111-Gruende-den-FC-Red-Bull-Salzburg-zu-lieben

111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben

111 Gründe, die Salzburger zu lieben? Viele werden wohl behaupten, nicht einen einzigen Grund finden.
111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben
4.3 (86.67%) 6 Stimme[n]

Aus der Reihe „111 Gründe“ ist nun ein weiteres Buch erschienen: 111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben. Kritiker des Vereins würden wohl leichter „111 Gründe“ finden, den Verein nicht zu mögen, doch die Autoren haben es tatsächlich geschafft, besagte 111 Gründe – der positiven Art – auf Papier zu bringen.

Eifrigen Lesern unserer Seite sollten zumindest zwei der Autoren bekannt sein: Christoph Lumetzberger und Marc Waschnigg schreiben seit Jahren für unser Online-Fanmagazin. Marijan Kelava komplettiert das Autorenteam.

Der Inhalt

111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben

111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben

Salzburg polarisiert, Salzburg agiert, Salzburg dominiert. Egal, was kommen mag, in der Mozartstadt heißt die Devise: Nur nach vorne gehen!

Der Salzburg-Fan geht mit seinem Team regelmäßig durch ein Wellental an Gefühlen. Nationale Titelgewinne reihen sich an Enttäuschungen und an viele europäische Sternstunden. Die 111 prägendsten Momente in der über 80-jährigen Geschichte des Vereins aus der Mozartstadt werden in diesem Buch zusammengefasst.

Es handelt von denjenigen, die in guten wie in schlechten Zeiten zum Verein stehen und ihn im Herzen tragen: den Fans. Es handelt von Spielen, die weit über die Grenzen der Alpenrepublik hinaus Aufsehen erregt haben. Es handelt von Spielern, Typen und Unikaten, von Geschichten, die nur der Fußball schreiben kann.

111 Gründe als Lektüre für Fans. 111 Gründe als Lexikon für diejenigen, die es noch werden wollen. 111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben.

Das Thema

Es gibt in Österreich wohl keinen Fußballverein, der mehr polarisiert. Kein Klub vereint Geschichte und Kommerz, Tradition und Moderne sowie Vergangenheit und Zukunft derart wie der FC Red Bull Salzburg.

111 Gründe, die Salzburger zu lieben? Viele werden wohl behaupten, nicht einen einzigen Grund dafür zu finden, diesen Klub zu mögen, geschweige denn zu lieben. Für sie ist er nur ein künstlich geschaffenes Konstrukt und eine Spielwiese für einen Sponsor. Genau mit diesen Vorurteilen will dieses Buch aufräumen. Es zeigt auf, dass sich bei diesem Klub Vergangenheit und Perspektive die Klinke in die Hand geben und dass in Salzburg in vielen Aspekten die Zeichen der Zeit erkannt und auch gelebt werden. Der Verein ist modern, das Umfeld perfekt und die Zukunft rosig. Somit findet man problemlos 111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben.

Einige Gründe

Um dem Leser nicht all zuviel vorweg zu nehmen, gibt es an dieser Stelle nur einige der 111 Gründe: Weil wir Pep Guardiolas Geburtstag versaut haben. Weil uns der weltbeste Erstliga-Torjäger von Sieg zu Sieg schoss. Weil wir gerne für Diskussionen sorgen. Weil wir uns einen Stern verdient haben. Weil ein Steinmetz eine neue Ära eingeleitet hat. Weil Weihnachten auf den 1. Dezember fiel. Weil wir auch in 100 Jahren an der Qualifikation zur UEFA Champions League scheitern werden. Weil wir Bullenschweine sind. Weil wir den Fußballgott höchstpersönlich in unseren Reihen haben. Weil wir Tulpen zum Verblühen brachten. Weil der Weg zu Europas Elite über Salzburg führt. Weil sich Team und Fans nahestehen. Weil wir schon den Kindern die beste Fußballausbildung bieten. Weil wir in der schönsten Stadt spielen dürfen. Weil die Europa League unser Bewerb ist. Weil uns die Bundesliga braucht. Weil wir der Rekordmeister des 21. Jahrhunderts sind.

