Der FC Red Bull Salzburg besiegt im Happel-Stadion die Wiener Austria.
Salzburg-Sieg über die Wiener Austria im Happel Oval
5 (100%) 3 Stimme[n]

Nach der unnötigen Niederlage gegen die Admira musste der FC Red Bull Salzburg gegen die Wiener Austria auf’s Feld. Òscar Garcia schickte folgende Elf auf das Grün des Happel Ovals:

Aufstellung #fakrbs

Aufstellung #fakrbs

Mangelware

Auch wenn der FC Red Bull Salzburg gleich zu Beginn versuchte, das Spiel an sich zu reissen, passierte in den ersten 15 Minuten wenig – zu wenig. Einzig ein schlecht getroffener Abschluss von Munas Dabbur, der das Tor deutlich verfehlte, war während dieser Zeit zu notieren. Sehr wohl zu notieren war hingegen die erste Auswechslung: Gulbrandsen verletzte sich ohne Feindeinwirkung und musste noch vor der 20. Minute ausgewechselt werden.

Es war allerdings Friesenbichler und nicht die Salzburger, der den ersten Akzent des Spiels setzte. Kayode mit der Flanke, Friesenbichler per Kopf und Alex Walke mit der Glanztat. Vor der Pause kam noch Hwang zu einer Möglichkeit, das war’s dann aber auch schon. Eine schwache erste Hälfte beider Teams im kalten Wien.

Führungstreffer durch Ex-Salzburger

Die zweite Hälfte begann etwas flotter und auch mit einem Tor für die Salzburger. Berisha mit dem Stanglpass und es war der Ex-Salzburger Christoph Martschinko, der den Ball – sehenswert – ins eigene Tor beförderte. 0:1 durch ein Eigentor der Gastgeber. Das Tor beflügelte die Salzburger ein klein wenig und so kam es in der Minute 64 zum ersten „eigenen“ Treffer. Nach einem Doppelpass landete der Ball bei Konny Laimer, der abzog und das 0:2 machte.

Abseitstor

Nur 6 Minuten später war es die Austria, die mit ihrem Anschlusstreffer für etwas Ärger bei den Salzburgern sorgte. Nach einer Ecke der Wiener köpfelte Windbichler Richtung Tor, der Ball landete vor Kayode, der aus klarer Abseitsposition das Leder über die Linie drückte. Alle sahen es, nur Schiedsrichter Schörgenhofer nicht. Nur noch 1:2 für die Gäste aus der Mozartstadt.

Doch in der 86. Minute machte der eingewechselte Minamino alles klar. Laimer mit dem Solo, der bringt den Ball bei Minamino unter und nach einem Herumgestochere im Fünfer der Wiener war der Ball dann doch endgültig im Kasten. Das 1:3 markierte gleichzeitig auch den Endstand der Begegnung.

Stimmen zum Spiel

Òscar Garcia:

Es war heute in der ersten Spielhälfte schwierig für uns, denn der Gegner hat das Zentrum dicht gemacht. Trotzdem konnten wir wieder einmal viele Torchancen kreieren und diesmal, wenn auch mit einer spielerisch weniger ansprechenden Leistung, dann doch die Tore machen, die heute zum Sieg gereicht haben. Ich bin aber mit dem, was meine Mannschaft in der zweiten Hälfte geboten hat, sehr zufrieden.

Spielinfo

FK Austria Wien

 

FC Red Bull Salzburg

FK Austria Wien 1:3 FC Red Bull Salzburg
Tipico Bundesliga
17. Runde
Anpfiff
Mittwoch, 30. November 2016, 20:30 Uhr
Austragungsort Happel-Stadion, 4.885 Zuschauer
Schiedsrichter
Schörgenhofer
  Torfolge  


Kayode (70.)

0:1
0:2
1:2
1:3
Martschinko (Eigentor/47.)
Laimer (64.)

Minamino (86.)
Filipovic, Serbest, Friesenbichler, Holzhauser, Windbichler Gelbe Karten Samassekou, Dabbur, Laimer
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

 

Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
0 Kommentare

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

SCHREIB UNS

Schreib uns einfach eine E-Mail, wenn du Fragen hast. Wir melden uns so schnell wie möglich!

Sending

©2017 SALZBURG12.at

Log in with your credentials

Forgot your details?