SOCCER - Erste Liga, Liefering vs Kapfenberg
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten
FC Liefering verliert erneut – SV Mattersburg steigt auf!
Wir bitten dich um eine Bewertung

Der FC Liefering musste sich gestern in der 33. Runde der Sky Go Ersten Liga in Grödig dem Kapfenberger SV 1919 mit 1:4 (1:2) geschlagen geben. Peter Zeidler musst aufgrund der vielen Verletzungen und Sperren in die „Trickkiste“ greifen, rotierte gleich auf 7 Positionen und schickte folgende Elf auf’s Feld:

Ati
Wiesinger – Caleta-Car – Luan – Adjei
Laimer
Pedro – Schlager – Atanga
Pires – Quaschner

Spielverlauf

6. Minute, die erste Top-Aktion bringt die Führung für Liefering. Pedro mit dem tollen Pass in die Tiefe auf Pires. Der läuft Harrer auf und davon, schiebt den Ball an Torhüter Nicht vorbei ins Tor!

Fast im Gegenzug der Ausgleich durch Dos Santos, der nach Vorarbeit von Witteveen und Imbongo den Ball im Tor der Lieferinger versenkt (8.).

11. Minute, Dos Santos erhöht auf 2:1 für Kapfenberg, spielt dabei Luan mit einem Haken im Strafraum aus und bezwingt Ati mit einem Schuss ins lange Eck.

17. Minute: Laimer mit dem Lupfer Richtung Strafraum. Dort rettet Perchtold per Kopf vor Atanga.

21. Minute, gefährliche Situation vor dem Lieferinger Tor. Nach einem Zuspiel von Farnleitner ist Imbongo plötzlich völlig frei – aber auch ganz knapp im Abseits.

22. Minute, fast das 3:1. Doch Ati pariert einen Volleyschuss von Imbongo aus rund 10 Metern mit einer Glanztat!

30. Minute, die Chance auf den Ausgleich. Quaschner scheitert nach Zuspiel von Schlager an Nicht.

31. Minute: Ati klärt nach einem verdeckten Distanzschuss von Imbongo auf Raten.

33. Minute, zweimal Witteveen im Mittelpunkt: Zuerst schießt er am linken Pfosten vorbei, Sekunden später kommt er im Strafraum zu Fall – kein Elfmeter.

38. Minute: Liefering hat bei einem schnellen Konter eine 4:2-Überzahl. Doch Pedro spielt nicht ab, versucht es alleine, scheitert mit seinem Schuss aus rund 20 Metern.

43. Minute, Chance für Liefering. Pires verzieht, schießt am Tor vorbei.

Halbzeit.

Liefering liegt 1:2 zurück.

Der zweite Durchgang beginnt.

47. Minute: Pedro mit dem guten Auge quer auf Schlager, der legt sich aber den Ball zu weit vor, Chance dahin.

53. Minute: Imbongo schnappt sich im Mittelfeld den Ball, startet ein 50-Meter-Solo, dringt dann rechts in den Strafraum ein, scheitert mit seinem Schuss aber an Ati.

Im Gegenstoß bleibt ein Schuss von Adjei in der Kapfenberger Verteidigung hängen (54.)

57. Minute: Atanga mit dem Flachpass auf Pedro. Der wird aber im letzten Moment von einem Steirer gestoppt.

62. Minute: Adjei mit dem Querpass von links, Nicht passt auf.

67. Minute: Nach einem Zuspiel von Pedro knallt Schlager das Leder aus rund 12 Metern über die Latte.

Noch 15 Minuten.

Die Partie ist jetzt etwas eingeschlafen, kaum noch gute Szenen.

78. Minute: Nach einem Fehler von Nicht schnappt sich Pires die Kugel, legt ab auf Roguljic, der den Ball aber nicht richtig trifft.

81. Minute, Glück für Liefering. Grgic trifft mit einem Kracher aus gut 20 Metern die Unterkante der Querlatte. Von dort springt der Ball ins Feld zurück …

85. Minute, die endgültige Entscheidung. Nach einem Angriff über mehrere Stationen spielt Grgic links raus auf Hütter – und dessen Flachschuss ins kurze Eck passt ganz genau – 3:1.

86. Minute, das 4:1. Witteveen mit dem Pass in die Tiefe auf Bahtic, der Ati bezwingt.

Der Schlusspfiff. Der FC Liefering unterliegt Kapfenberg am Ende noch klar mit 1:4.

Stimmen nach dem Spiel

Peter Zeidler: „Die Dinge, die wir uns heute vorgenommen haben – personell und taktisch – sind überhaupt nicht aufgegangen. Kapfenberg hat in Ballbesitz gut gespielt, hat die Räume, die wir ihnen zu viel gelassen haben, gut genützt. Wir hatten einfach zu wenig Zugriff auf das Spiel. Ich war überzeugt, dass wir noch einmal zurückkommen. Wir haben taktisch ein wenig korrigiert, aber mit dem 1:3 war die Partie entschieden. Kapfenberg hat verdient gewonnen.“

SV Mattersburg kehrt in die Bundesliga zurück

Nach 2 Jahren „Bundesligabstinenz“ kehrt der SV Mattersburg in die höchste Spielklasse zurück. Den Burgenländern reichte ein Unentschieden gegen Austria Lustenau, um wieder in die Bundesliga zurückzukehren. Der LASK hatte damit keine Chance mehr, die Mattersburger einzuholen (FC Liefering verzichtete bekanntlich auf Aufstieg und Cupteilnahme):

The very latest football information here. Now loading statistics from data feed.
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?