Neues System greift: Salzburg feiert ersten Saison-Dreier gegen Aufsteiger

Drei Tage nach dem Erreichen des Champions-League-Play-Offs gab es in der heimischen Red Bull Arena wieder Hausmannskost zu bewundern. Der Aufsteiger aus St. Pölten war zu Gast und hatte...
Freistoßtrick gelungen! Soriano und Lainer bejubeln das 2:0 / © GEPA
Freistoßtrick gelungen! Soriano und Lainer bejubeln das 2:0 / © GEPA
Neues System greift: Salzburg feiert ersten Saison-Dreier gegen Aufsteiger
Bitte bewerte diesen Beitrag

Òscar Garcia dürfte aus der zweiten Hälfte gegen Partizani seine Lehren gezogen haben, denn heute setzte er von Beginn an auf ein 4-2-3-1-System, bei welchem Lazaro und Reyna auf dem Flügel Kapitän Soriano in der Mitte mit Flanken füttern sollten. Dabbur spielte auf dem Papier etwas dahinter als „Zehner“, was dem Neuzugang im Spiel sehr zu Gute kommen sollte.

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Neue Position – und es klappt!

Und die erste Chance des Spiels hatte auch gleich der Israeli. Von Lazaro in Szene gesetzt, hielt er aus 18 Metern direkt drauf. Der Abschluss wurde noch abgefälscht, sodass der Ball am Dach des Gästetores landete. Seine Torgefahr ließ er jedoch gleich zu Beginn aufblitzen.

Wenig später reklamierten die Salzburger nach einem Zusammenprall von Soriano mit einem Verteidiger Elfmeter, allerdings blieb die Pfeife von Schiedsrichter Andreas Heiss stumm. Minuten später ertönte sie zu unrecht, als Lazaro Soriano im Fünfmeterraum bediente. Der Unparteiische entschied auf Abseits, was sich jedoch als Fehlentscheidung herausstellte. Schade, wäre der Spanier doch in aussichtsreicher Position im Strafraum aufgetaucht.

Auf der Gegenseite hatten auch die Gäste ihre erste Topchance. Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld kam Peter Brandl zum Abschluss, sein Kopfball wurde noch geblockt, der Rebound von Luckassen verfehlte das linke Eck nur knapp.

Nach einer halben Stunde fanden die Salzburger die bisher größte Chance des Spiels vor, Laimer zog vom rechten Sechzehnereck ab, SKN-Keeper Christoph Riegler konnte per Glanztat retten.

Sechzig Sekunden später war er jedoch machtlos. Lazaro kam über die linke Seite, spielte zur Mitte, wo Soriano den Ball mit der Ferse zu Dabbur weiterleitete. Der Israeli blieb cool und lupfte den Ball gegen die Laufrichtung des Torhüters zu seinem ersten Pflichtspieltreffer im Dress der Salzburger in die Maschen.

Erster Pflichtspieltreffer im Salzburg-Dress: Munas Dabbur / © GEPA

Erster Pflichtspieltreffer im Salzburg-Dress: Munas Dabbur / © GEPA

Salzburg packt die Trickkiste aus

Soriano hätte vor der Pause sogar noch nachlegen können, nach überlegtem Nachsetzen von Dabbur lief er alleine auf das Tor der Gäste zu, versuchte den Abschluss in die lange Ecke. Diese verfehlte er jedoch knapp, der Querpass zum mitlaufenden Reyna wäre hier wohl die bessere Lösung gewesen.

In der Schlussminute von Halbzeit eins hielt Walke mit einem Reflex die knappe Führung fest, rettete gegen den Abschluss von Peter Brandl.

Nach Wiederbeginn kam erneut der heute im Zentrum aufgebotene Dabbur, der sich auf dieser Position sichtlich wohler fühlte, zu einer Großchance. Lazaro bediente ihn und Dabbur zielte aufs kurze Eck. Riegler war jedoch erneut Sieger und verhinderte Schlimmeres für sein Team.

Die Gäste ließen nicht locker und kamen durch Thürauer zu einer weiteren, guten Chance, die Alex Walke jedoch bravourös zunichte machen konnte. Mit einer Glanztat verhinderte er zunächst den Einschlag, ehe ein Mitspieler den Ball endgültig aus der Gefahrenzone befördern konnte.

Exakt eine Stunde war gespielt, da sorgten die Salzburger für die Vorentscheidung. Soriano beförderte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld zur Mitte, Lainer reagierte am kurzen Fünfereck am schnellsten und spitzelte das Spielgerät ins Tor. Eine einstudierte Freistoßvariante, die perfekt funktionierte!

Freistoßtrick gelungen! Soriano und Lainer bejubeln das 2:0 / © GEPA

Freistoßtrick gelungen! Soriano und Lainer bejubeln das 2:0 / © GEPA

Erster „Dreier“

Zehn Minuten später wurden die Hausherren erneut durch einen Standard gefährlich, diesmal konnte Riegler den von Soriano über die Mauer gehobenen Freistoß jedoch noch aus dem rechten, unteren Eck fischen.

Der eingewechselte Segovia hatte noch die Chance, auf 1:2 zu verkürzen, doch brachte der St. Pöltener das Leder ebensowenig im Tor unter, als auf der Gegenseite Wanderson mit einem ans rechte Kreuzeck angetragenen Schuss.

Die Partie endete mit einem 2:0-Sieg der Salzburger, die heute spielerisch ganz klar einen Schritt nach vorne machten und denen die neue Systemvariante sichtlich besser zu gefallen schien.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

SKN St. Pölten

FC Red Bull Salzburg2:0SKN_logo4c
 Bundesliga
3. Spieltag
Anpfiff
Samstag, 6. Juli 2016, 18:30 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 6.217 Zuschauer
Schiedsrichter
Andreas Heiß
 Torfolge 
Munas Dabbur (33.)
Stefan Lainer (60.)
1:0
2:0

BernardoGelbe KartenBrandl, Schütz
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

WERBUNG

Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de
MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer




DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at
Blogheim.at Logo
%d Bloggern gefällt das: