Souveräner Auftritt im Sonntagsspiel: Salzburg fertigt die Austria ab

Der Sonntags-Schlager zwischen dem FC Red Bull Salzburg und der Wiener Austria entwickelte sich zu einem munteren Spiel und zu einem echten Leckerbissen. Und Trainer Garcia konnte endlich wieder...
Bitte bewerte diesen Beitrag

Zum Abschluss des 24. Spieltags in der Tipico Bundesliga kam es zum Duell Erster gegen Dritter in der Red Bull Arena. Trainer Òscar Garcia konnte personell endlich wieder ziemlich aus den Vollen schöpfen und bot heute sowohl Naby Keita, als auch Jonny Soriano in der Startelf auf.

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Gleich zu Beginn entwickelte sich eine muntere Partie. Nach wenigen Sekunden kamen die Gäste bereits zur ersten Chance, Lazaro vertendelte den Ball und ermöglichte dem Ex-Salzburger Venuto eine Gelegenheit, die Miranda zunichte machen konnte.

Aber auch die Hausherren bekamen ihre erste Abschlusschance nach wenigen Augenblicken. Berisha wurde gesucht und kam aus spitzem Winkel zum Abschluss, allerdings konnte Hadzikic zunächst noch den frühen Rückstand seiner Mannschaft verhindern.

In der zwölften Minute war er jedoch machtlos. Oberlin kam nach Fehler im Austria-Aufbauspiel an den Ball, bediente Berisha, der perfekt für Naby Keita durchsteckte. Der blieb vor Hadzikic eiskalt und schob dem Schlussmann der Austria den Ball durch die Hosenträger.

Naby Keita zeigte, warum er so immens wichtig für das Salzburger Spiel ist / © GEPA

Naby Keita zeigte, warum er so immens wichtig für das Salzburger Spiel ist / © GEPA

Die Führung währe jedoch nicht lange. Die Violetten bekamen einen Freistoß im linken Halbfeld zugesprochen, Holzhauser beförderte das Leder zur Mitte, Rotpuller ließ den Ball unfreiwillig von der Brust abprallen, Kayode reagierte am schnellsten und köpfelte den Ausgleich. Kalte Dusche für die Mozartstädter.

Doch die Hausherren waren ob des schnellen Ausgleichs nicht geschockt, sondern kamen prompt zur nächsten Topgelegenheit. Soriano zog von der rechten Seite zur Mitte und bekam den Ball pfannenfertig serviert. Unser Kapitän stand plötzlich alleine vor Hadzikic, wählte jedoch anstelle des Querpasses auf den mitlaufenden Oberlin den Abschluss, traf allerdings nur Aluminium. Den Rebound vergaben sowohl Keita, der wegrutschte, als auch Oberlin, der den Austria-Schlussmann anschoss.

Dafür hatte der Großteil der 10.657 Fans in der 33. Minute wieder Grund zum Jubeln. Lazaro ließ am rechten Flügel zwei Spieler stehen, blickte auf und spielte zur Mitte. Keita kam zum Abschluss und stellte auf 2:1, hatte jedoch Glück, dass ein Verteidiger den Ball noch unhaltbar abfälschte.

Dann ging’s ganz schnell. Keine zwei Minuten später konnte Salzburg das Ergebnis nach oben schrauben. Ein Steilpass auf Oberlin wurde zur gefährlichen Waffe, der Schweizer bewieß Übersicht und legte quer auf Soriano, der aus 15 Metern zum 3:1 für die Hausherren traf. Hadzikic kam noch an den Ball, konnte den Einschlag jedoch nicht mehr verhindern.

Kurz vor der Pause hatte Venuto noch die Chance auf den Anschlusstreffer, allerdings setzte der den Ball an die Querlatte. Auf der Gegenseite gab es Elfmeteralarm, Oberlin wurde von den Beinen geholt, doch die Pfeife von Schiedsrichter Drachta blieb stumm.

Im zweiten Durchgang beherrschten die Salzburger das Spielgeschehen über weite Strecken, ohne zunächst große Torgefahr erzeugen zu können. Ein Dropkick von Berisha landete am Außennetz, da war schon fast eine Stunde gespielt.

Große Übersicht bewieß unmittelbar darauf Soriano, der mit einer präzisen Spielverlagerung Oberlin ideal bediente. Der Schweizer tauchte plötzlich völlig alleine vor Hadzikic auf, konnte sich den Ball jedoch nur unzureichend stoppen, sodass die Gelegenheit im Sande versank.

Minamino markierte den Endstand / © GEPA

Minamino markierte den Endstand / © GEPA

Die Austria hatte eine Riesenchance in der 70. Minute. Venuto schoss aus spitzem Winkel aufs Tor, Alex Walke ließ den Ball zunächst aus und das Leder tänzelte an der Linie entlang. Walke packte das Leder gerade noch rechtzeitig und leitete einen Konter ein. Während drei Austrianer beim Linienrichter einen Treffer reklamieren wollten, fiel im Gegenzug die Entscheidung in dieser Partie. Soriano bediente im Konter den eingewechselten Minamino, der tunnelte den Austria-Keeper aus spitzem Winkel und markierte den Endstand von 4:1.

In der Schlussphase ließen sich die Gäste zu der einen oder anderen Frustaktion hinreißen, allerdings ging das Match im Großen und Ganzen friedlich zu Ende.

Die Salzburger bleiben damit Tabellenführer, punktegleich vor dem SK Rapid, der heute gegen die SV Grödig nach zweimaligem Rückstand noch 3:2 besiegen konnte.

Spielinfo

FC Red Bull Salzburg

 

FK Austria Wien

FC Red Bull Salzburg

4:1

 FK Austria Wien
Tipico BundesligaBewerb
24. RUNDE BUNDESLIGA
Spieltermin
SONNTAG, 28. FEBRUAR 2016, 16.30 UHR
Stadion
RED BULL ARENA SALZBURG
10.657 ZUSCHAUER
Schiedsrichter
OLIVER DRACHTA
 Torfolge 
Naby Keita (12.)

Naby Keita (33.)
Jonatan Soriano (35.)
Takumi Minamino (70.)
1:0
1:1
2:1
3:1
4:1

Larry Kayode (17.)


PehlivanGelbe KartenWindbichler, Vukojevic, Grünwald
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de

MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

WIR SIND PARTNER
Krebshilfe-Salzburg


sporticos.com
Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at