Out nach Elfmeterschießen – Salzburgern versagen die Nerven vom Punkt

Der FC Salzburg scheitert im Elfmeterschießen an Dinamo Minsk und muss heuer ohne Europacup-Gruppenphase reüssieren....
SALZBURG,AUSTRIA,27.AUG.15 - SOCCER - UEFA Europa League, play off, Red Bull Salzburg vs Dinamo Minsk. Image shows the team of RBS. Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge.
Out nach Elfmeterschießen – Salzburgern versagen die Nerven vom Punkt
Bitte bewerte diesen Beitrag

Der Tag der Entscheidung war gekommen. Dinamo Minsk kam zum Rückspiel in die Red Bull Arena und die Elf von Peter Zeidler wollte alles daransetzen, die 0:2-Schlappe aus dem Hinspiel doch noch wettzumachen.

In der Startelf waren heute endlich wieder Martin Hinteregger und Kapitän Jonatan Soriano zu finden, die Startelf sah wiefolgt aus.

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Die heutige Aufstellung / © SALZBURG12.at

Ein Minamino-Schuss vom Sechzehnereck brachte nach wenigen Minuten Gästekeeper Gutor zum ersten Mal in Schwierigkeiten, allerdings konnte dieser die Situation im Nachfassen entschärfen.

Kurz darauf konnten die Fans jedoch zum ersten Mal jubeln. Schmitz beförderte einen Corner zur Mitte, über Martin Hinteregger landete dieser bei Takumi Minamino, der vom Fünfereck zur frühen Führung einschoss.

Zwei Minuten später hätte Schmitz mit einem Volleyschuss das Hinspielergebnis bereits egalisieren können, doch Gutor wischte das Leder mit einer Glanztat noch über die Querlatte.

Wieder nur zwei Minuten später schickte Schmitz Reyna mit einem klugen Lochpass auf die Reise, der Peruaner wollte Soriano per Stanglpass einsetzen, dieser wurde jedoch zum Torschuss, welchen Gutor parieren konnte.

Nächste Topchance für die Hausherren in der 22. Minute. Ein kurz abgespielter Corner landete bei Ulmer, der mit einem klugen Wechselpass Martin Hinteregger einsetzte. Der Teamverteidiger kam per Kopf frei zum Abschluss, setzte diesen jedoch klar über die Querlatte.

Stefan Lainer brachte viel Bewegung ins Spiel / © GEPA

Stefan Lainer brachte viel Bewegung ins Spiel / © GEPA

Nächster starker Angriff über den sehr agilen Stefan Lainer. Dieser brachte den Stanglpass auch zur Mitte, ein Weißrusse klärte vor dem einschussbereiten Soriano. Zudem hatte Hinteregger nach Reyna-Flanke die Chance aufs 2:0 per Kopf, doch Gutor fischte den Ball noch aus dem kurzen Eck.

Kurz vor der Pause bekam Soriano die Chance aus einem Freistoß, knapp vor der Sechzehnerlinie. Der Spanier trug den Standard gut an, doch Gutor roch den Braten und verhinderte den Einschlag.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es erneut Gutor, der die Zwei-Tore-Führung der Hausherren vereitelte. Hinteregger war nach einem Corner mit dem Kopf zur Stelle, der Minsk-Schlussmann machte sich lang und lenkte den Ball über die Querlatte.

Halbzeit zwei begann mit einer Riesenchance für Salzburg. Reyna stellte seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung kalt und flankte den Ball zu Soriano. Der stoppte sich den Ball und zog ab. Allerdings ging der Schuss meterweit übers Tor.

In der 52. Minute versuchte es Berisha aus der Distanz. Doch wieder war Gutor zur Stelle.

Es brauchte den Kapitän himself, um das Hinspielergebnis zu egalisieren. Soriano wurde von Minamino eingesetzt, der Kapitän ließ seinen Gegenspieler mit einem Patenthaken aussteigen und schlenzte den Ball ins lange Eck. Wunderschönes Tor!

Trainer Peter Zeidler motivierte seine Mannen / © GEPA

Trainer Peter Zeidler motivierte seine Mannen / © GEPA

Danach wurde es etwas ruhiger. Die Weißrussen mussten jetzt etwas mehr aufmachen, die Salzburger konnten dies jedoch nicht wirklich zwingend nutzen. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe Yordy Reyna mit einem Weitschuss erneut Gefahr für das Tor von Dinamo erzeugen konnte. Der Versuch ging jedoch knapp drüber.

Kurz darauf konnte zweimal Stefan Lainer mit einem Stanglpass Gefahr erzeugen, allerdings blieb Gutor beide Male Sieger gegen Soriano. Zudem fehlten bei einem Schmitz-Eckball nur Zentimeter zur 3:0-Führung durch Caleta-Car.

In der 81. Minute landete der Ball zum dritten Mal im Tor der Weißrussen, allerdings wurde der Soriano-Treffer zu Recht wegen Abseits aberkannt.

Für Dinamo versuchte sich Roman Begunov aus der Distanz, allerdings ging dessen Schuss und damit die einzige nennenswerte Torchance der Gäste in den ersten 90 Minuten klar am Tor vorbei.

Damit ging die Partie in die Verlängerung.

In dieser erzielte Soriano aus der ersten Aktion das vermeintliche 3:0 per Kopf, der ansonsten gute Schiedsrichter Blom aus den Niederlanden befand allerdings nach Anzeige seines Assistenten zu unrecht auf Abseits.

Der eingewechselte Atanga fand ebenfalls eine gute Gelegenheit vor, nach weitem Ball von Lainer spielte der Ghanaer quer, allerdings war Gutor wieder einmal Sieger und nahm den Ball auf.

Die größte Chance der Gäste fand Nenad Adamovic in der 19. Minute der Verlängerung vor. Der Serbe rutschte in einen Stanglpass und Alex Walke verhinderte zunächst mit einem Reflex und dann im Nachfassen die Entscheidung in diesem Spiel.

Nachdem auch die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen.

Hinteregger trifft im Elfmeterschießen für Salzburg - leider neben Soriano der Einzige / © GEPA

Hinteregger trifft im Elfmeterschießen für Salzburg – leider neben Soriano der Einzige / © GEPA

Zunächst verwandelte Hinteregger, Minsk legte durch Beqiraj nach. Soriano brachte Salzburg 2:1 in Front, auf der Gegenseite setzte Kroytko den Ball an die Stange. Jetzt hatte Minamino die Chance, Salzburg mit 3:1 in Führung zu bringen, allerdings vergab der Japaner diesen immens wichtigen Penalty. Danach trafen Begunow und Politewitsch für Minsk, während Atanga und Berisha für Salzburg verschossen. Damit mussten sich die heute überlegenen Salzburger geschlagen geben, nachdem das entscheidende 3:0 durch Soriano in der Verlängerung fälschlicherweise nicht gegeben wurde.

Allerdings darf dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mannschaft von Peter Zeidler trotz zahlreicher ambitionierter Aktionen es nicht schaffte, gegen einen biederen Gegner die Entscheidung in der regulären Spielzeit herbeizuführen.

Spielinfo

Uefa_europa_league_logo_20152018UEFA Europa League, Play-Off, Rückspiel

FC SALZBURG

DO, 27. August 2015
20.30 Uhr

DINAMO MINSK

FC Salzburg

2:0
2:3iE

Dinamo Minsk Logo
Red Bull Arena, 7.849 Zuschauer, SR: Kevin Blom (NED)
 Torfolge 
Minamino (11.)
Soriano (58.)

Hinteregger trifft

Soriano trifft

Minamino scheitert

Atanga scheitert

Berisha scheitert
1:0
2:0
ELFMETER
1:0
1:1
2:1


2:2

2:3




Beqiraj trifft

Korytko scheitert

Begunow trifft

Politewitsch trifft
SchmitzGelbe KartenBangura, Begunow
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

WERBUNG

Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de
MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer




DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at
Blogheim.at Logo
%d Bloggern gefällt das: