Die Tipico Bundesliga Bilanz nach 18 Runden

Die Hinrunde der Tipico Bundesliga Saison 2016/17 ist vorbei. Für Statistikfreunde hat die Bundesliga einiges an Zahlen und Fakten veröffentlicht....
FC Red Bull Salzburg Hinrunde 2016
Die Tipico Bundesliga Bilanz nach 18 Runden
5 (100%) 2 Stimme[n]

Die Hinrunde der Tipico Bundesliga 2016/17 ist gespielt. Zeit für ein paar Zahlen und Fakten.

Zahlen und Fakten zur Hinrunde

Der SK Puntigamer Sturm Graz ist Herbstmeister – erstmals seit 1998. Die Steirer
wurden in der 3-Punkte-Ära zuvor 2-mal Herbstmeister und holten im Anschluss
jeweils den Titel.

In den vorangegangenen 21 Saisonen seit Einführung der 3-Punkte-Regel wurde
der Herbstmeister 13-mal am Ende auch Meister.

Alles oder Nichts

Die Mannschaften gingen aufs Ganze. Bei 81% der Begegnungen gab es einen
Sieger – der höchste Anteil seit 1999/00.

Der FC Admira Wacker Mödling und der FK Austria Wien teilten jeweils nur 1-mal
die Punkte – am seltensten.

So wenige Remis in den ersten 18 Spielen gab es für die Südstädter nie zuvor.

Der FK Austria Wien hat seit Gründung der Tipico Bundesliga 1974 nur in 23,74%
der Spiele die Punkte geteilt. Das ist der niedrigste Anteil der Mannschaften mit
mindestens 200 Spielen in der obersten Spielklasse.

Saisonen im Vergleich

63,5% der Treffer wurden nach der Pause erzielt. Das ist der höchste Anteil seit
Einführung der 3-Punkte-Regel.

31% dieser Treffer wurden ab der 76. Minute erzielt – ebenfalls der höchste Anteil.
Die wenigsten Gegentreffer in diesem Spielabschnitt kassierte der SK Rapid Wien
(2).

21,4% der Tore wurden per Kopf erzielt – der höchste Anteil seit 2006/07.

Mit 9 Kopfballtreffern ist der FK Austria Wien das kopfballstärkste Team. Die
Austria führte diese Wertung auch in der vergangenen Saison an, gleichauf mit
dem SK Rapid Wien.

33.3% der Treffer fielen nach Standardsituationen – der höchste Anteil seit
2007/08. Wie schon in der vergangenen Saison erzielte der FK Austria Wien die
meisten Treffer nach ruhenden Bällen (16).

Der SV Mattersburg erzielte 71% der Treffer nach ruhenden Bällen – der höchste
Anteil. Alle anderen Mannschaften liegen unter 50%.

Der FC Admira Wacker Mödling erzielte 16 der 17 Treffer aus dem laufenden Spiel
– der höchste Anteil. Den einzigen Treffer nach einem ruhenden Ball erzielten die
Niederösterreicher durch einen Elfmeter.

Auch in der Defensive ist der FK Austria Wien bei Standardsituationen gerüstet. 4
Gegentreffer nach ruhenden Bällen sind die wenigsten. 23 Gegentreffer waren es
aus dem laufenden Spiel – nur beim SV Mattersburg (24) mehr.

13% der Treffer wurden durch eingewechselte Spieler erzielt – ein sehr hoher Anteil.
Besonders Heimo Pfeifenberger bewies beim RZ Pellets WAC sein goldenes
Händchen. Ein Drittel der Tore wurden von Jokern erzielt – der höchste Anteil.

Die längsten Serien

Der SK Puntigamer Sturm Graz blieb 10 Spiele in Serie ungeschlagen – die längste
derartige Serie. Eine solche Serie legten die Grazer zuletzt 2007 in der Tipico
Bundesliga hin.

Der SK Rapid Wien teilte 3-mal in Serie die Punkte – erstmals seit 2012. Insgesamt
6 Remis in der Hinrunde sind auch ligaweit die meisten.

Der FK Austria Wien traf in jedem BL-Spiel in dieser Saison, als einziges Team. Das
gelang der Austria zuletzt 1989/90, damals blieben die Violetten erst im 20. Spiel
ohne Treffer.

Der SKN St. Pölten und der SV Mattersburg kassierten immer mindestens ein
Gegentor. Erstmals in der Hinrunde einer Zehnerliga der Tipico Bundesliga spielten
2 Mannschaften nie zu Null.

Stärken der Mannschaften

Der SK Puntigamer Sturm Graz erzielte 9 Tore durch Abwehrspieler – die meisten.
Das sind jetzt bereits mehr als in den beiden letzten Saisonen zusammen (7).

Der CASHPOINT SCR Altach wurde nur 2-mal aus der Distanz bezwungen (wie der
FC Admira Wacker Mödling und der SK Puntigamer Sturm Graz) – kein Team
seltener

Der FC Red Bull Salzburg hatte 529 Ballaktionen im gegnerischen Strafraum – die
meisten.

Der FK Austria Wien erzielte 8 Weitschusstreffer – die meisten. Für die Wiener sind
das bereits jetzt schon mehr als in der gesamten letzten Saison (7).

Der SK Rapid Wien kassierte nur ein Gegentor nach einer Flanke – der niedrigste
Wert.

Der RZ Pellets WAC hat nach 1:0-Führungen keinen Punkt abgegeben – als
einziges Team.

Der FC Admira Wacker Mödling gab mit jeder 42. Ballaktion einen Schuss ab. Nur
der amtierende Meister FC Red Bull Salzburg spielte noch zielstrebiger nach vorne
(39 Ballaktionen pro Abschluss).

Die SV Guntamatic Ried erzielte 76% der Treffer in Heimspielen – mit Abstand der
höchste Anteil. 16 der 20 Punkte holten die Innviertler in der Keine Sorgen Arena.

Der SKN St. Pölten holte 8 Punkte nach 0:1-Rückständen – die meisten.

Der SV Mattersburg gewann 52,6% der Zweikämpfe – die höchste Quote.

 

Quelle: Österreichische Bundesliga

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs - mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen. Ebenso ist er Mitglied von Sports Media Austria, der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten.
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de

MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at