1:1 gegen den SK Sturm: Salzburg feiert erfolgreiche Titelverteidigung

Den Salzburgern reichte ein Punkt aus drei Partien zum gewinn der Meisterschaft und genau diesen Punkt holte die Elf von Òscar Garcia heute gegen den SK Sturm Graz....
Berisha brachte Salzburg mit einem Traumtor in Führung / © GEPA
Berisha brachte Salzburg mit einem Traumtor in Führung / © GEPA
Bitte bewerte diesen Beitrag

Sturm klopft an, Salzburg mit ‚Tor des Monats‘

Das Spiel lief gerade mal zwei Minuten, da manövrierte der Ex-Bulle Bright Edomwonyi einen Offenbacher-Freistoß aus dem linken Halbfeld an die Querlatte. Ein Warnschuss für die Salzburger, die in weiterer Folge den Turbo zündeten.

Zunächst hatte Minamino nach präzisem Reyna-Lochpass die Führung am Fuß, Sturm-Keeper Esser verhinderte jedoch die Führung der Gastgeber. Kurz darauf war es wieder der Gästetorhüter, der diesmal gegen Reyna, welcher nach einem Spendlhofer-Bock alleine aufs Tor zulief, den Führungstreffer verhinderte.

In Spielminute 15 war er jedoch machtlos. Minamino erarbeitete sich mit einem umstrittenen Einsatz im Mittelfeld das Spielgerät, Berisha war der Nutznießer. Der Norweger fand keine Anspielstation, hielt aus knapp 30 Metern einfach drauf und traf präzise in die rechte Kreuzecke. Was für ein Tor!

Òscar Garcia darf sich seit heute offiziell Meistertrainer des FC Red Bull Salzburg nennen / © GEPA

Òscar Garcia darf sich seit heute offiziell Meistertrainer des FC Red Bull Salzburg nennen / © GEPA

Salzburg setzt nach, Sturm verteidigt

Die Hausherren kamen zu weiteren guten Chancen. Christian Schwegler lieferte eine engagierte Partie auf der rechten Außenbahn ab, schickte Lazaro mit einem mustergültigen Steilpass, der von der Torauslinie zurück auf Reyna legte. Der Peruaner setzte zum Schuss an, blieb jedoch an seinem Gegenspieler hängen.

Wie übrigens auch in der 45. Minute. Da war es wieder Schwegler, der gut nachsetzte und so eine Torchance kreierte. Diesmal bediente der Schweizer Reyna direkt mit einem Stanglpass, doch erneut brachte der flinke Soriano-Ersatz im Sturmzentrum den Ball nicht im Tor unter.

In Halbzeit zwei geschah lange Zeit nicht viel. Die Hausherren verwalteten die knappe Führung, setzten zwar vereinzelt Nadelstiche, konnten jedoch keine klaren Torchancen verbuchen. Sturm hielt dagegen und kam in Minute 70 zum Ausgleich.

Miranda verlor vor dem Ausgleich den entscheidenden Zweikampf / © GEPA

Miranda verlor vor dem Ausgleich den entscheidenden Zweikampf / © GEPA

Ex-Salzburger gleicht für Sturm aus

Miranda verlor einen Luftzweikampf gegen Edomwonyi, der drang in den Sechzehner ein, ließ Caleta-Car aussteigen und schob das Leder in die kurze Ecke. Einmal nicht aufgepasst, schon war der Ausgleich passiert.

Kurze Zeit später hatte Offenbacher sogar die Führung am Fuß, scheiterte mit seinem Distanzversuch jedoch an Alex Walke, der sich gewohnt als sicherer Rückhalt für sein Team präsentierte.

Die größte Chance auf das 2:1 hatten die Salzburger in der 81. Minute. Berisha verzögerte gut und steckte das Leder für Ulmer durch, der von der Grundlinie in den Fünfer spielte. Hwang hielt den Schlapfen hin, Esser konnte nur nach vorne abwehren, wo Lainer den Ball volley ins Tor befördern wollte, jedoch riss dem kurz zuvor eingewechselten Außenspieler der Schuss ab, sodass das Leder übers Tor ging.

Nachdem Miranda einen Lazaro-Freistoß knapp verfehlte, ging die Partie mit einem Unentschieden zu Ende. Einem wunderschönen Unentschieden, reicht dieses doch dem FC Red Bull Salzburg, um in der Tabelle uneinholbar davonzuziehen und sowohl den dritten Titel in Serie, als auch den ersten Stern für die zehnte Meisterschaft in trockene Tücher zu bringen.

Nach dem Schlusspfiff feierten die Spieler ausgelassen mit den Fans und auch im Fanlokal „Abseits“ ließen sich die Spieler im Anschluss an die Stadionfeierlichkeiten blicken, um mit den treuen Anhängern die erfolgreiche Titelverteidigung zu bejubeln.

Die Mannschaft feierte nach Schlusspfiff am Rasen / © GEPA

Die Mannschaft feierte nach Schlusspfiff am Rasen / © GEPA

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

SK Sturm Graz

FC Red Bull Salzburg1:1SK Sturm Graz
Tipico Bundesliga
34. Spieltag
Anpfiff
Samstag, 7. Mai 2016, 18.30 Uhr
AustragungsortRed Bull Arena, 11.327 Zuschauer
Schiedsrichter
Dominik Ouschan
 Torfolge 
Valon Berisha (15.)

1:0
1:1

Bright Edomwonyi (70.)
ReynaGelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Ein Kommentar
  • Der Meister gastiert beim Nachbarn in Grödig
    10 Juni 2016 at 9:26
    Leave a Reply

    […] wenn der FC Red Bull Salzburg mit dem Unentschieden gegen Sturm Meister wurde, waren die Feierlichkeiten eher bescheiden. Ein paar Bierduschen am Feld, ein kurzer […]

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    BUNDESLIGA

    Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
    Noch 5 Tage.
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de

    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at