Leseprobe

Zitat aus dem Buch:

Ajax versuchte mit aller Macht, sich der Salzburger Dominanz zu entziehen und stand sehr hoch. Diesen Umstand nutzte Kapitän Soriano, der nach einem Ballgewinn von der Mittellinie abzog und das Spielgerät spektakulär am niederländischen Teamgoalie Jasper Cillessen vorbei im Netz versenkte. Der Jubel im Gästeblock kannte nun keine Grenzen mehr. Zu unwirklich war das, was auf dem Rasen der Amsterdam Arena passierte. Zu unglaublich war die Dominanz, mit welcher der FC Red Bull Salzburg den großen AFC Ajax vor schier unlösbare Probleme stellte.

In der zweiten Halbzeit agierte die Salzburger Mannschaft äußerst konzentriert, hielt Ajax weiterhin weg vom eigenen Tor und setzte konsequent Nadelstiche. Ein Klassenunterschied war unübersehbar, der sonst so stolze AFC Ajax rang nach der Form und hatte dem mustergültigen Auftritt der Gäste nichts entgegenzusetzen. Salzburg-Keeper Péter Gulácsi wurde über die gesamten 90 Minuten nur ein einziges Mal wirklich geprüft und schickte sich in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte an, mit einer Parade den 3:0-Triumph in trockene Tücher zu bringen.

Buchpräsentation

Ende September 2017 wird es eine exklusive Buchpräsentation in der Red Bull Arena geben. Zu dieser Veranstaltung werden wir fünf glückliche Gewinner einladen! Dort werden ebenso Verantwortliche des Verein und Spieler anwesend sein. Also haltet die Augen auf! Das Gewinnspiel kommt bald!

Wer bis dahin schon ein wenig im Buch schmökern möchte, das Buch gibt es bereits zu kaufen:

 

Christoph Lumetzberger, Marc Waschnig, Marijan Kelava
111 GRÜNDE, DEN FC RED BULL SALZBURG ZU LIEBEN
Eine Liebeserklärung an den großartigsten Fußballverein der Welt
ca. 288 Seiten | Taschenbuch ISBN 978-3-86265-688-2
9,99 EUR (D)

Kategorien
Die 3. Halbzeit
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs - mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen. Ebenso ist er Mitglied von Sports Media Austria, der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten.
7 Anzahl der Kommentare
  • Werner Renzl
    16 August 2017 at 14:31
    Leave a Reply

    Aber bei Rapid gibt’s mehr Gründe. 😀

  • Mattias Prlic
    16 August 2017 at 14:34
    Leave a Reply

    es gibt sogar ein B uch 111 Gründe Rapid nicht zu mögen (höflich formuliert) 😛 😀

  • Daniel Himmer
    16 August 2017 at 14:36
    Leave a Reply

    Thomas Blecha muss ich dir besorgen ☺

  • Mattias Prlic
    16 August 2017 at 14:37
    Leave a Reply

    hab das Buch bereits bestellt 😉

    • Mattias Prlic
      16 August 2017 at 14:37
      Leave a Reply

      und nicht das von Rapid 😛 😀

  • Alex Januschewsky
    16 August 2017 at 19:20
    Leave a Reply

    habs auch bestellt 👍🏻

  • Dabbur-Doppelpack sichert knappen Heimsieg über den WAC
    1 Oktober 2017 at 20:57
    Leave a Reply

    […] gegen die Salzburger einfahren konnte. Vor dem Anpfiff wurde den anwesenden Fans auch noch das Buch „111 Gründe, den FC Red Bull Salzburg zu lieben“ von den Autoren und Stadionsprecher Wolfgang Angermüller […]

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    WERBUNG

    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de
    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer




    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at
    Blogheim.at Logo
    %d Bloggern gefällt das: