4:2! Red Bull Salzburg beweist Moral und dreht Derby gegen Grödig

Nach einer halben Stunde lag die Zeidler-Elf im Rückstand, danach kämpften sich die Akteure zurück und drehten die Partie um...
SALZBURG,AUSTRIA,12.SEP.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg vs SV Groedig. Image shows the rejoicing of Takumi Minamino (RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge.
4:2! Red Bull Salzburg beweist Moral und dreht Derby gegen Grödig
Bitte bewerte diesen Beitrag

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause durften die Salzburger Fußballfans wieder Hausmannskost bewundern. Der SV Grödig kam zum Salzburg-Derby in die Red Bull Arena und das Spiel sollte einen äußerst spannenden Verlauf nehmen.

Aber der Reihe nach. Die Grödiger starten mit viel Elan und Tempo ins Match, was den Hausherren von Beginn an große Probleme bereitete.

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Starker Beginn der Gäste

Gleich in der Anfangsphase hatte Lukas Denner zwei Topchancen, die Grödiger in Front zu bringen. Zunächst verhinderte ein starkes Tackling von Stefan Lainer, dass Denner einen Abpraller von Alex Walke, der die Kugel nach Wallner-Schuss zur Seite abwehrte, im Tor unterbrachte und nur kurze Zeit später fiel dem Grödiger ein Rebound vor die Beine. Wieder war es Lainer, der den Rückstand verhindern konnte.

Die Abwehr hielt dem Anfangsdruck der Gäste 19 Minuten stand, wurde danach zum ersten Mal überwunden. Roman Wallner leitete einen weiten Ball per Kopf auf Lucas Venuto weiter und der Ex-Lieferinger sorgte für die hochverdiente Gästeführung.

Sieben Minuten später können die Grödiger sogar nachlegen und das mit einem Tor, welches man wohl in jedem Fußball-Hoppala-Clip auf den zahlreichen Social-Media-Plattformen finden könnte. Lucas Venuto legte sich im Sturmlauf auf das Salzburg-Gehäuse den Ball zu weit vor, Alex Walke reagierte gut, kam an die Kugel und klärte diese. Vermeintlich. Denn der Abschlag traf Andi Ulmer und vom Linksverteidiger der Hausherren flog die Kugel direkt ins eigene, leere Tor.

Peter Zeidler reagierte und brachte Yasin Pehlivan für Mukhtar ins Spiel.

© GEPA

© GEPA

Minamino verkürzt

Keine 60 Sekunden später konnten die Salzburger den Anschlusstreffer verzeichnen. Berisha drang in den Strafraum ein und wurde gefoult, Schiedsrichter Drachta ließ jedoch den Vorteil gewähren, Minamino kam an den Ball und staubte ab.

Kurz vor dem Pausentee hatten die Grödiger durch Venuto noch einen Sitzer, welchen Alex Walke mit einer Glanztat entschärfen konnte. Nach einer Salzburg-Ecke machten die Grödiger das Spiel schnell, der Brasilianer stürmte – völlig vernachlässigt von der Salzburger Hintermannschaft – aufs Tor zu, vergab etwas leichtsinnig das sicher geglaubte 1:3.

Nach dem Seitenwechsel sollte sich die Partie jedoch wie ein zur Gänze neues Match anfühlen.

Zunächst erwischte Keita einen Nielsen-Stanglpass knapp nicht mehr, doch wenig später zappelte der Ball im Netz.

Torschütze und Assistgeber: Nielsen legte dem Japaner den Ausgleich auf / © GEPA

Torschütze und Assistgeber: Nielsen legte dem Japaner den Ausgleich auf / © GEPA

Der Anfang vom Grödiger Ende

Die Grödiger Hintermannschaft stand nicht geordnet, Keita nutzte die Gelegenheit und jagte das Spielgerät aus spitzem Winkel zum Ausgleich in die Maschen.

Dieses Tor wurde zum Brustlöser für die Heimmannschaft. Kurz darauf spielten Keita und Soriano einen Doppelpass vor Grödig-Goalie Schlager, welchen unsere Nummer acht nur um Zentimeter verfehlte. Das 3:2 lag in der Luft.

In der 71. Minute wurden die Salzburg-Fans schließlich erlöst. Havard Nielsen steckte einen Pass ideal für Minamino durch, der wurde zwar gefoult, erzielte im Fallen trotzdem das 3:2. Spiel gedreht!

Soriano verwandelt den fälligen Penalty souverän / © GEPA

Soriano verwandelt den fälligen Penalty souverän / © GEPA

Die Gäste waren nach der Zwei-Tore-Führung natürlich bedient, bekamen allerdings keine Zeit um zu reagieren, denn unmittelbar nach Wiederanpfiff leitete Pehlivan mit einem Lochpass das endgültige KO für die Schöttel-Elf ein. Minamino wurde von Maak im Sechzehner gelegt und mit der roten Karte von Feld geschickt. Soriano trat zum Elfmeter an und verwandelte diesen souverän im rechten Eck.

Der Doppelschlag versetzte den Grödiger Angriffsbemühungen einen herben Dämpfer, wenngleich die letzte Aktion des Spiels den Gästen gehörte. Brauer prüfte Alex Walke mit einem Distanzschuss, doch der Deutsche machte sich lang und hielt das 4:2 fest.

Spielinfo

8. Runde Tipico Bundesliga, Saison 2015/16

FC Red Bull Salzburg

Tipico Österreich Bundesliga LogoSamstag, 12.09.2015
18.30 Uhr

SV Grödig

FC Red Bull Salzburg

4:2

SV Grödig
Red Bull Arena, 8.347 Zuschauer, SR: Drachta
 Torfolge 


Minamino (34.)
Keita (51.)
Minamino (71.)
Soriano (74./Elfer)
0:1
0:2
1:2
2:2
3:2
4:2
Venuto (19.)
Ulmer (26./ET)



BerishaGelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote KartenMaak
Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

EMPFEHLUNG
SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

WERBUNG

Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de
MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer




DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at
%d Bloggern gefällt das: