Mit Sieg in die „Woche der Wahrheit“

Mit Sieg in die „Woche der Wahrheit“Bitte bewerte diesen Beitrag Für die Salzburger kommt es in den nächsten sieben Tagen zu drei äußerst wichtigen Spielen, am kommenden Mittwoch das...
Mit Sieg in die „Woche der Wahrheit“
Bitte bewerte diesen Beitrag

Für die Salzburger kommt es in den nächsten sieben Tagen zu drei äußerst wichtigen Spielen, am kommenden Mittwoch das Cup-Viertelfinale in Altach und am Sonntag geht’s am anderen Ende des Landes im Happelstadion gegen den SK Rapid um eine Vorentscheidung im Titelkampf.

Aber das ist Zukunftsmusik. Heute hieß der Gegner FK Austria und die Hütter-Elf wollte die Scharte des Wolfsberger Last-Minute-KO’s ausmerzen und mit drei Punkten den am Abend spielenden Verfolgern eine Vorgabe liefern. Und dieses Vorhaben sollte auch gelingen.

© SALZBURG12.at

© SALZBURG12.at

Wer zu spät zum Anpfiff kam, verpasste einiges. Salzburg mit dem ersten Angriff des Spiels, Keita mit dem Zuckerpass auf Minamino, der beförderte das Spielgerät per Stanglpass zur Mitte und Marcel Sabitzer schloss nach 18 Sekunden zum 1:0 für die Hausherren ab. Bereits das zweite Saisontor in der ersten Spielminute durch unsere Nummer sieben, auch gegen Grödig gelang ihm dieses Kunststück.

Die Führung währte jedoch nicht lange. Markus Suttner flankte aus dem Halbfeld an den Elfmeterpunkt, wo David De Paula frei zum Abschluss kam und per sehenswertem Volley zum Ausgleich traf.

Und es hätte sogar noch bitterer kommen können. Eine zu kurz geratene Hinteregger-Rückgabe wurde zur Vorlage für Holzhauser, der plötzlich alleine vor Gulacsi auftauchte und auch zum Abschluss kam. Ein starker Reflex des Ungarn verhinderte jedoch die Gäste-Führung.

Benno Schmitz macht eine gute Partie / © GEPA

Benno Schmitz machte eine gute Partie / © GEPA, Felix Roittner

Auf der Gegenseite rauschte ein Stanglpass von Schmitz an Freund und Feind vorbei und landete bei Lazaro. Der nahm sich die Kugel an und zog ab, Suttner blockte den Schuss zur Ecke und verhinderte so den Einschlag im Austria-Tor.

Danach wurde es kurios! Royer spielte von der linken Seite zur Mitte, Ankersen rutschte in den Schuss und lenkte die Kugel vor dem abschlussbereiten Alexander Frank an die Querlatte. Von dieser sprang der Ball wieder ins Feld, sodass Martin Hinteregger das Spielgerät aus der Gefahrenzone befördern musste.

Lazaro machte es am anderen Ende des Platzes besser. Er kam im Fünfer an den Ball, ließ mit einem kurzen Haken Verteidiger und Torwart aussteigen und beförderte den Ball in die Maschen.

Jetzt drückten die Salzburger aufs Tempo. Soriano wurde von Keita per Lochpass ideal in Szene gesetzt und kam auch zum Abschluss, allerdings strich der Ball Zentimeter am langen Eck vorbei. Auch Takumi Minamino fand eine Möglichkeit vor, schoss jedoch aus aussichtsreicher Position einen guten Meter über das Tor von Heinz Lindner.

Unmittelbar vor der Pause prüfte Meilinger Gulacsi mit einem Distanzversuch, doch der Ungar ließ sich nicht überwinden, sodass die Partie mit einer knappen 2:1-Führung in die Halbzeit ging.

Der zweite Durchgang begann ungleich schleppender. Ein Patzer vom heute als „Sechser“ aufgebotenen Ramalho ermöglichte die erste nennenswerte Torchance für die Gäste im zweiten Abschnitt, doch Holzhauser fand nach Suttner-Flanke in Gulacsi seinen Meister, der die Chance auf den Ausgleich mit einer Glanztat zunichte machte.

Nach etwa einer Stunde fand Ankersen eine gute Einschussgelegenheit vor, nachdem ein Sabitzer-Querpass zunächst sein Ziel Soriano verfehlte, schließlich beim Dänen landete, dieser aus der Chance allerdings kein Kapital schlagen konnte.

Lazaro und Sabitzer: Die Salzburger Torschützen des Spiels / © SALZBURG12.at

Lazaro und Sabitzer: Die Salzburger Torschützen des Spiels / © GEPA, Felix Roittner

In der 74. Minute konnten die Salzburger allerdings für die Entscheidung sorgen. Naby Keita setzte Valentino Lazaro per messerscharfem Lochpass ideal in Szene, der Jung-Nationalspieler blieb vor dem Gehäuse cool und schloss die Chance trocken in die lange Ecke ab.

Wehrmutstropfen in der Schlussphase: Doppeltorschütze Lazaro ging zehn Minuten vor dem Ende mit einer Knöchelverletzung vom Feld, „eine Sicherheitsmaßnahme“ bekräftigte Coach Adi Hütter im Anschluss an die Partie.

In der Schlussminute verhinderte Peter Gulacsi die Ergebniskosmetik der Gäste, mit einem starken Reflex fischte er den gut angetragenen Volleyschuss von Daniel Royer noch aus der kurzen Ecke.

Spielinfo

27. Runde Tipico Bundesliga, Saison 2014/15

FC Red Bull Salzburg

Tipico Österreich Bundesliga LogoSonntag, 4. April 2015
16.00 Uhr

FK Austria Wien

FC Red Bull Salzburg Trikot

3:1

Austria Wien Trikot
Red Bull Arena, 11.376 Zuschauer, SR: Ouschan
 96. Minuten Spielzeit 
Marcel Sabitzer (1.)
Valentino Lazaro (23., 74.)
TorschützenDe Paula (6.)
Soriano, Keita, Ramalho, Schmitz, IlsankerGelbe KartenSuttner, Ortlechner, Rotpuller
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

WERBUNG

Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de
MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer




DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at
Blogheim.at Logo
%d Bloggern gefällt das: