Schön war’s nicht, aber wirkungsvoll: Salzburg zieht mit 2:0 ins Play-Off ein

Das Rückspiel in der dritten Qualifikationsrunde wurde zur zähen Angelegenheit, mit dem besseren Ausgang für die Hausherren....
Erleichterung nach dem Schlusspfiff / © GEPA
Erleichterung nach dem Schlusspfiff / © GEPA
Bitte bewerte diesen Beitrag

Die Mannschaft wurde im Vergleich zum Hinspiel vor einer Woche nur an einer Position verändert. Konrad Laimer kam für den Gelb-Rot-gesperrten Samassekou in die Startelf. Ansonsten begann im heutigen Rückspiel gegen den albanischen Vizemeister die idente Mannschaft, die in Elbasan einen 1:0-Auswärtssieg erzielen konnte.

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Die Gäste drücken aufs Gas

Partizani startete ambitioniert ins Match und ließ die Salzburger über weite Strecken der ersten Hälfte nicht ins Spiel kommen. Allerdings waren die Gäste nicht nur auf bloßes Zerstören aus, sondern beschäftigten die Elf von Òscar Garcia mit aggressivem Pressing und konzentriertem Spiel nach vorne.

Das führte zwar zu keiner Fülle an Torchancen, diese waren äußerst rar gesät, ein von Ulmer geblockter Abschluss von Ekuban wäre in Spielminute 36 trotz allem beinahe zum Bummerang für die Hausherren geworden, Alex Walke konnte das Leder jedoch noch über den Querbalken lenken.

Im Gegenzug hatte Lazaro die größte Chance der Heimmannschaft, nach einem weiten Ball ging er mit einem Dribbling an seinem Gegenspieler vorbei und suchte aus spitzem Winkel den Abschluss. Der Ball strich am langen Eck vorbei und landete im Toraus.

Das war es jedoch mit der Salzburger Herrlichkeit. Eine äußerst dürftige Partie ging mit dem einzig logischen Ergebnis in die Pause.

Òscar Garcia reagierte auf den müden Kick seiner Truppe und brachte zur Pause Wanderson für den unauffälligen Dabbur. Lazaro wurde auf die linke Außenbahn beordert, der Neuzugang von Getafe durfte fortan die rechte Seite beackern.

Das Spiel wurde in Halbzeit zwei nicht um Vieles besser, allerdings häuften sich die Torgelegenheiten.

Der Kapitän brach den Bann: Soriano mit dem späten 1:0 für die Hausherren / © GEPA

Der Kapitän brach den Bann: Soriano mit dem späten 1:0 für die Hausherren / © GEPA

Endlich Chancen in Durchgang zwei

Unmittelbar nach Wiederbeginn feuerte Lazaro von der Sechzehnerlinie in Richtung Tor von Alban Hoxha, doch der albanische Teamspieler hatte damit ebensowenig Mühe, wie mit einem zentral angetragenen Bernardo-Schuss vom rechten Strafraumeck.

Die bis Dato beste Chance hatte Tino Lazaro nach einer guten Stunde, allerdings brachte dieser einen Berisha-Stanglpass nicht im Tor unter. Zwei Minuten später hatte er die Führung erneut auf dem Fuß, oder besser gesagt auf dem Kopf, allerdings blieb erneut Hoxha Sieger.

In der Schlussphase musste Partizani aufmachen, was den Salzburgern in die Karten spielte. Laimer konnte nach einem Foul am rechten Flügel einen Sturz verhindern, zog mit der Kugel an die Grundlinie und spielte den Stanglpass zur Mitte. Soriano stand goldrichtig und manövrierte das Spielgerät in die kurze Ecke. Jetzt war Hoxha geschlagen und die Erleichterung war den Herren am Feld und auch der gesamten Betreuerbank anzusehen.

Debüttreffer: Der eingewechselte Wanderson sorgte für den Endstand / © GEPA

Debüttreffer: Der eingewechselte Wanderson sorgte für den Endstand / © GEPA

Joker fixiert Heimsieg

Salzburg nutze die Gunst der Stunde und konnte fünf Minuten später nachlegen. Soriano flankte zur Mitte, Arapi und Atanda behinderten sich gegenseitig, Wanderson fiel das Leder vor die Füße und schob zum 2:0-Endstand ein. Debüttreffer für den Brasilo-Belgier.

Der FC Salzburg steht mit diesem Erfolg (dem vierten Zu-Null-Sieg in der heurigen Qualifikation) im Play-Off zur UEFA Champions League. Der Gegner hierfür wird am Freitag ab 12:00 Uhr in der UEFA-Zentrale in Nyon ermittelt. Fix ist man hingegen bereits in der Europa-League-Gruppenphase, was internationale Spiele zumindest bis Mitte Dezember bedeutet.

Spielinfo

FC Salzburg

 

FK Partizani Tirana

FC-Salzburg-Logo2:0FK Partizani Logo
UEFA Champions League
3. Qualifikationsrunde, Rückspiel
Anpfiff
Mittwoch, 3. August 2016, 20:30 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 7.853 Zuschauer
Schiedsrichter
Ivan Kruzliak (SVK)
 Torfolge 
Jonatan Soriano (76.)
Wanderson (81.)
1:0
2:0

LazaroGelbe KartenVila
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

Der FC Salzburg steht mit dem Gesamtscore von 3:0 im Play-Off zur UEFA Champions League.

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

BUNDESLIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1Rheindorf Altach201334+1142
2FC Red Bull Salzburg201244+2340
3SK Sturm Graz201235+1939
4Austria Wien201217+837
5Rapid Wien20767+927
6Admira Wacker207211-1623
7Wolfsberger AC206410-922
8SV Guntamatic Ried206212-1420
9St. Pölten204610-1518
10Mattersburg203512-1614
KOMMENDE SPIELE
Samstag, 11. Februar 2017
Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
Mattersburg18:30SK Sturm Graz
FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
Sonntag, 12. Februar 2017
Austria Wien16:30Rapid Wien
ERSTE LIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1LASK Linz201244+1740
2Liefering201073+1537
3Austria Lustenau201064+1236
4Kapfenberger SV20938+030
5Wacker Innsbruck20776+128
6Wiener Neustadt20839-627
7Wattens20587-1023
8Horn205411-819
9Floridsdorfer AC204511-917
10Blau-Weiß Linz20299-1215
KOMMENDE SPIELE
Freitag, 24. Februar 2017
Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
Horn18:30Kapfenberger SV
Wacker Innsbruck18:30Wattens
Liefering20:30LASK Linz
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com
WIR SIND PARTNER
Krebshilfe-Salzburg


sporticos.com
Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at