Zittersieg im Cup: Lainer sichert den Aufstieg

Salzburg im Halbfinale! Stefan Lainer und Alex Walke als Matchwinner im Viertelfinale des Cups gegen Sturm Graz...
Lainer mit dem Siegestor im Cup
Zittersieg im Cup: Lainer sichert den Aufstieg
Bitte bewerte diesen Beitrag

Es war zwar nicht Gold (vielleicht nicht einmal ein Edelmetall), das gestern in der UPC-Arena geglänzt hat, aber es ist geglückt: Der FC Red Bull Salzburg steht nach einem 0:1 Auswärtssieg über Sturm Graz im Halbfinale des ÖFB Cups.

Oscar Garcia veränderte im Vergleich zum Spiel gegen die Admira die Aufstellung insbesondere im Mittelfeld und tauschte das Duo Pehlivan/Laimer gegen Bernardo und Lainer. Eine richtige Entscheidung, wie sich noch herausstellen sollte:

Aufstellung des FC Red Bull Salzburg im Cup Viertelfinale

Ebenso nahm Damari auf der Bank Platz, dafür rückte Minamino in den Sturm.

(Halbwegs) flotte 1. Hälfte

Schon nach wenigen Minuten gab Soriano den ersten Warnschuss in Richtung steirisches Tor ab, verfehlte aber. Überhaupt funktionierte in den ersten Minuten das Trio Soriano – Berisha – Minamino halbwegs zufriedenstellend, aber die dicht stehende Abwehr der Steirer ließ nicht viel zu. Aber die Steirer standen nicht nur hinten gut, sondern kamen auch in dieser Phase in den Strafraum der Salzburger. Edomwonyi setzte in der Anfangsphase einen Kopfball neben Walkes Tor.

Lainer denkt mit und trifft

Eigentlich war der Schuss von Minamino in Minute 29 aus der Kategorie „haltbar“. Takumi traf den Ball nicht wirklich voll, doch kam dieser kurz vor Sturm Goalie Essl auf. Letzterer ließ das Spielgerät abprallen, Stefan Lainer schaltete blitzschnell und verwandelte den Abpraller zum 0:1! Glück für die Salzburger, aber auch das darf mal sein.

Aber Sturm steckte nicht auf und hätte in der 42. Minute sogar den Ausgleich machen können. Klem knallte das Leder wuchtig in Richtung Walke, erwischte aber nur die Querlatte. Allerdings sprang der Ball noch auf Walke zurück, dieser lenkte ihn aber glücklich ins Out.

Ideenlose (oder clevere?) Verwaltung

Die zweite Hälfte gehörte über weite Strecken den Hausherren. Salzburg wirkte bemüht das Ergebnis zu verwalten. Die einen mögen von cleverer Verwaltung schreiben, für uns wirkte das Spiel eher ideenlos. „Verwalten“ liegt nicht in der Natur der Salzburger und so kam es immer wieder zu brandgefährlichen Situationen. Der in der Pause eingewechselte Kienast sorgte für ziemliche Unruhe im Salzburger Strafraum. Und er brachte die Blackies – wenngleich nur kurz – zum jubeln, als er in der 74. Minute nach einem schönen Vorspiel in den Maschen versenkte. Allerdings stand er im Abseits, was das Schiedsrichtertrio auch richtig erkannte.

Walke rettet Salzburg

Es kam wie es kommen musste. Die Steirer erhöhten den Druck massiv und erreichten in der Schlussminute noch einen Freistoß. Aus diesem resultierte eine Ecke für den SK Sturm Graz. Gruber stieg zum Kopfball hoch und (einmal mehr) war es Alexander Walke, der mit einer Glanzparade rettete. Es blieb beim 0:1, Salzburg steht nicht unverdient (aber auch ein wenig glücklich) im Halbfinale des Pokals, wo sie entweder auf Austria Wien, SKN St. Pölten oder auf die Admira treffen, die gestern ihrerseits den Favoriten SK Rapid Wien aus dem Bewerb eliminierten.

Kluge Rochade

Unbenommen konnten Bernardo und Lainer mehr Druck erzeugen, als man dies zuletzt von Pehlivan oder Laimer sah. Auch Minamino konnte als Sturmspitze gefallen und war bei weitem aktiver als zuvor Damari. Doch all dies kann nicht verleugnen, dass Naby Keita den Salzburgern fehlt, wie dem Brot die Butter. Schön zu sehen ist, dass Salzburg von Spiel zu Spiel unberechenbarer wird – die ersten (wenn auch kleinen) Auswirkungen des Trainerwechsels machen sich bemerkbar.

Stimmen zum Spiel

Goldtorschütze Stefan Lainer:

Ich glaube, dass wir über die 90 Minuten betrachtet, verdient weitergekommen sind. In den letzten Minuten war es ganz schön knapp und hat uns viel Kraft gekostet. Jetzt heißt es regenerieren, und dann geht es am kommenden Samstag schon wieder in der Meisterschaft weiter.

Spielinfo

SK Sturm Graz

 

FC Red Bull Salzburg

SK Sturm Graz

0:1

FC Red Bull Salzburg
 Bewerb
ÖFB CUP VIERTELFINALE
Spieltermin
MITTWOCH, 10. FEBRUAR 2016, 20.30 UHR
Stadion
UPC ARENA
6.248 ZUSCHAUER
Schiedsrichter
MAG. HARALD LECHNER
 93. Minuten Spielzeit 
Torschützen Lainer (29.)
Jeggo, Kamavuaka, OffenbacherGelbe Karten Bernardo
Gelb-Rote Karten
Rote Karten

 

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs - mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen. Ebenso ist er Mitglied von Sports Media Austria, der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten.
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

WERBUNG

Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de
MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer




DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at