kann sich bei einem Nutz-Fernschuss auszeichnen.

Altacher zieht sich zurück, bleiben über Konter gefärlich

Danach ziehen sich die Altacher etwas zurück und überlassen den Salzburgern die Partie. Doch der Meister weiß nichts mit dem Ballbesitz anzufangen und kommt nicht durch die dichte Abwehr der Voralberger durch. Im Gegenteil. Die Salzburger spielen gefällig und laden die Hausherren zu Kontern ein. Doch Stankovic kann Hochkaräter von Ngamaleu und Gebauer abwehren. Die Salzburger bleiben über weite Strecken äußerst blass und können zumindest dass 0:0 in die Pause retten. Trainer Marco Rose ist gefordert, die Mannschaft in der Halzbeit aufzurichten und die richtigen Worte zu finden um die benötigte Leistungssteigerung bewirken zu können.

Das gelingt nur bedingt, denn die Hausherren bleiben weiter am Drücker. Ngameleu macht das Innenverteidigerduo Miranda und Caleta-Car nass und läuft abermals alleine auf Stankovic zu. Doch der Bullen-Keeper kann sich erneut auszeichnen, bleibt sehenswert Sieger im Eins-gegen-Eins und hält den Titelverteidiger im Spiel. Danach prüft Jan Zwischenbrugger aus großer Distanz den warmgeschossenen Bullen-Goalie. Am bärenstarken Stankovic führt jedoch kein Weg vorbei.

Marco Rose muss jetzt dringend reagieren und das tut er auch. In Minute 56 nimmt er Reinhold Yabo aus der Partie und bringt Amadou Haidara. Kurz darauf ersetzt Hannes Wolf den viel gelaufenen Hwang. Die frischen Kräfte sollen die Offensive beflügeln.

Salzburg verunsichert, Altach wittert seine Chance

Doch die erhoffte Verstärkung bleibt aus und die Bullen agieren weiterhin nervös und so schleichen sich laufend überhastete Fehlpässe im Spiel der Mozartstädter ein. Die Altacher hingegen bleiben weiterhin brandgefährlich. Unruheherd im Altacher Offensivspiel ist dabei immer wieder der Kameruner Ngamaleu, den die Salzburger Hintermannschaft einfach nicht im Griff bekommt.

Die Kräfte der Haushereen scheinen allerdings in den letzten 20 Minuten zu schwinden. Die Offensivbemühungen der Voralberger begrenzen sich vor allem auf lange Bälle und auf die Schnelligkeit von Ngamaleu. Marko Rose will deswegen wohl die Chance nützen und bringt mit Gulbrandsen einen weiteren Stürmer. Der Norweger kommt für den bemühten, aber fehleranfälligen Minamino.

Stankovic brachte die Altacher heute zur Verzweiflung / © GEPA

Stankovic brachte die Altacher heute zur Verzweiflung / © GEPA

Alles möglich in der Schlussphase – dank Stankovic

In Minute 78 kann sich Miranda dann gehörig bei Stankovic bedanken. Den der pfeilschnelle Ngamaleu knöpft dem Brasilianer den Ball ab und läuft völlig ungehindert auf Stankovic zu, doch der Keeper überzeugt mit der nächsten Flugshow und fischt den Ball aus der Ecke. Der Ersatz von Walke avanciert immer mehr zum Held. So bleibt die Partie in der Endphase weiter offen und die Salzburger werden über Standards gefährlich. Doch Miranda scheiter nach einer Ecke per Kopf und Berisha per Freistoß an Altach-Keeper Kobras.

Danach hätte der eingewechselte Gulbrandsen den Spielverlauf auf den Kopf stellen können. der eingewechselte Stürmer köpft nach Lainer-Flanke aufs Tor, doch auch Kobras reagiert überragend und kratzt den Ball noch aus dem Eck.

Lucky Punch Time

Als das 0:0 schon in trockenen Tüchern scheint, können die Salzburger dann den Lucky Punch landen. In der 93 Minuten setzt sich Dabbur an der Strafraumgrenze gegen Zech durch und setzt Wirbelwind Hannes Wolf in Szene. Der spitzelt den Ball vorbei an einem Verteidiger und netzt unter gütiger Mithilfe eines Altacher Verteidigers zum 1:0 für die Bullen ein. Der Youngster, der erst letzte Runde gegen die Admira sein erstes Bundesligator erzielte, darf sich also wieder in die Torschützenliste eintragen und avanciert (neben Stankovic) zum Matchwinner. Altach hat danach keine Zeit mehr zu reagieren, denn Groblenik pfeift kurz danach die Partie ab.

Am Ende steht ein mehr als glücklicher Sieg für die Salzburger, denn quasi mit den Schlusspfiff setzt sich Youngster Hannes Wolf auf engem Raum durch und erzwingt den späten Salzburger Sieg. Doch es war ein Spiel bei dem die Torhüter in Mittelpunkt standen. Insbesondere die Altacher Stürmer verzweifelten am bärenstarken Cican Stankovic, der den späten Matchball überhaupt erst ermöglicht hatte. An der ansonsten eher mäßigen Leistung der Bullen gilt es weiter zu arbeiten. Doch bekanntlich wird man Meister wenn man solche Spiele gewinnt. Das macht zusätzlich Freude.

Spielinfo

SCR Altach

 

FC Red Bull Salzburg

SC Rheindorf Altach0:1FC Red Bull Salzburg
Tipico Bundesliga
4. Spieltag
Anpfiff
Samstag, 12. August 2017, 16:00 Uhr
AustragungsortCashpoint-Arena, 5.012 Zuschauer
Schiedsrichter
Gerhard Grobelnik
 Torfolge 
0:1Wolf (90.+3)
GalvaoGelbe KartenCaleta-Car
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
2 Anzahl der Kommentare
  • Philipp Miesl
    12 August 2017 at 19:17
    Leave a Reply

    Mich brachte die Leistung von Ulmer, samassekou und leiner zum heulen… die haben doch allesamt keine Berechtigung in dieser Mannschaft zu spielen

  • Stefan Dejanovic
    12 August 2017 at 19:59
    Leave a Reply

    Liest sich als wäre das Match interessant gewesen, mit glücklichen Ausgang. Es wird kein Spieler schlecht, sondern den men of the match gelobt. Finde ich gut

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    BUNDESLIGA

    Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    WERBUNG

    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de
    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer




    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at
    Blogheim.at Logo
    %d Bloggern gefällt das: